Melissa Etheridge wird am 29.05.1961 in Leavensworth, Kansas, USA geboren. Nach der High School beginnt sie in Boston ein Musikstudium, da sie aber abbricht, um sich ihre eigenen Musik zu widmen. Sie tingelt durch Clubs und wird 1987 entdeckt. Mit ihrer allerersten Single "Like The Way I Do" von ihrem Debütalbum begeistert Melissa sowohl Kritiker als auch Publikum. Die Zeit scheint reif - am Ende der synthetischen 80er Jahre ist handgemachte Rockmusik wieder im Kommen. Gleichzeitig mit Melissa treten Tracy Chapman und Michelle Shocked ins Rampenlicht.

1994 bekommt sie einen Grammy als beste Rock- sängerin. Mit ihren einfachen, sparsam instrumentierten Songs erarbeitet sich Melissa ein treues Publikum, welches sie bis heute größere Hallen füllen läßt. Ihr Outing als Lesbierin bringt ihr zusätzliche Symphatien ein. Mit ihrer Lebensgefährtin hat sie zwei Kinder (Samenspender ist übrigens David Crosby von 'CSN&Y'). Allerdings scheitert die Beziehung im September 2000.

Den Trennungsschmerz verarbeitet sie auf ihrem 2001er Album "Skin". Eine neue Beziehung gibt 2004 zu vermelden, Tammy Lynn Michaels heisst die Glückliche, und das neue Album titelt "Lucky", in einer rockigen Live Version auch als DVD erhältlich.

Das zehnte Oeuvre "Fearless Love" wird vom alten Studiohasen John Shanks produziert, als Erfolgsgarant schon mal die halbe Miete. Dort schlägt die Sängerin und Sozialaktivistin einen ähnlich frischen Ton an wie auf ihrem Oscar-prämierten Song "I Need to Wake Up" (aus dem Al Gore-Klima-Dokumentarfilm "Eine unbequeme Wahrheit", 2007).