Die französische Sängerin Zaz (bürgerlich Isabelle Geffroy, * 01.05.1980) kommt aus Tours, studierte Musik (mit den Schwerpunkten: Klavier, Gitarre und Geige) am 'Centre d'Information et d'Activités Musicales' in Bordeaux.

Nach dem Umzug in die Hauptstadt trat ZAZ in einem Kabarett auf, wo sie sieben Tage die Woche jeweils fünf Stunden auf der Bühne stand. Nebenbei verdiente sie sich etwas Geld als Straßenmusikerin.

2009 siegte sie bei einem Talentwettbewerb und brachte anschließend das Debütalbum "Zaz" heraus, das nicht zuletzt eine Reminiszenz an das französische Chanson à la Piaf darstellt.

Ein kluger Schachzug und ein überwältigender Erfolg: Platz 1 der französischen Albumcharts. Zaz zählt heute zu den gefragten Promis in Frankreich und spielt große Festivals weltweit.

Nach dem sensationellen New-Pop-Festival-Auftritt 2011 hat man lange nichts von Frankreichs populärster Chanteuse, seit Edith Piaf, gehört.

2013 meldet sie sich mit der Single "On Ira" zurück. Das dazugehörige Album "Recto Verso" erscheint am 10. Mai. Neben eigenen Songs finden sich auch Coverversionen von Goldman und Aznavour.

Unter der Regie von Quincy Jones und John Clayton produzierte sie das Studioalbum "Paris" mit Neuinterpretationen der bekanntesten Chansons über die französische Hauptstadt.

Das Livealbum "Sur la route" mit der dazu gehörigen DVD beinhaltet Konzertmitschnitte und Backstageaufnahmen der Konzerttournee 2014, die über 90 Konzerte auf fünf Kontinenten umfasste.

Am 15. Oktober 2017 kommt der Film "Sur la route" über die Welttournee 2014 in die französischen Kinos.

Titel Jahr Typ
Si jamais j´oublie Single
Sur La Route (Live) Album
Paris Album
On ira Single
Recto Verso Album
Le long de la route Single
Zaz Live Tour Album
Sans Tsu Tsou - Live Tour Album
Je veux Single
Zaz Album