STAND

Warum gibt es so viele Redewendungen mit der Zahl 3?

Aller guten Dinge sind drei. Drei Meilen gegen den Wind, ein Gesicht machen wie drei Tage Regenwetter, ewig und drei Tage, in drei Teufels Namen und gerade sehr aktuell: sich jemanden drei Schritte vom Leib halten.

Die Zahl 3 ist eigentlich ein Symbol für Vollkommenheit. Das merkt man an Religionen, wenn man in der christlichen Tradition an die Dreifaltigkeit denkt oder im Hinduismus an die Dreiheit von Brahma, Vishnu und Shiva. Aber auch wenn wir an unsere Wahrnehmung denken: Wir sehen dreidimensional. Die einfachste geometrische Figur ist das Dreieck. Der Dreiklang gilt als besonders harmonisch. Wenn wir an Märchen und Sagen denken, da gibt es ganz oft drei Wünsche, die jemand frei hat. An all diesen Dingen sieht man, wie grundlegend und wichtig die Zahl 3 ist, für unser Verständnis, für unsere Kultur, für unsere Wahrnehmung.

Antwort von Dr. Laura Neuhaus, Dudenredaktion Berlin

STAND
AUTOR/IN
SWR3