STAND
AUTOR/IN

Es ist der letzte Tatort aus Leipzig. Der letzte Auftritt von Simone Thomalla und Martin Wuttke als Kommissare Saalfeld und Keppler. Seit dem sie ihre Kündigung bekommen haben, hieß es, sei bei dem ohnehin farblosen Duo endgültig die Luft raus. Aber mit „Niedere Instinkte“ legen die Leipziger jetzt einen Tatort hin, der es einem doch tatsächlich richtig schwer macht, Abschied zu nehmen.

Nach den ersten zehn Minuten bin ich komplett verwirrt. Was ist das? Da steht Keppler knietief in seiner Küche im Wasser. Schuhe treiben vorbei, Blumen, die Kühlschrankelektrik spratzelt, Keppler guckt mich an und startet einen Monolog. Er spricht vom Sinn des Lebens. Soll das Ganze ein Scherz sein, fragt er sich, oder mehr eine Tragödie. Die Situation wirkt so surreal. Spricht er aus dem Jenseits? Ist er unsterblich, von wegen der Kühlschrankelektrikspratzelei im knietiefen Wasser? Ich habe nicht viel Zeit nachzudenken, denn nun schlendert ein Mädchen mit einer Gießkanne durch die Unterführung. „Ich möchte so gern nach Hause gehen“, trällert eine junge Sopranstimme dazu und weiter: „Wer hat mich lieb, wer nimmt mich mit?“, und mittendrin hört man nur ein kindliches Kreischen, das Knallen einer Tür und weg ist das Kind.

Eva Saalfeld und Andreas Keppler müssen den Verbleib eines achtjährigen Mädchens aufklären. (Foto: MDR / Saxonia Media / Junghans)
Eva Saalfeld und Andreas Keppler müssen den Verbleib eines achtjährigen Mädchens aufklären. MDR / Saxonia Media / Junghans Bild in Detailansicht öffnen
Die Kommissare suchen im Umfeld der Schule nach dem entführten Mädchen Magdalena und befragen die Anwohner. MDR / Saxonia Media / Junghans Bild in Detailansicht öffnen
Haben der Lehrer Wolfgang Prickel und seine Frau Vivien was mit dem Verschwinden des Mädchens zu tun? MDR / Saxonia Media / Junghans Bild in Detailansicht öffnen
Das Ehepaar verkleidet sich gerne, um Schwung ins Eheleben zu bringen. MDR / Saxonia Media / Junghans Bild in Detailansicht öffnen
Statt seine Kollegin Eva Saalfeld auf Händen zu tragen, muss Andreas Keppler sie Huckepack nehmen, um die Entführung von Magdalena nachzustellen. MDR / Saxonia Media / Junghans Bild in Detailansicht öffnen
Matthias Harries hofft auf Rettung seiner Tochter, indem er auf dem Dach seines Wohnhauses Gott um Hilfe anfleht. Will er sich selbst opfern, um das Leben seiner Tochter zu retten? MDR / Saxonia Media / Junghans Bild in Detailansicht öffnen
Die Hauptkommissare Andreas Keppler und Eva Saalfeld versuchen Judith Harries zu beruhigen, Sie befürchtet, dass sich ihr Mann Matthias aus Sorge um ihre entführte Tochter Magdalena vom Dach des Wohnhauses stürzen könnte. MDR / Saxonia Media / Junghans Bild in Detailansicht öffnen
Nachdem Hauptkommissar Andreas Keppler wegen eines Wasserschadens ohne Bleibe ist, versucht er Eva davon zu überzeugen, dass er die Nacht bei ihr verbringen kann. Eva hält das für keine gute Idee, doch ihre attraktive Nachbarin hat zufällig ein MDR / Saxonia Media / Junghans Bild in Detailansicht öffnen
Am nächsten Tag giften sich Keppler und Saalfeld beim Mittagessen in der Polizeikantine an. Warum musste Keppler ausgerechnet bei Evas attraktiver Nachbarin übernachten? MDR / Saxonia Media / Junghans Bild in Detailansicht öffnen
Doch die Suche nach dem kleinen Mädchen wird nicht aufgegeben. Keppler inspiziert jeden Winkel. MDR / Saxonia Media / Junghans Bild in Detailansicht öffnen

Das ist ein Tatort aus Leipzig?

Der Anfang ist so anders, so unwirklich, so gut. Und so geht´s weiter:

Die Entführer sind ein Mann und eine Frau mit weißen Latexmasken. Die Eltern des Mädchens sind streng gläubig, vertrauen auf Gott und sind sicher, dass ihr Kind gesund wieder nach Hause kommen wird. Zwischen Keppler und Saalfeld allerdings kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen. Zum Abschluss wird nochmal so richtig im Dreck gewühlt. „Ich hasse dich“, sagt Saalfeld, es gibt Ohrfeigen. Ausgangspunkt der Streiterei und gegenseitigen Demütigungen ist das gemeinsame Kind, das vor vielen Jahren gestorben ist. „Es wäre jetzt in der sechsten Klasse“, sagt Saalfeld. „Dann wäre sie verdammt oft sitzen geblieben“, kontert Keppler. „Und sicher ein asoziales, Crack rauchendes Problemkind.“ Saalfeld: „Unser Kind würde nach Hause kommen, hätte Hunger, hätte schmutzige Hände, würde dann Schulaufgaben machen und dann mit dem Hund spielen.“ Keppler: „Was denn für´n Hund?“

Fazit

Prall gefüllte 90 Minuten, voll gepackt mit Emotionen. Mit außergewöhnlichen Bildern, mit toller Musik, mit einer Simone Thomalla, die so gespielt hat, dass ich überhaupt nicht auf die Idee gekommen bin, auf ihre Lippen zu achten. Mit einem Martin Wuttke, der endlich mal so richtig loslegen durfte. Mit skurrilen Einfällen, durchgeknallten Charakteren. Schreibe ich das grade wirklich? Über einen Tatort aus Leipzig? Weil es die letzten drei Minuten nicht gebraucht hätte, weil es ab und zu ein bisschen sehr dick aufgetragen war, gibt es von mir für „Niedere Instinkte“ zwar nur 4 von 5 Elchen. Aber davor hätte ich nie gedacht, dass ich nach dem letzten Tatort aus Leipzig ein bisschen wehmütig werden könnte.

Meistgelesen

  1. Wirbelstürme und Orkanböen Das war heftig: Sturm mit Unfällen, Schäden und Bahnchaos

    Umgestürzte Bäume, blockierte Straßen und Gleise, viele Notrufe bei der Polizei: Der erste große Herbststurm hat auch bei uns Vollgas gegeben. Wir haben für euch den Tag zusammengefasst.  mehr...

  2. Landkreis Konstanz

    Bietingen: Mann seit Wochen vermisst Straßenarbeiter findet Porsche mit totem Fahrer in Rückhaltebecken

    Schon seit dem Spätsommer hatte niemand etwas von dem Mann gehört. Bei Mäharbeiten kam jetzt die traurige Wahrheit ans Licht.  mehr...

  3. FBI-Ermittlungen Fall Gabby Petito: Polizei findet Leichenteile des Freundes in Florida

    Der Fall um die getötete Travel-Bloggerin Gabby Petito hält seit Wochen die USA in Atem. Von einem gemeinsamen Roadtrip war nur ihr Verlobter zurückgekommen – um dann zu verschwinden. Nun sind Leichenteile von ihm aufgetaucht.  mehr...

  4. Pulver statt Flüssig Waschmittel-Test 2021 zeigt eindeutige Tendenz

    Wir dürfen uns freuen: Der neue Test der „Stiftung Warentest“ zeigt, dass vor allem günstige Produkte vorne liegen. Zudem wirkt Pulver besser als Flüssigmittel gegen Flecken.  mehr...

  5. Leipzig

    Antisemitismus-Vorwürfe gegen Rezeptionisten Interner Bericht entlastet Mitarbeiter – wird die Akte Ofarim geschlossen?

    Ein 118 Seiten langes Gutachten entlastet den beschuldigten Mitarbieter. Das Hotel selber schließt damit die Sache Ofarim und dessen Vorwurf des Antisemitismus. Aber beendet sind die Ermittlungen keineswegs.  mehr...

  6. News-Ticker zum Coronavirus Divi warnt vor Engpässen bei Intensivbetten

    Drei von vier Erwachsenen in Deutschland sind inzwischen gegen das Coronavirus geimpft. Reicht das, um sicher durch Herbst und Winter zu kommen? Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.  mehr...