Britney Spears wurde am 02.12.1981 in Kentwood, Louisiana, USA geboren. Die Pop-Lolita sang mit vier Jahren in der Kirche und nahm an diversen Tanz-Wettbewerben teil. Mit zehn spielte sie in der Off-Broadway-Show "Ruthless" eine gemeine Göre. Mit elf gewann sie ein Moderations-Casting für den Mickey Mouse Club. Diesen moderierte sie zusammen mit Justin (Timberlake) von N'Sync.

Ihr Debüt-Album "Baby One More Time" (1999) platzierte sich gleich auf der Spitzenposition. Die gleichnamige Single ebenso: Platz 1 in BRD, GB und USA. Drei weitere Auskopplungen erreichen ebenfalls die Top-Ten.

Verantwortlich für den Hochglanzpop sind die Produzenten Max Martin (Backstreet Boys, Ace of Base) und Eric Foster White (Whitney Houston). Um das Hochglanzpop-Image zu perfektionieren, ließ sich Britney angeblich den Busen vergrößern.

Sie gründete 2000 die "Britney Spears Foundation" für unterprivilegierte Kinder. Ende 2003 kommt ihr viertes Album "In The Zone", das mit einem Madonna Duett aufwartet, und Britney doch eher als deren blasse Schablone outet. Trotz alledem: das Album ging in USA steil auf die 1 und verkauft bis Ende des Jahres zwei Millionen Einheiten.

Am 18.09.2004 heiratete sie Kevin Federline, Sohn Preston Michael erblickte am 14.09.2005 das Licht der Welt.

Im November 2007 erschien das Comeback-Album "Blackout" (das einzige Album das nur Platz 2 erreicht), gefolgt vom noch erfolgreicheren Album "Circus" (2008) mit fünf Singleauskopplungen und dem Nummer Eins Hit "Womanizer".

Die Single "3" (2009), Aufhänger der Kompilation (The Singles Collection) wurde erneut ein Billboard-Charts Spitzenreiter.

2011 kam das Emanzipations-Album "Femme Fatale" mit einem weiteren Nummer-Eins-Song in USA: "Hold It Against Me". Das Album toppte die Charts ebenso.

Am 22. Mai 2011 eröffnete und beendete Spears die 'Billboard Music Awards'. Zur Eröffnung trat sie mit Rihanna auf und sang eine Remix-Version des Rihanna Songs "S&M". Am Ende der Veranstaltung sang sie zusammen mit Nicki Minaj die Remix-Version ihres eigenen Songs "Till the World Ends".

Britneys Kollaboration mit will.i.am trug bereits Früchte: Nummer 1 in Deutschland und UK mit der Single "Scream & Shout" (2012). Im September des Folgejahres kam dann "Work B**ch", ein erster Vorgeschmack auf das achte Studioalbum "Britney Jean".

Titel Jahr Typ
Work Bitch Single
Work B**ch Single
Perfume Single
Britney Jean Album
Femme Fatale Album
Till The World Ends Single
Hold It Against Me Single
I Wanna Go Single
Criminal Single
Circus Single
3 Single
The Singles Collection Album
Womanizer Single
Piece Of Me Single
Circus Album
Gimme More Single
Blackout Album
Break The Ice Single
Someday (I will understand) Single
B In The Mix - The Remixes Album
Someday (I Will Understand) Single
Everytime Single
Toxic Single
My prerogative Single
My Prerogative Single
Me against the music (feat. Madonna) Single
In The Zone Album
Me Against The Music (feat. Madonna) Single
I´m not a girl, not yet a woman Single
I´m Not A Girl, Not Yet A Woman Single
Britney Album
Stronger Single
Oops!...I Did It Again Album
Lucky Single
Oops!... I did it again Single
Oops!... I Did It Again Single
Oops!... I Did It Again Album
Born to make you happy Single
(You drive me) Crazy Single
Sometimes Single
(You Drive Me) Crazy Single
Born To Make You Happy Single
Baby one more time Single
Baby One More Time Album
Baby One More Time Single