Stand

Radler ist ein Mix aus Bier und Zitronenlimonade. Im Norden sagt man auch „Alsterwasser“ dazu.

Das Radler klingt nicht nur zufällig nach Fahrradfahren, sondern es lässt sich tatsächlich direkt auf den Radsport zurückführen. Der Begriff „Radler“ ist eigentlich eine Verkürzung vom Begriff „Radlermaß“.

Das Radlermaß wird schon relativ früh erwähnt. Wahrscheinlich ist es aufgekommen mit den ersten Radsportvereinen, die ja Ende des neunzehnten Jahrhunderts schon gegründet worden sind. Wahrscheinlich haben sich damals die Radfahrer ein Bier gewünscht, dass nicht so ein hohen Alkoholanteil hat und haben somit das Radlermaß geschaffen oder erfunden.

Dann hat man es später verkürzt: Die verkürzte Variante ist dann „das Radler“ und nicht mehr das Radlermaß. Und das klingt dann zufällig genau gleich wie „der Radler“. Und man erkennt aber diese Verbindung zum Radlermaß noch daran, dass wir nicht sagen: Ich trinke gerne „den Radler“, sondern ich trinke gerne „das Radler“. Daran kann man das noch erkennen.

Antwort von Dr. Sophie Ellsäßer, Linguistin bei der Universität Mainz, ab 1.4.21 bei der Universität Münster

Kurze Frage, kurze Antwort Warum treibt Bier eigentlich so?

Treibt Bier die Harnproduktion an? Wieso müssen wir nach Biergenuss schneller aufs Klo, als nach Wein?

Stand
Autor/in
SWR3