STAND

Beim Tanken den Zapfhahn ins Auto stecken, Hebel drücken, irgendwann klackt es und der Zapfhahn hat von ganz allein gemerkt, dass das Auto vollgetankt ist. Aber wie funktioniert das?

Das funktioniert mit Unterdruck. Schaut euch beim nächsten Tanken doch einfach mal die Zapfpistole von vorne an. Da sind zwei Öffnungen. Die Große – das ist klar – da fließt der Kraftstoff in den Tank. Und direkt darunter gibt es noch eine kleinere Öffnung. Diese gehört zu einem Leitungssystem im Handgriff der Zapfpistole. Wenn ihr jetzt volltankt, dann kommt die Vorderseite der Zapfpistole irgendwann in Berührung mit dem Kraftstoff. Das bedeutet, dass die kleinere Öffnung verschlossen wird. Dadurch entsteht der Unterdruck und der bewirkt, dass eine Membran in die Kraftstoffleitungen gezogen wird und die Kraftstoffzufuhr unterbricht.

Kurze Frage, kurze Antwort Wie lange darf das Auto am selben Ort parken?

Gibt es eine Vorschrift die Dauerparken verbietet? Worauf ihr achten solltet, erfahrt ihr hier.

Antwort von Thomas Oberst vom TÜV Süd

STAND
Autor/in
SWR3