STAND

Warum sagen wir zu Geld auch „Kohle“?

Es gibt zahlreiche Bezeichnungen für Geld: Kies, Schotter, Kröten, Moos, Knete...

Kohle ist eine davon und es hat sich deswegen entwickelt, weil man einfach über Geld nicht spricht. So eine Art moralischer Grundsatz.

Warum Kohle? Im 18. Jahrhundert gab es eine Redewendung: „Der Schornstein muss rauchen“. Das stand sinnbildlich dafür, dass man eben Kohle braucht, damit der Ofen an ist, damit man was zu Essen hat, damit man sich wärmen kann. Kohle steht da auch für Geld. Geld braucht man, um zu leben, um sich Kohle kaufen zu können.

Antwort von Frauke Rüdebusch von der Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden

STAND
AUTOR/IN