STAND

Warum ist eine Marathonstrecke genau 42,195 Kilometer lang?

Der Ursprung liegt in den olympischen Spielen 1908 in London. Bis dahin war die Marathon-Länge immer zwischen 40 Kilometer oder auch mal 43 Kilometer lang, und dort wollte man sie auf 42 Kilometer festsetzen. Und dies sollte vom Schloss Windsor bis zum Olympiastadion gehen. Die Königin Alexandra wollte aber, dass er nicht nur im Olympiastadion, sondern direkt unter ihrer Loge endet. Und daher musste man noch 195 Meter hinzufügen, so dass man auf die Zahl 42,195 Kilometer kommt oder eben 26,2 Meilen, die ja auch noch heute gelten.

Nun, das ist, glaube ich, wichtig, dass man seitdem eine festgeschriebene Distanz hat, weil nur so ist es möglich, die unterschiedlichen Zeiten miteinander zu vergleichen. Dazu braucht man eine Distanz, die immer exakt die gleiche Länge hat.

Antwort von Marathonläuferin und Olympia-Teilnehmerin Anna Hahneren

STAND
AUTOR/IN