Autor
Christine Langer
SWR3.Online-Redakteurin Christine Langer; Foto: SWR3 - Stephanie Schweigert
Stand:

Lieblingsmensch war der Überraschungs-Hit für Namika. Jetzt ist sie mit ihrem neuen Album am Start und wir holen sie zurück auf die New-Pop-Bühne. Zurück? Ja, zurück!

Namika zu Tränen gerührt

Namika und Pierre schauen auf die Schulzeit der Popsängerin zurück. Natürlich inklusive einer persönlichen Nachricht von einem ganz besonderen Menschen.

Namika: Back to New Pop!

So schön war Namikas Konzert

Namika beim SWR3 New Pop Festival 2018; Foto: SWR3 / Ronny Zimmermann
SWR3 / Ronny Zimmermann

„Hallo Lieblingsmensch! Ein Riesen-Kompliment, dafür dass du mich so gut kennst.“ 2015 schafft Namika mit ihrem Hit Lieblingsmensch den Durchbruch und der Song landet auf Platz 1 der deutschen Charts. Ihr Debüt-Album Nador erreicht Gold-Status. Im gleichen Jahr ist sie auch zum ersten Mal beim SWR3 New Pop Festival – damals noch auf der Unplugged-Bühne vor dem Kurhaus. Jetzt holen wir sie für euch zurück zum New Pop Festival – mit eigenem Konzert auf der großen Bühne im Festspielhaus Baden-Baden.

Namikas Tante war schuld

Namikas Liebe ist der Hip-Hop. Und dazu ist die durch ihre Tante gekommen. „Die jüngste Schwester meiner Mutter kannte sich extrem gut aus und hat immer die besten Platten mitgebracht“, sagt Namika. Schon als Teenager hatte sie zuhause ein eigenes Home-Studio, rappte auf Hip-Hop-Jams.

Sowohl ihr Debütalbum Nador als auch ihre neues Album Que Walou beziehen sich auf ihre marokkanischen Wurzeln. Nador ist die Heimatstadt ihrer Eltern, „Que Walou“ eine Redewendung aus einem Berber-Dialekt, der in Zentralmarokko gesprochen wird. Es kann je nach Kontext entweder „wie nichts“ oder „für nichts“ bedeuten. Für Namika hängen ihre beiden Alben zusammen. „Es sind zwei Kapitel meines Lebens“. Que Walou ist sehr persönlich geworden. Einer der Songs ist eine Hommage an ihre Großmutter, in einem anderen geht es um ihren Vater, der die Familie früh verlassen hat.

Ihre neue Single heißt: Je ne parle pas français. Übersetzt: Ich spreche kein Französisch. Die Geschichte dazu: Sie lag im Urlaub in Marokko am Strand, als ein Mann sie auf Französisch ansprach – und Namika war so fasziniert von der Sprache, dass sie einfach nickte und lächelte, obwohl sie die Sprache überhaupt nicht versteht. Wobei, im Song klingt das irgendwie anders!

Autor
Christine Langer
Autor
SWR3