Stand:

Van Morrison (* 31. August 1945 in Belfast; eigentlich George Ivan Morrison) ist ein nordirischer Musiker, Sänger und Komponist. Sein Vater war ein begeisterter Sammler alter Jazz- und Bluesplatten, die Van schon früh beeinflussten. Schon im Alter von sechs Jahren ging er mit seinem Vater in Plattenläden und hörte die Musik von Mahalia Jackson, Fats Domino, Muddy Waters, John Lee Hooker, Ray Charles und vielen anderen.

1964 wurde Van Morrison Frontmann der Rockband 'Them', die eine Reihe von Hits hatte, u.a. Gloria, Here Comes the Night und It’s All Over Now, Baby Blue, einer Coverversion der Bob-Dylan-Komposition.

Es folgte ein Plattenvertrag bei Warner Records, der Beginn einer phänomenalen Solokarriere. Mit Studiomusikern nahm Morrison 1967 ein Album auf, das mit "Brown Eyed Girl" einen ersten Hit enthielt.

Innerhalb von drei Tagen nahm er 1968 mit Jazzmusikern das stilistisch ungewöhnliche Album "Astral Weeks" auf. Es entstand eine bis dahin noch kaum gehörte Fusion von Folk, Blues und Jazz. "Astral Weeks" gilt bis heute als eines der wichtigsten Alben von Morrison.

Auf der nachfolgenden Aufnahme "Moondance" ist mit dem Titelsong einer von Morrisons Klassikern enthalten. Über drei Jahrzehnte hinweg hat er diesen Song in zahlreichen Konzerten gespielt und ihn immer wieder neu arrangiert.

Van Morrisons Live-Auftritte gelten, völlig zu Recht, als die begehrtesten in der vielfältigen Musiklandschaft, siehe auch "Live At The Grand Opera House Belfast"(1984) und "A Night in San Francisco" (1994). Am 7./8. November 2008 erfolgte die Live-Einspielung des 1968er-Albums "Astral Weeks" in der Hollywood Bowl in Los Angeles.