Stand:

Mousse T. heisst eigentlich Mustafa Gündogdu und stammt aus Hannover. Produziert Housemusik von internationalem Format. Nach seinen Hits "Horny '98" und dem umwerfenden "Sexbomb", gesungen von Tom Jones, wartet jeder auf den nächsten dancefloorfiller. Seine Remixe sind immer für eine Überraschung gut. Bedingt durch Mousse T.s unübersehbaren Erfolg geben sich in den Peppermint Studios die Grössen der schwarzen R'n'B Musik die Ehre: "Lauryn Hill", "Bootsy Collins", "Byron Stingily", "Monie Love", "Randy Crawford". Sie alle stehen geduldig Schlange für einen begehrten Mousse T. Remix. Nachdem er schon beim Song "Fire" (2002) mit der Engländerin Emma Lanford zusammengearbeitet hat, startet der neue Mousse T. Longplayer "All Nite Madness" (2004) wiederum mit einer Lanford Single: "Is It 'Cos I'm Cool?".

Andrew Roachford wird 1965 in England geboren. Von Terence Trent d'Arby animiert und unterstützt, gründet er 1986 seine Band in London und benennt sie nach seinem Nach- namen. Die Mischung aus Funk, Soul und melodieösem Rock kommt beim Publikum gut an. 1989 gelingt mit der Single "Cuddly Toy" der Sprung in die englischen Top 10 und europäischen Hit- paraden. Mit den Alben "Get Ready" (1991) und "Permanent Shade Of Blue" (1994) festigt Roachford seinen Ruf als ausgezeichneter Songwriter. Danach wird es ruhiger um ihn; seine Alben "Feel" und "From Now On" werden nur noch von einem harten Fankreis wahrgenommen. Aber plötzlich ist Andrew Roachford wieder gefragt. Erst wird Mousse T. auf ihn aufmerksam: er sucht genau diese Mischung aus Soul und Rock in der Stimme (für sein Album "All Nite Madness"). Im April 2005 ist dann das eigene Album fertig. Die Sterne stehen günstig für den Hobbyastrologen Roachford.