Alison Moyet wurde am 18. Juni 1961 im englischen Essex geboren. Erste musikalische Schritte unternahm sie mit den 'Vicars' und den 'Screaming Abdabs'. Dann lernte sie mit 21 den ehemaligen Depeche Mode-Keyboarder Vince Clark kennen und gründete mit ihm die Band Yazoo.

Ein Jahr lang waren sie sehr erfolgreich (z.B. mit "Don’t go"), ehe sie sich 1983 wieder trennten. Clark wurde später eine Hälfte von Erasure und Alison machte solo weiter.

Ihr Debütalbum "Alf" mit den Hits "Love Resurrection" und "All Cried Out" verhalf ihr in Europa und auch in den USA zum Durchbruch. Es folgte die Geburt einer Tochter, die Scheidung von ihrem Mann und schließlich der Auftritt beim Live Aid-Festival zusammen mit Paul Young.

1987 lieferte sie mit "Is This Love?" einen weiteren Welthit und bekam danach ihre zweite Tochter. Immer wieder machte sie durch CD-Veröffentlichungen auf sich aufmerksam, ließ sich aber oft sehr viel Zeit für neue Aufnahmen und engagierte sich auch für andere Projekte.

So trat sie 2001 z.B. im Musical "Chicago" in London auf. Ihr letztes Album stammt aus dem Jahr 2004 ("Voice") und ist eine Sammlung von Jazz-Standards.

Bis heute hat Alison Moyet über 20 Millionen CDs verkauft. Im September 2005 ist die DVD "One Blue Voice" erschienen.

Mai 2017 erscheint ein erster Track aus "OTHER", der Nachfolger von "THE MINUTES" (2013), auf dem Label Cooking Vinyl. Alison Moyet, sie lebt, Deutschland-Tour im Dezember.

Titel Jahr Typ
Other Album
The Minutes Album
The Turn Album
One Blue Voice (DVD) Album
Voice Album
Hometime Album
The Essential Album
No Overdubs Album
Singles Album
Essex Album
Hoodoo Album
Raindancing Album
Alf Album