Stand:

Wie jeder Rapper, der etwas auf sich hält, ist auch Busta im New Yorker Ghetto aufgewachsen. Trevor Smith, wie sein bürgerlicher Name lautet, wurde von Chuck D entdeckt und bekam auch seinen Künstlernamen von ihm verpasst. Busta Rhymes ist eine Anlehnung an einen Boxer namens Buster. Mit 17 unterzeichnete er mit seiner Posse Leader Of The New School seinen ersten Deal bei Elektra. 1991 erschien das Album "Future Without A Past", mit dem er sich innerhalb der Underground-Szene gehörigen Respekt verschaffte. Ab 1993 konzentrierte sich Busta voll auf seine Solokarriere. Zunächst nur einzelne Gastauftritte: auf Craig Macks "Flava In Ya Ear" oder bei dem Remix von A Tribe Called Quests "Scenario" stellte Busta mit seine einzigartigen Skills ziemlich alles und alle in den Schatten. Nachdem er 1995 in "Higher Learning", einem Film von John Singleton seinen ersten Auftritt als Schauspieler hatte, veröffentlichte er noch im selben Jahr sein Debut "The Coming". Die weiteren Alben sind durchaus erfolgreich "When Disaster Strikes" schafft Pos. 3 der Billboard Alben Charts, es folgt indes eine späte Einsicht: richtiges Geld verdient man als Händler und so kam der amerikanische Superstar auf den Gedanken, eigene Schuhe zu verkaufen. Auch kann man Busta in zahlreichen Werbespots sehen, mit denen er z.B. Pepsi zum Marktführer machte. Darüber hinaus ist Busta Rhymes Produzent seiner neuen Crew, der Flipmode Squad. Unter anderen entdeckte er Rah Digga, die ein beeindruckendes Debut unter der Regie von Busta feiert. Mit der Single "I Know What You Want" (2002), einem Duett mit der weissen Soulqueen Mariah Carey, schafft er geschickt die Annäherung von HipHop/R'N'B an Pop.