STAND

Wieso gibt's beim Lotto 49 Kugeln?

Warum es gerade 49 Kugeln sind, das hat im Grunde tatsächlich etwas mit Mathematik zu tun. Die eigentlichen Erfinder von „6 aus 49“, das waren Lothar Lammers und Peter Weiand. Und Peter Weiand war ja dann später noch Präsident des 1. FC Köln. Beide wollten ein Glücksspiel entwickeln, das eine große Zielgruppe anspricht. Und dabei suchten sie eben nach einer Spielformel, die breite Gewinnstreuung und gleichzeitig hohe Spitzengewinne ermöglicht. Das Ergebnis war das heutige Lotto „6 aus 49“, was in dieser Form 1955 das erste Mal in Deutschland gespielt wurde. Und bis heute gilt die Formel „6 aus 49“ als erfolgreichste Lotterie der Welt.

Antwort von Chris Fleischhauer aus Stuttgart, der erste Mann, der die Lottozahlen zieht

STAND
AUTOR/IN