Stand:

Die No Angels sind ein Produkt des Reality-TV Zeitalters. In Deutschland waren sie die erste Band, die über ein TV-Casting zusammengestellt wurde. Das Konzept von Popstars, bei dem die Zuschauer am Entstehungsprozess einer Popgruppe teilnehmen, stammt aus Australien und war dort sehr erfolgreich. In Deutschland kämpfen sich zuerst die folgenden fünf Mädchen durch sämtliche Hürden des Castings und schließen sich zu dem Projekt No Angels zusammen: Jessica Wahls (*02.02.77), Sandy Mölling (*27.04.81), Vanessa Petruo (*23.10.79), Nadja Benaissa (*26.04.82) und Lucy Diakovska (*02.04.76). Mit ihrer Debütsingle "Daylight In Your Eyes" versuchen sie dann, den nächsten Schritt im Musikbusiness zu meistern, nämlich Popstar zu werden. Es gelingt ihnen tatsächlich, innerhalb von 2 Jahren, in der Branche als Künstler ernst genommen zu werden. Sogar ein Swingalbum (2002) wird als DVD eingespielt. 2003 stehen dann mit Jessicas Schwangerschaft Neuerungen ins Haus. Sie trennt sich im Juli von den No Angels, plant aber gleichzeitig eine Solokarriere. Ihre erste Single "Ten Steps Back" wird im September 2003 veröffentlicht. Im selben Monat kündigt schließlich der Rest der Band eine unbestimmte Auszeit und Soloprojekte an. Schnell wird noch eine "Best Of" in die Läden gestellt, und die Popindustrie ist um eine Attraktion ärmer. Im April 2004 gibt Vany eine Solo-Single "Drama Queen" heraus. Die Veröffentlichung der zweiten Single und des ersten Albums verschiebt sie auf Anfang 2005, wegen Dreharbeiten zur TV-Serie 'Engel', in der sie die Hauptrolle spielt. Auch Sandy gibt im Mai 2004 ihr Single-Debüt mit "Unnatural Blonde", am 13.09.04 veröffentlicht sie ihr erstes Soloalbum "Unexpected". Seit dem 15.09.04 ist sie Jury-Mitglied in der neuen Popstars-Staffel. Und Jess, wie sie sich nun nennt, hat wiederum etwas Neues produziert: "Don't Get Me Started" (Herbst 2004).

Fast drei Jahre machen sie Pause. Jetzt sind sie zu viert wieder da: Lucy Diakovska, Sandy Mölling, Nadja Benaissa und Jessica Wahls, die No Angels. Ihre neue Single „Goodbye To Yesterday“ erscheint am 23. März, das dazugehörige Album im April.