Der Hip-Hop-Star Akon stammt ursprünglich aus dem Senegal. Sein Vater ist der in Jazzkreisen renommierte Perkussionist und Djembespieler Mor Thiam (Freddie Hubbard, Lester Bowie). Seine ersten 7 Lebensjahre verbringt Aliaune Thiam in Afrika. Danach erfolgt der Umzug in die Vereinigten Staaten, New Jersey. Dort kommt er zum ersten Mal mit HipHop Musik in Kontakt, und nicht nur damit. Er muss für kurze Zeit ins Gefängnis. Sein Stiefbruder hilft unterdessen, ein geeignetes Label (Street Records Corporation) für ihn zu finden. Die Erfahrungen im Knast verarbeitet er in seiner ersten Erfolgssingle "Locked Up". 2005 scheint ihm mit "Lonely" ein wirklich grosser Chartserfolg ins Haus zu stehen: Chart-Topper in England und Deutschland.

Das zweite Album "Konvicted" (2006) startet noch erfolgreicher, und zwar mit den beiden Nummer-Eins-Hits "Smack That" (USA) und "I Wanna Love You" (GB).

Ende 2008 erscheint das dritte Album von Akon ("Freedom"), immerhin ein Platz 6 in den Billboardcharts. Es generiert, was Wunder, den Sommerhit "Right Now (na na na)".

Titel Jahr Typ
Right Now (Na Na Na) Single
Freedom Album
Smack That (feat. Eminem) Single
Konvicted Album
I Wanna Love You (feat. Snoop Dogg) Single
Locked Up Single
Lonely Single
Trouble Album
Belly Dancer Single
Pot Of Gold Single