Stand:

Zucchero ist eigentlich der Kosename von Adelmo Fornaciari, (geb. 1956, Ronconcesi, Italien) dem ihm sein Leher gibt. Adelmo übernimmt diesen Kosename als Künstleridiom, als er sein Studium abbricht, um fortan von der Musik zu leben. Zuerst schlägt er sich mehr recht als schlecht als Aushilfssänger und Gitarrist durch, doch 1983 gelingt ihm auf dem Songfestival von San Remo (in Italien sehr bedeutend) der erhoffte Karriereschub. Fünf seiner Songs kann er dort vorstellen und fortan ist er Italiens Blueser Nr. 1, da seine Lieder nicht in das Klischee vom typisch italienischen Schmalzpop passen. Er selbst sieht sich "als Weißer, der den Blues singt". International gelingt ihm der Durchbruch 1991/1992 als er etliche erfolgreiche zweisprachige Duette mit bekannten Stars (Paul Young - Senza una donna/ Randy Crawford - Diamante/ Eric Clapton - Wonderful world) veröffentlicht. Auf allen Bühnen und Festivals der Welt ist er gern gesehener Gast. 2001 veröffentlicht er sein 10. Studioalbum "Shake". Eine Art "Best Of", ein Album mit ausschliesslich Duetten ("Zu & Co")folgt im Herbst 2004.