Stand:

Die Prinzen stammen aus Leipzig, eine Band, die von Beginn an großen Wert auf Harmony Vocals setzte (ähnlich der 'Beach Boys' in den 60-ern). Die Mitglieder erhielten ihre Gesangsausbildung beim Thomanerchor und dem Dresdner Kreuzchor.

Das Ganze begann unter dem Namen 'Die Herzbuben' in der DDR. Wegen Verwechslunggefahr mit den 'Wildecker Herzbuben' benannten sie sich 1991 in Die Prinzen um. Gleich darauf hatten sie ihren Durchbruch mit ihrem ersten Hit "Gabi und Klaus".

Im selben Jahr brachten sie ihr erstes Album "Das Leben ist grausam" heraus und gingen mit Udo Lindenberg auf Tournee. 1992 veröffentlichten sie die Single und das Album "Küssen verboten", mit dem sie 1993 auf Tour gingen.

Der Rest ist eine Erfolgsgeschichte sondergleichen. Gründungs-Mitglieder waren Sebastin Krumbiegel (*5.6.1966), Tobias Künzel (*26.05.1964), Wolfgang Lenk, Jens Sembdner und Henri Schmidt. Live kommen Mathias Dietrich (bass) und Ali Zieme (dr) ergänzend hinzu. Seit 1999 veröffentlicht Krumbiegel eigene Songs, die meist einem ruhigeren Musikstil huldigen.

Ihre bekanntesten Songs sind "(Du musst ein) Schwein sein", "Küssen verboten", "Alles nur geklaut" Platz 4 der Single-Verkaufscharts), "Mein Fahrrad".