STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann (Foto: SWR3)
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)
Hans Liedtke (Foto: SWR3)

Nach der Geburt des jüngsten Sohnes von Tesla-Chef Elon Musk gab es viele Diskussionen um die Namenswahl. Der kleine Junge solle auf den Namen X Æ A-12 hören. Jetzt hat Papa Elon verraten, wie man den Namen ausspricht.

X Æ A-XII – was klingt wie ein Kuchen-Rezept aus einer weit entfernten Galaxis ist in Wirklichkeit der Name von Elon Musks Sohn.

Der Tesla- und SpaceX-Gründer twittert normalerweise keine privaten Schnappschüsse seiner Familie – jetzt hat der 50-Jährige eine Ausnahme gemacht und ein seltenes privates Foto seiner Lieben geteilt. Darauf zu sehen ist nicht nur Musks Freundin Grimes – sondern auch Sohnemann X Æ A-XII.

Starbase, Texas https://t.co/mt4IpqqmjF

So sprichst Du den Namen X Æ A-XII korrekt aus

Eine Frage stellt sich aber nach wie vor: Wer den kleinen Musk mal trifft oder vor seinen Freunden mit der korrekten Aussprache seines recht kryptischen Namens prahlen will – wie wird X Æ A-XII denn nun ausgesprochen? Das stellt den ein oder anderen vor die nahezu unmögliche Aufgabe.

Papa Elon hat's im Interview mit Joe Rogan aber vorgemacht. Und siehe da: Es ist gar nicht so schwer. Erst einmal stellte Musk klar, dass nicht er sich den Namen ausgesucht hatte, sondern seine Partnerin.

Bunt zusammengewürfelter Name: X Æ A-XII

„Ich meine, es ist einfach X, der Buchstabe X“, sagte der SpaceX-Chef. Æ werde dann ausgesprochen wie das englische Wort „Ash“. Und der Zusatz A-XII werde ganz normal ausgesprochen. Der wiederum sei seine Idee gewesen, sagte Musk.

Es sei eine Anspielung auf das Flugzeug „Archangel 12“ – oder wie Musk es nennt: das „coolste Flugzeug aller Zeiten“. Zusammengefasst wird der Name X Æ A-XII also folgendermaßen ausgesprochen: "X-Ash-A-Twelve".

Musks Partnerin spricht den Namen anders aus

Zumindest in Elons Welt. Seine Partnerin kommentierte auf Instagram, dass Æ für „Artificial Intelligence“ stehe – und damit wie die Buchstaben „A.I.“ ausgesprochen werde.

Nachdem sich die erste Aufregung um die exotische Namenswahl gelegt hatte, mussten die Musks den Namen des Kleinen leicht abändern. Musk und seine Lebensgefährtin Grimes passten den Namen offensichtlich an die kalifornischen Gesetze an – dort wohnt die Familie. Aus der Zahl 12 wurde die römische Variante: Der Junge trägt jetzt den Namen X Æ A-XII.

Aus X Æ A-12 wird X Æ A-XII

Das schrieb zumindest seine Mutter bei Instagram auf die Frage eines Fans, ob der Name des Kindes geändert wurde. Nach kalifornischem Recht seien „römische Zahlen“ erlaubt, schrieb die Musikerin Grimes, die mit bürgerlichem Namen Claire Boucher heißt. Außerdem würden diese auch besser aussehen, wenn man ehrlich sei. Ein Gedankenstrich sei auch erlaubt, ergänzte sie.

We have spilled too much blood and not enough wine

Musk postet kryptischen Namens-Tweet

Tesla-Chef Musk hatte den Namen seines Sohnen Anfang Mai auf Twitter mitgeteilt. Auf die Frage, wie das Kind denn heiße, schrieb er nur kryptisch: X Æ A-XII Musk.

Viel Aufregung rund um Geburt von X Æ A-XII

Musk und Grimes hatten mit den Baby-News für viel Aufregung gesorgt. Zunächst hatte der 48-Jährige die Geburt des Sohnes auf Twitter öffentlich gemacht – in einer Unterhaltung, in der es eigentlich um einen Bericht über seine Automarke Tesla ging. Er postete auch ein Foto von sich und dem Baby.

Namen der Mutter zunächst nicht verraten

Zum Namen der Mutter sagte Musk allerdings nichts. Seit längerem hatten US-Medien allerdings spekuliert, dass die 32-jährige Musikerin und der Unternehmer ein Paar sind. Es gab zahlreiche gemeinsame Fotos der beiden.

Mit einem Foto Babybauch-Foto im Januar heizte Grimes zudem Spekulationen an, dass die beiden ein gemeinsames Kind erwarten könnten. Mit dem Tweet zum Namen des Babys bestätigte die Musikerin dann die Nachricht.

Mehrmals geschieden

Mit seiner Ex-Frau, der kanadischen Autorin Justine Wilson, hat Musk fünf Söhne, Zwillinge und Drillinge. 2010 heiratete er die britische Schauspielerin Talulah Riley. Das Paar ließ sich 2012 scheiden, heiratete nochmals, reichte 2016 aber erneut die Scheidung ein.

STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann (Foto: SWR3)
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)
Hans Liedtke (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Urlaub an Pfingsten – Was geht wo? Und was nicht?

    Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Bayern starten Ende Mai in die Pfingstferien. Wir erklären, wo Urlaub möglich ist und wie. Ein Überblick.  mehr...

  2. Bundesrat hat zugestimmt Gelockerte Corona-Regeln für Geimpfte und Genesene ab Sonntag

    Nach dem Kabinett und dem Bundestag hat auch der Bundesrat grünes Licht gegeben. Ab dem Wochenende könnten die gelockerten Corona-Regeln für Geimpfte und Genesene schon gelten.  mehr...

  3. Spitzname „Konsonant“ Philippinen: Warum dieses Baby Ghlynnyl Hylhyr Yzzyghyl heißt

    Wer denkt, Elon Musk hätte den außergewöhnlichsten Namen der Welt für sein Kind gefunden, muss jetzt ganz stark sein: Ein Neugeborenes auf den Philippinen heißt Ghlynnyl Hylhyr Yzzyghyl und ist schon jetzt eine Internetsensation.  mehr...

  4. Ihr Kult nannte sie „Gottesmutter“ Vermisste US-Sektenführerin als geschminkte Mumie wieder aufgetaucht

    Nach einem Hinweis fanden Polizisten die Überreste der Frau: mumifiziert und geschminkt in einem Schrein in einem Haus in Colorado.  mehr...

  5. 20 Jahre lange Suche im Dunkeln Kriminalpsychologe: So könnte Peggys Mörder doch noch geschnappt werden

    Die Akten sind offiziell geschlossen, die Angehörigen finden keine Ruhe – kaum ein ungelöster Fall wühlt das Land so auf wie dieser. Und doch: Die Sache ist nicht vorbei.  mehr...

  6. Hilfsorganisation ermittelt in den eigenen Reihen Missbrauchsvorwürfe in SOS-Kinderdörfern in 20 Ländern

    Man fühlt sich an die Berichte aus den Kirchen erinnert: Es gab Gewalt und Kindesmissbrauch, Aufklärung und Aufarbeitung sollen unterdrückt worden sein. Jetzt will SOS-Kinderdorf International die Fälle aufklären - und zwar „schonungslos“.  mehr...