STAND

Nach dem Stechen eines Tattoos muss man mit einer Blutspende vier Monate warten. Wieso das? Wir haben die Antwort auf die Frage!

Das hat den Grund, dass ein theoretisches Infektionsrisiko besteht. Also wir können nicht beurteilen, unter welchen hygienischen Umständen die Tattoos gestochen worden sind und ob es nicht vielleicht doch Infektionen im Körper gibt oder Entzündungsherde. Infektionen oder Entzündungen, können auch zu einem späteren Zeitpunkt auftreten, weil sich Viren im Körper zunächst verstecken können und auch Symptome nicht ganz klar sind.

Also wir kontrollieren die Blutwerte. Wir kontrollieren immer auf HIV, Hepatitis, und wir sehen auch andere Infektionen. Aber es gibt ein so genanntes diagnostisches Fenster, und innerhalb dieses Zeitraums können wir Infektionen nicht direkt messen. Sie sind im Körper vorhanden, aber trotz modernster Technologien und Messmethoden sind diese nicht direkt im Blut nachweisbar. Und deswegen muss eine Blutspende für vier Monate ausgeschlossen werden, um sämtliche Infektionsrisiken auszuschließen.

Antwort von Daniel Beiser, Pressesprecher des DRK-Blutspendedienst West

STAND
Autor/in
SWR3