Die Schwestern Anita, Bonnie und June Pointer gründen 1971 die Soul-/Disco-Band The Pointer Sisters. Später steigt auch Schwester Nummer 4 Ruth mit ein. Aufmerksamkeit erhalten sie anfänglich als Interpeten von alten Jazz-/Dixieland- und Bigband-Klassikern. Erst in den späten 70-er Jahren wenden sie sich den poppigeren Disco-Klängen zu, was ihnen in den frühen 80-ern große Erfolge beschert.

Das Debüt-Album "The Pointer Sisters" verhilft ihnen zu internationalen Aufmerksamkeit, die erste Single "Yes We Can Can" platziert sich in den Top 20 der US-Charts. Das war der Startschuss für weitere Erfolge. 1975 schaffen sie, was keiner weiteren schwarzen Gruppe gelingen soll. Der Song "Fairytale" gewinnt den Grammy für die 'Best Country Vocal Performance by a Duo or Group'; mit "How Long (Betcha' Got A Chick On The Side)" erreichen sie 1975 gar ihren einzigen Nr. 1 Hit in den USA.

1978 entsteht das Album "Energy", was nach einem Labelwechsel, ihr größter Erfolg wird: Platz 2 der US-Charts. Ab dem Jahre 1980 gelingen ihnen mit "He's So Shy", "Slow Hand", "Should I Do It", "Jump (For My Love)", "I'm So Excited", "Neutron Dance" die Hits wie vom Fließband. Nach 1986 läßt der Erfolg allerdings nach. Eine 'Best Of' CD im Jahre 1989 setzt den Schlußpunkt.

Titel Jahr Typ
Dare Me Single
Contact Album
Neutron Dance Single
Jump (For My Love) Single
Automatic Single
I´m So Excited Single
Break Out Album
So Excited! Album
Black & White Album
Slow Hand Single
Special Things Album
He´s So Shy Single
Fire Single
Energy Album
Steppin´ Album
The Pointer Sisters Album