STAND
AUTOR/IN

Die Zahl der Neuinfektionen sinkt in Deutschland stetig. Deshalb gibt es vielerorts Lockerungen. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es im Corona-Ticker.

Mehr als 60.000 Zuschauer im Wembleystadion geplant

22.6.2021, 17:30 Uhr – Die Weltgesundheitsorganisation hat sich besorgt über Lockerungen der Corona-Maßnahmen bei der Fußball EM geäußert. Sie reagiert damit unter anderem auf eine Entscheidung der britischen Regierung. Danach dürfen mehr als 60.000 Zuschauer die Halbfinals und das Finale im Londoner Wembleystadion verfolgen.

EU genehmigt Corona-Aufbauplan

22.6.2021, 14:24 Uhr – Die EU-Kommission hat den deutschen Ausgabenplan für den milliardenschweren Corona-Hilfsfonds genehmigt. Deutschland stehen in den kommenden Jahren fast 26 Milliarden Euro an EU-Hilfen zu. Die Pläne der Bundesregierung zur Nutzung des Geldes erfüllten alle Kriterien, sagte Kommissionschefin Ursula von der Leyen (CDU) am Mittag in Berlin.

CDU-Politiker: EM-Finale sollte woanders hin verlegt werden

22.6.2021, 12:28 Uhr – Wegen der Corona-Lage in Großbritannien stellt der CDU-Europapolitiker Peter Liese das EM-Finale in London infrage. „Die Ausbreitung der Delta-Variante macht es unmöglich, dass in London 40.000 Zuschauer beim Endspiel ins Stadion kommen. Hier muss dringend ein strengeres Hygienekonzept her. Vielleicht ist eine Verlegung sogar unausweichlich“, schrieb Liese in einem offenen Brief an den europäischen Fußballverband Uefa. Die Alternativspielorte sollten aber nicht danach gewählt werden, wo am meisten Zuschauer zugelassen seien, sondern danach, welches Stadion oder welche Stadt das beste Hygienekonzept habe und der Gesundheitsschutz am besten gewährleistet sei.

Russland droht Nicht-Geimpften mit Diskriminierung im Job

22.6.2021, 11:52 Uhr – Wer in Russland nicht vollständig geimpft oder immun gegen das Coronavirus ist, muss laut Präsidialamt mit begrenzten Arbeitsmöglichkeiten rechnen. Solche Menschen könnten nicht an allen Orten im Land arbeiten und könnten benachteiligt werden, sagte Präsidentensprecher Dmitri Peskow. „Die Realität sieht so aus, dass es unweigerlich zu Diskriminierungen kommen wird. Menschen ohne Impfung oder Immunität werden nicht überall arbeiten können. Das ist nicht möglich. Es würde eine Bedrohung für diejenigen in ihrer Umgebung darstellen.

Kritik an EM-Finale in London

22.6.2021, 11:07 Uhr – Die Vorsitzende des Sportausschusses des Bundestages, Dagmar Freitag (SPD), kritisiert das geplante EM-Finale in London. „Der Schutz der Gesundheit spielt für die Uefa erkennbar keine Rolle“, sagte die Politikerin. „Die Austragung einer solchen Veranstaltung in Zeiten einer Pandemie, zumal mit aktuell grassierenden neuen Mutanten, war aus meiner Sicht grundsätzlich nicht verantwortbar.“ In der britischen Hauptstadt soll am 11. Juli das EM-Finale ausgetragen werden, obwohl sich dort die sogenannte Delta-Variante des Coronavirus stark ausbreitet. Aus diesem Grund hat zuletzt auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) von einer Reise zu den entscheidenden EM-Spielen auf die Insel abgeraten.

Großbritannien will Corona-Beschränkungen am 19. Juli aufheben

22.6.2021, 10:05 Uhr – In Großbritannien bleibt es wohl dabei, dass die Corona-Beschrönkungen am 19. Juli aufgehoben werden. Die Daten zu Infektions- und Todeszahlen der vergangenen Woche seien ermutigend, sagte Gesundheitsminister Matt Hancock der BBC. Die Zahl der Todesfälle sei niedrig – selbst bei zunehmenden Infektionen. Man werde die Entwicklung weiterhin genau beobachten, insbesondere die Daten von Anfang kommender Woche. Vor allem die Zahl der Todesfälle bleibe sehr, sehr niedrig. Das zeige, dass der Impfstoff wirke.

Italien hebt Maskenpflicht im Freien ab Montag auf

22.6.2021, 9:45 Uhr – In Italien muss ab Montag im Freien keine Corona-Schutzmaske mehr getragen werden. Da die Zahl der Infektionen und Covid-19-Fälle in den Krankenhäusern zurückgehe, könne die Pflicht aufgehoben werden, hat die Regierung in Rom beschlossen. In öffentlichen Gebäuden gilt die Maskenpflicht aber weiter. Seit Oktober, als Italien von der zweiten Corona-Welle heimgesucht wurde, mussten alle Menschen im Freien eine Maske tragen. Seit April hat die Regierung von Ministerpräsident Mario Draghi aber Schritt für Schritt Beschränkungen aufgehoben. So durften Restaurants, Bars, Kinos und Fitnessstudios wieder öffnen. Auch die Reisefreiheit innerhalb des Landes wurde wieder hergestellt.

Großbritannien will Reisebeschränkungen für vollständig Geimpfte lockern

22.6.2021, 9:30 Uhr – Wer in Großbritannien vollständig geimpft ist, soll bald wieder den Urlaub an Europas Stränden verbringen dürfen. Die Regierung arbeite derzeit daran, die Reisebeschränkungen für diesen Personenkreis zu lockern, sagte der britische Gesundheitsminister Matt Hancock Sky News. Im Moment dürfen Britinnen und Briten nicht in viele andere Länder reisen, weil Quarantäne- und Testbestimmungen umständlich und teuer sind. Das gilt auch für die EU. Die britische Reisebranche fordert, dass Großbritannien seine Test- und Quarantänepflicht für vollständig Geimpfte aufhebt.

Ärztekammer warnt wegen Delta-Variante vor riskanten Reisezielen

22.6.2021, 7:41 Uhr – Die Bundesärztekammer rät von Reisen in Urlaubsgebiete ab, wo die ansteckendere Delta-Variante des Coronavirus grassiert. „Auf Reisen in Regionen, die von der Delta-Variante besonders betroffen sind, sollte verzichtet werden“, sagte Präsident Klaus Reinhardt der Funke-Mediengruppe. Er räumte ein, dass für viele Menschen der Urlaub nach den Belastungen der vergangenen Monate wichtig für das seelische Gleichgewicht sei. „Notwendig ist aber die Einhaltung der Hygieneregeln auch im Urlaubsort.

Hier der Überblick über die Corona-Lage weltweit.

Kinderschützer befürchten: Kinder werden erneut Corona-Verlierer sein

22.6.2021, 6:38 Uhr – Weil sich die Delta-Variante des Coronavirus auch in Deutschland ausbreitet, mahnt der Kinderschutzbund zu mehr Vorbeugung und besserem Schutz an den Schulen. Auch in dieser Phase der Pandemie werde dafür politisch wieder nicht genug unternommen – zum Beispiel durch bessere Digitalausstattung oder den rechtzeitigen Einbau von Lüftungen, sagte Verbandspräsident Heinz Hilgers dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Das ist ein einziges Trauerspiel“, bilanzierte er. „Ich fürchte, die Kinder werden erneut die Verlierer der Pandemie sein.

Zahl der Neuinfektionen in Deutschland unter 500

22.6.2021, 5:12 Uhr – Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 455 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 652 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit bundesweit 8,0 an (Vortag: 8,6; Vorwoche: 15,5; Vormonat: 66,8).

Heil appeliert an Betriebe, Auszubildende einzustellen

22.6.2021, 2:33 Uhr – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sieht den deutschen Ausbildungsmarkt nach Monaten der Pandemie vor einer kritischen Phase. „Die Zahl der Ausbildungsplätze wie der Bewerber ist bereits im vergangenen Jahr zurückgegangen. Die Bewährungsprobe kommt in diesem Sommer“, sagte Heil der Funke-Mediengruppe. Es sei ein Kampf mit der Uhr angesichts des Beginns des Ausbildungsjahrs Anfang September. Klar sei: „Wir dürfen keinen Corona-Jahrgang in der Ausbildung zulassen.“ Viele Unternehmen zögerten derzeit, weil sie glaubten, sich Auszubildende im Moment nicht leisten zu können. Heil rief Betriebe auf, die staatliche Unterstützungsangebote wie die Ausbildungsprämie stärker zu nutzen. Die Prämie sei seit vergangenen Sommer für knapp 40.000 Ausbildungsplätze bewilligt worden. Heil verwies darauf, dass es seit Anfang Juni den neuen Schutzschirm für Ausbildung gebe. Die Ausbildungsprämie sei verdoppelt worden. Wenn ein Betrieb, der von der Pandemie betroffen ist, seine Ausbildungsquote in der Pandemie halte, bekomme er 4.000 Euro pro Ausbildungsplatz. Bei neuen Azubi-Stellen seien es 6.000 Euro.

Italien schafft Maskenpflicht im Freien ab

22.6.2021, 1:00 Uhr – In Italien wird die Maskenpflicht gelockert: Ab Montag kommender Woche brauchen Passanten in Landesteilen mit niedrigen Corona-Inzidenzen draußen keinen Mund-Nasen-Schutz mehr zu tragen, wie Gesundheitsminister Roberto Speranza ankündigte. Ausgenommen ist derzeit allein das Aostatal im Norden des Landes. Italien war zu Beginn der Corona-Pandemie das erste Land in Europa, in dem Corona-Infektionen registriert wurden und gehörte zu den am schwersten betroffenen Ländern in der EU. Bislang wurden in dem Land rund 4,25 Millionen Infektionen und mehr als 127.000 Todesfälle durch das Virus registriert. Inzwischen gehen die Infektionszahlen zurück. Rund 30 Prozent der Bevölkerung über zwölf Jahren ist bereits gegen das Virus geimpft.

Diskussion um EM-Finale in London

21.6.2021, 22:36 Uhr – Der Widerstand gegen das Endspiel der Fußball-Europameisterschaft in Großbritannien wächst. „Ich werde mich dafür einsetzen, dass das Endspiel nicht in einem Land stattfindet, in dem die Ansteckungsgefahr sehr groß ist“, sagte Italiens Ministerpräsident Mario Draghi. Zuvor hatte schon Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) angeboten, das Spiel von London nach München zu verlegen.

Auch in Großbritannien wird diskutiert. Abgeordnete des britischen Oberhauses haben sich besorgt über mögliche Ausnahmeregelungen für ausländische Besucher der Fußball-EM-Spiele in London geäußert. Die Zeitung Telegraph hatte berichtet, dass für das Endspiel, das am 11. Juli im Wembley-Stadion stattfindet, etwa 2.500 Medienschaffende und VIP-Gäste von der zehntägigen Corona-Quarantäne ausgenommen sein könnten. Oberhaus-Mitglied Baroness Kishwer Falkner kritisierte, man riskiere mit solchen Ausnahmen einen Anstieg der Corona-Fälle und damit neue Einschränkungen des öffentlichen Lebens.

In Großbritannien breitet sich die Delta-Variante des Coronavirus derzeit stark aus.

Merkel: Fortschritte in Pandemie noch immer fragil

21.6.2021, 19:33 Uhr – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in der Corona-Pandemie zu Vorsicht trotz stark gesunkener Infektionszahlen aufgerufen. Es gebe zwar eine sehr grundlegende Verbesserung der Situation, sagte sie bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Draghi. „Aber wir wissen auch, wie fragil dieser Fortschritt noch ist.“ Die Impfquote steige zwar, aber man nähere sich noch nicht einer Herdenimmunität. Und: „Wir sind anfällig für neue Varianten.“ In Großbritannien und Portugal könne man sehen, wie schnell die Inzidenzen wieder hochgehen könnten.

WHO plant Impfstoffproduktion in Südafrika

21.6.2021, 19:00 Uhr – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Aufbau eines Zentrums für mRNA-Impfstoffe in Südafrika angekündigt. An dem Technologie-Transfer sollen die Unternehmen Afrigen Biologics und Biovac beteiligt sein, teilt WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus mit. Einem WHO-Wissenschaftler zufolge laufen dazu auch Gespräche mit Pfizer – dem Impfstoff-Partner von Biontech – und Moderna. Im besten Fall könne Südafrika in neun bis zwölf Monaten eigene Coronavirus-Impfstoffe herstellen.

Berliner Charite prüft Einsatz von Bandwurmmittel gegen Corona

21.6.2021, 17:55 Uhr – Forscher an der Berliner Charité untersuchen gerade, ob ein Mittel gegen Bandwürmer auch zur Behandlung von Corona-Infektionen taugt. Das Mittel Niclosamid habe in den entsprechenden Zellkultur-Untersuchungen den stärksten Effekt gezeigt, erklärte ein Virologe der Charité. Es sei außerdem ein seit Jahren zugelassenes Medikament. In der klinischen Studie will die Charité jetzt überprüfen, ob das Mittel bei Patientinnen und Patienten mit kürzlich diagnostiziertem Covid-19 sicher anwendbar, verträglich und wirksam ist.

Wie steht es um die Maskenpflicht an Schulen im Südwesten?

21.6.2021, 17:22 Uhr – Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 liegt, müssen Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg ab Montag im Unterricht keine Maske mehr tragen. Das sorgt nun für Kritik und Unverständnis. Die neue Regelung betrachte man mit „Bauchgrimmen“, erklärte beispielsweise ein Sprecher des Verbands Bildung und Erziehung gegenüber dem SWR.

Die Kinder seien nicht geimpft und im Unterricht könne kein Abstand gehalten werden, dazu komme die Ausbreitung der Delta-Variante, sagte er. Auch die Bildungsgewerkschaft GEW erneuerte ihre Kritik. Es wäre besser gewesen, bis zu den Sommerferien noch fünf Wochen durchzuhalten, als das Risiko einer Infektion einzugehen.

Kritik nach Neuregelung in Baden-Württemberg Wegfall der Maskenpflicht an Schulen: Gewerkschaften sehen großes Risiko

In Baden-Württemberg müssen Schüler und Lehrende ab sofort im Klassenzimmer unter bestimmten Voraussetzungen keine Maske mehr tragen. Dafür hagelt es nun starke Kritik.  mehr...

Rheinland-Pfalz: Wegfall der Maskenpflicht in Schulen schon jetzt

Seit Montag müssen Schüler und Lehrer in Rheinland-Pfalz während des Unterrichts und auf dem Schulhof keine Masken mehr tragen. Die Regelung gilt laut Bildungsministerium überall dort, wo die Inzidenz unter 35 liegt.

Nach über einem halben Jahr ist damit in vielen Schulen die Maskenpflicht weitgehend gefallen. Lediglich in den Gängen der Schulgebäude, beispielsweise beim Wechsel zwischen den Klassenräumen müsse, so das Bildungsministerium, die Maske aufgesetzt werden. „Masken haben eine Schlüsselrolle bei der Pandemie-Bekämpfung. Da die Infektionszahlen aktuell verlässlich sinken, können wir dennoch die Maskenpflicht lockern“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). Zudem seien viele Lehrkräfte bereits geimpft, so Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD).

Spahn: Corona-Impfangebot für Jugendliche steht

21.6.2021, 17:05 Uhr – In Deutschland wird laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) allen Jugendlichen bis Ende August ein Impfangebot gemacht werden können. Das gelte für impfwillige über Zwölfjährige, sagte Spahn. Die Entscheidung sei jedoch mit den Eltern und dem Arzt abzusprechen. Nach der Sommerpause müsse man auf die Gefahr einer vierten Welle vorbereitet sein. Dazu gehöre, dass man den Jugendlichen zumindest ein Impfangebot unterbreite und auch reguläre Tests gemacht würden, so Spahn. Je nach regionalem Inzidenzgeschehen sollten in den Schulen auch Masken zumindest eine Option sein.

Scholz plant 99,7 Mrd Euro neue Schulden für 2022

21.6.2021, 16:45 Uhr – Die Neuverschuldung des Bundes könnte im kommenden Jahr noch höher ausfallen als geplant. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters und beruft sich auf einen Etat-Entwurf von Finanzminister Olaf Scholz (SPD). Danach muss der deutsche Staat im kommenden Jahr fast 100 Milliarden Euro an neuen Krediten aufnehmen – somit rund 18 Milliarden mehr als noch im März veranschlagt wurde. Grund seien unter anderem wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Nachtclubs in Frankreich dürfen am 9. Juli wieder öffnen

21.6.2021, 12:03 Uhr – In Frankreich dürfen Nachtclubs ab dem 9. Juli wieder öffnen. Das ist das erste Mal seit dem ersten Lockdwon im März 2020. Die Regierung von Frankreich treibt damit die Lockerungen nach dem dritten Lockdown weiter voran.

Seit dem 19. Mai ist bei unseren Nachbarn die Außengastronomie wieder geöffnet, seit Anfang Juni sürfen auch Restaurants, Bars und Cafés nach sieben Monaten auch wieder im Innenbereich Gäste empfangen. Laut der Gastgewerbegewerkschaft UMIH haben in der Corona-Krise von den 1.600 Nachtclubs in Frankreich mehr als 100 ganz dichtmachen müssen.

Bundesbank: Sparquote wird nächstes Jahr wieder normal

21.6.2021, 12:01 Uhr – Die Sparquote der Deutschen wird sich nach ihrem Rekordniveau spätestens im kommenden Jahr wieder normalisieren. Laut Bundesbank werde sie sich nach der Pandemie wohl wieder auf Vorkrisenniveau einpendeln. Darauf lassen die Ergebnisse einer Online-Haushaltsbefragung vom März schließen, die die deutschen Zentralbank in ihrem Monatsbericht veröffentlichte. Die Hälfte der 2.402 Teilnehmer gab an, in den vorangegangenen zwölf Monaten am Monatsende im Durchschnitt mehr Geld übriggehabt zu haben als vor der Pandemie. Das habe vor allem an den eingeschränkten Konsummöglichkeiten gelegen – zum Beispiel wegen der geschlossenen Geschäfte oder den Reisebeschränkungen.

Seibert: Pandemie weiter genau beobachten

21.6.2021, 11:55 Uhr – Regierungssprecher Steffen Seibert sagt, trotz aktuell niedriger Infektionszahlen in Deutschland müsse die Pandemie weiterhin genau beobachtet werden. Es könne vor allem wegen der Delta-Variante größere lokale Ausbrüche geben, wie die letzten Beispiele in Großbritannien und Portugal zeigten. Delta sei deutlich ansteckender. „Deswegen müssen wir uns dieses Risikos bewusst sein.

Merkel: „Inzidenz immer noch dreimal so hoch wie vor 12 Monaten“

21.6.2021, 10:58 Uhr – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in den Unions-Beratungen nach Auskunft eines Teilnehmers zur Vorsicht in der Corona-Pandemie gemahnt. „Wir sind bei einer erfreulichen Inzidenz unter zehn“, sagte sie demnach. „Aber das ist immer noch dreimal so hoch wie vor zwölf Monaten.“ Man müsse das richtige Maß an Freiheit und Vorsicht finden. Maske tragen sei das einfachste Mittel, um die Pandemie zu bekämpfen, sagt sie.

Olympia: Japan lässt 10.000 einheimische Zuschauer zu

21.6.2021, 10:33 Uhr – Bei den Olympischen Spielen in Tokio werden wegen der Corona-Pandemie maximal 10.000 heimische Zuschauer zu den Wettkämpfen zugelassen. Die Organisatoren teilen mit, dass man sich auf diese Obergrenze verständigt habe. Außerdem dürften die Publikumskapazitäten der Sportstätten nur zu höchstens 50 Prozent ausgeschöpft werden. Die Zuschauerzahl könne aber weiter beschränkt werden, sollte sich die Corona-Lage verschärfen.

Dass Zuschauer aus dem Ausland nicht zu den Olympischen Spielen reisen dürfen, ist schon länger klar. Die Menschen in Japan sind ohnehin skeptisch, was die Spiele angeht: Sie fürchten, dass sich das Corona-Virus wieder stärker ausbreitet. Die Olympischen Spiele beginnen am 23. Juli – sie wurden 2020 wegen der Pandemie verschoben. In Umfragen hat sich zuletzt eine Mehrheit gegen die Austragung ausgesprochen.

Fußball-WM in Katar: Nur vollständig Geimpfte dürfen ins Stadion

21.6.2021, 9:03 Uhr – Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar im November und Dezember 2022 dürfen nur vollständig gegen Corona geimpfte Fans in die Stadien. Das sagte der Ministerpräsident des Golf-Emirats, Scheich Chalid bin Chalifa bin Abdulasis Al-Thani mehreren Zeitungen. Katar führe zurzeit außerdem Gespräche zur Sicherung von einer Million Impfdosen, falls die globalen Immunisierungsbemühungen bis zu dem Turnier wider erwarten nicht ausreichend vorangekommen sein sollten. Wie die Impfung dann konkret ablaufen soll, war nicht klar. Derzeit sind bei den meisten Impfstoffen zwei Impfungen im Abstand von mehreren Wochen nötig.

RKI: Inzidenz sinkt wieder einen Tick ab

21.6.2021, 5:18 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist laut Robert-Koch-Institut von gestern 8,8 auf heute 8,6 gesunken. Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen liegt bei knapp 350 – rund 200 weniger als vor einer Woche. Außerdem wurden zehn weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert.

Lauterbach warnt vor Delta-Variante: bei Ungeimpften „Inzidenz von 90“ möglich

21.6.2021, 3:14 Uhr – Angesichts der Verbreitung der Delta-Variante warnt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach vor den Gefahren für Menschen ohne Impfschutz. „Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass wir uns eine höhere Inzidenz leisten können, wenn die Impfquote weiter steigt. Denn für die Ungeimpften bleibt das Risiko weiterhin sehr hoch“, sagt Lauterbach der Rheinischen Post.

„Angenommen wir haben eine Impfquote von 66 Prozent, also zwei Drittel der Bevölkerung wären vollständig geimpft, und die Inzidenz läge bei 30. Das würde bedeuten, dass unter den Ungeimpften die Inzidenz sogar bei 90 läge. Die Menschen ohne Impfschutz sind damit einem viel höheren Risiko ausgesetzt.“ Je stärker die Delta-Variante sich verbreite, „desto mehr ungeimpfte Menschen würden auch sterben“. Er gehe fest davon aus, dass sich die Delta-Variante auch in Deutschland durchsetzen werde.

Intensivmediziner erwartet weniger Patienten in möglicher vierten Welle

21.6.2021, 2:49 Uhr – Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN), Christian Karagiannidis, rechnet in einer möglichen vierten Corona-Welle mit weniger Patienten auf den Intensivstationen.

„Wir werden, wenn es im Herbst zu einem Wiederanstieg der Infektionszahlen kommt, sehr genau auf die Neuaufnahmen auf den Intensivstationen schauen müssen. Wenn die vulnerablen Gruppen bis dahin sehr gut geimpft sind, könnte es auch bei höheren Inzidenzen viel weniger schwere Verläufe geben“, sagte er der Rheinischen Post.

Bouffier schließt Rückkehr zu Kontaktbeschränkungen wegen Delta-Variante nicht aus

21.6.2021, 1:26 Uhr – Wegen der sich auch in Deutschland ausbreitenden ansteckenderen Delta-Variante des Coronavirus schließt Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) eine Rückkehr zu Kontaktbeschränkungen nicht aus. Ob es zu einer vierten Welle komme, hänge entscheidend von der Wirksamkeit der Impfstoffe gegen die Delta-Variante und der Höhe der Impfquote in der Bevölkerung ab, sagte Bouffier dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Er rechne damit, dass die zuerst in Indien entdeckte Delta-Variante in einem Monat auch in Deutschland die vorherrschende Virusvariante sei, sagte der hessische Regierungschef. Dann stelle sich die Frage: „Wie wirkt welches Vakzin auf sie?“ Davon hänge ab, „ob wir eine vierte Welle bekommen und wieder zu Kontaktbeschränkungen zurückkehren. Ausschließen können wir das nicht.“

Lissabon: Delta-Variante steckt hinter starkem Anstieg der Fälle

20.6.2021, 20:10 Uhr – Die neue Delta-Variante des Coronavirus ist für den Anstieg der Neuinfektionen in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon verantwortlich. Entsprechende Vermutungen wurden am Sonntag bestätigt: Das nationale Gesundheitsinstitut Portugals teilte mit, die zuerst in Indien entdeckte, besonders ansteckende Variante mache 60 Prozent der neuen Fälle in Lissabon aus.

Der Anstieg der Corona-Fälle veranlasste die Behörden in den vergangenen Tagen, alle Fahrten in die und aus der Hauptstadt an Wochenenden zu verbieten.

Spahn: Wer kann, sollte Großbritannien meiden

20.6.2021, 19:30 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rät von Reisen zum EM-Finale nach London ab. „London ist Virus-Variantengebiet“, sagt der CDU-Politiker in der ARD. „Jeder Rückkehrer muss zwei Wochen in Quarantäne.“ Diese drastische Maßnahme zeige: Wer nicht unbedingt ins Vereinigte Königreich reisen müsse, sollte nicht dort hinfahren.

Studie: Autodichte in deutschen Städten steigt auch im Corona-Jahr 2020

20.6.2021, 16:40 Uhr – In deutschen Großstädten hat es auch im Corona-Jahr 2020 keine Abkehr vom Auto gegeben. Stattdessen stieg in vielen Großstädten die Autodichte sogar an, wie eine am Sonntag bekannt gewordene Studie des Branchenexperten Ferdinand Dudenhöffer ergab. In 22 von 25 ausgewählten Städten stieg demnach die Zahl der angemeldeten Pkw.

Die Pkw-Dichte habe sich von 450 leicht auf 451 Wagen je 1.000 Einwohner erhöht. Auch insgesamt wuchs die Autodichte nach Berechnungen von Dudenhöffers CAR-Center Automotive Research. Bis zum 1. Januar 2021 erhöhte sich die Zahl der Pkw auf Deutschlands Straßen auf 48,2 Millionen. Damit entfielen auf 1000 Einwohner 580 Wagen. Ein Jahr zuvor hatte der Wert bei 575 gelegen.

Corona-Impfaktion: 3.000 Menschen in Speyer geimpft

20.6.2021, 15:20 Uhr – In Speyer ist die zweite Corona-Impfaktion beendet. In rund sieben Stunden wurden gut 3.000 Menschen mit dem Mittel von Johnson und Johnson geimpft. Das Angebot galt für Bürger aus Speyer sowie den Kommunen aus der Vorder- und Südpfalz, die sich diesmal davor anmelden mussten. Daher kam es kaum zu Staus. Bei der ersten Impfaktion im Mai mit AstraZeneca war der Verkehr im Großraum Speyer komplett zusammengebrochen.

Spahn: Schon mehr als 22 Millionen Impfpässe ausgestellt

20.6.2021, 13:12 Uhr – In Deutschland sind schon mehr als 22 Millionen digitale Impfpässe ausgestellt worden. Das teilte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf Twitter mit. Die Zertifikate bekämen frisch Geimpfte in Impfzentren und Arztpraxen – es gebe sie aber auch für bereits Geimpfte nachträglich in den Apotheken oder per Post. Bis Ende dieses Monats soll das Impfzertifikat allen, die es wollen, zur Verfügung stehen. Geimpfte können es etwa bei einer Reise in Form eines QR-Codes auf dem Smartphone vorzeigen. Dazu muss eine entsprechende App heruntergeladen werden. Man kann sich das Zertifikat mit dem QR-Code aber auch ausdrucken lassen.

Mehr als eine Milliarde Corona-Impfungen in China

20.6.2021, 11:46 Uhr – In China sind inzwischen mehr als eine Milliarde Dosen Corona-Impfstoff verabreicht worden. Das teilte das Gesundheitsministerium in Peking mit. Keine Angaben machte es über die Zahl der Menschen, die bereits einen vollständigen Impfschutz haben. In den vergangenen 13 Monaten starben in China nach offiziellen Angaben zwei Menschen durch Covid-19. Die wenigen Neuinfektionen stammen demnach fast ausschließlich von Einreisenden aus dem Ausland.

Olympionike darf nach Positiv-Test nicht zu den Spielen

20.6.2021, 10:24 Uhr – In Japan gibt es knapp fünf Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele den ersten Corona-Fall unter Athleten. Ein Mitglied des Olympia-Teams aus Uganda sei bei seiner Ankunft am internationalen Flughafen Narita nahe Tokio positiv auf das Virus getestet worden. Das teilte die japanische Regierung mit. Der Mann sei deshalb an der Einreise gehindert worden. Die Olympischen Spiele sollen am 23. Juli beginnen, es gelten strenge Hygiene- und Corona-Regeln.

Kubanischer Impfstoff laut Hersteller als wirksam eingestuft

20.6.2021, 10:05 Uhr – Der in Kuba entwickelte Impfstoff-Kandidat Soberana 02 ist nach zwei Impfdosen zu 62 Prozent wirksam – sagt der Hersteller. Vorgesehen sind insgesamt drei Spritzen. Das Finlay-Institut findet das ermutigend, weil in der Auswertung auch verschiedene Corona-Mutationen berücksichtigt worden sind. Finlay-Chef Vicente Vérez rechnet damit, dass das Ergebnis nach der dritten Dosis besser ausfällt. In Kuba wird derzeit an fünf Impfstoff-Kandidaten gearbeitet. Zwei davon befinden sich in der dritten und letzten Testphase.

Apotheken wollen weniger testen

20.6.2021, 9:02 Uhr – Deutschlands Apotheken wollen ihr Corona-Testangebot zurückfahren. Laut dem Apothekerverband Abda nimmt der Bedarf ab, weil immer mehr Menschen vollständig geimpft sind und die Infektionsschutzregeln nach und nach gelockert werden. Außerdem bezahle der Staat weniger als zuvor.

RKI: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 8,8

20.6.2021, 4:58 Uhr – Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Fälle ist am Sonntag weiter unter zehn gesunken. Das Robert-Koch-Institut gab den Inzidenzwert am Sonntag unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mit 8,8 an. Am Samstag hatte er 9,3 betragen und war damit erstmals seit gut neun Monaten in den einstelligen Bereich gefallen. Am Sonntag vergangener Woche hatte der Wert bei 17,3 gelegen. Seinen bislang höchsten Stand hatte der am 22. Dezember mit 197,6 erreicht.

Laut RKI wurden am Sonntag 842 Corona-Neuinfektionen registriert. Am Samstag waren es 1.108 Fälle und am Sonntag vergangener Woche 1489 Neuinfektionen gewesen. Am Sonntag kamen zudem 16 Corona-Tote hinzu.

Berliner Club-Szene will für mehr Freiheiten beim Feiern demonstrieren

20.6.2021, 4:24 Uhr – Mitglieder der Berliner Party- und Clubszene wollen ab 12:00 Uhr mit Booten und Musik auf dem Wasser für weitere Freiheiten in der Corona-Pandemie protestieren. Die Veranstalter kritisieren, dass Sport im Freien in Gruppen und ohne Abstand möglich sei, Tanzen werde aber auch künftig strenger reglementiert.

Seit Freitag kann in den Berliner Clubs draußen wieder getanzt werden. Die Besucher müssen negative Tests vorweisen und zum Teil Masken tragen.

Die Berliner Club- und Partyszene findet, dass die #Corona-Regeln für #Clubs besonders streng sind. Deshalb rufen sie für Sonntag zu einer #Bootsdemo auf. #Berlin https://t.co/1xjAUtjZ1f

Mehr als eine halbe Million Corona-Tote in Brasilien

20.6.2021, 0:58 Uhr – In Brasilien überschreitet die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus 500.000. Dies meldet das Gesundheitsministerium des Landes. Experten warnen wegen der Verbreitung der Delta-Virusvariante vor einem weiteren steilen Anstieg auf 800.000 oder 900.000 Todesfälle.

Nur elf Prozent der Bevölkerung Brasiliens sind bereits vollständig geimpft und die Regierung von Präsident Jair Bolsonaro wehrt sich weiterhin gegen strengere Beschränkungsmaßnahmen. Dagegen hatten am Samstag Tausende Demonstranten protestiert.

Wegen Delta-Variante: Belgien stoppt Einreise von Nicht-EU-Bürgern aus Großbritannien

20.6.2021, 0:27 Uhr – Zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung der stärker ansteckenden Coronavirus-Variante Delta verbietet Belgien die Einreise von Nicht-EU-Bürgern aus Großbritannien. Die Maßnahme trete spätestens am 27. Juni in Kraft, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums in Brüssel, Jan Eyckmans, am Samstag der Nachrichtenagentur AFP.

Betroffen von der Verschärfung der Einreiseregeln seien insgesamt 27 Länder, außer Großbritannien und Georgien liegen alle außerhalb Europas.

Wegen Delta-Variante: Moskau meldet Höchststand an Infektionen

19.6.2021, 22:59 Uhr – In Moskau ist am Samstag ein neuer Höchststand bei den Corona-Neuinfektionen verzeichnet worden. 9.120 Infektionen binnen 24 Stunden wurden nach Regierungsangaben aus der russischen Hauptstadt gemeldet - drei Mal so viele wie vor zwei Wochen. Hinter dem Anstieg, der die Moskauer Krankenhäuser zu überlasten droht, steckt die hochansteckende Delta-Variante des Virus.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Anastasia Rakowa kündigte an, die Zahl der Krankenhausbetten in den kommenden zwei Wochen von 17.000 auf 24.000 aufzustocken. Russland ist derzeit eines der am schwersten von der Corona-Pandemie betroffenen Länder. Landesweit wurden am Samstag 17.906 Neuinfektionen und 466 Todesfälle verzeichnet - ein neuer Höchststand seit Mitte März.

Viele Fußballfans in München missachten Maskenpflicht

19.6.2021, 20:35 Uhr – Obwohl die EM-Organisatoren in München angekündigt hatten, die Fans auf den Rängen zum Tragen von Masken zu bewegen, haben nur wenige Fans beim zweiten Spiel der Fußball-Europameisterschaft die vorgeschriebenen FFP2-Masken aufgehabt.

Beatrix Zurek, Leiterin des Gesundheitsreferats der Stadt München, sagte zwar, dass sich die Hygienekonzepte insgesamt bewährt hätten. Die nicht eingehaltene Maskenpflicht sieht sie allerdings kritisch. „Im Zweifel müsste man die Person aus dem Stadion führen“, erklärte sie im Podcast "Players" des Deutschlandfunks.

So liegen die Inzidenzwerte im Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

19.6.2021, 18:54 Uhr – Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg ist weiter rückläufig. Im Laufe der vergangenen sieben Tage haben die Behörden mit Stand vom Samstag (16.00 Uhr) noch 12,7 Ansteckungen pro 100.000 Einwohner registriert, wie das Landesgesundheitsamt mitteilte. Am Freitag hatte der Wert noch bei 14 gelegen, am Donnerstag bei 15,6. Alle 44 baden-württembergischen Stadt- und Landkreise liegen nun unter der politisch relevanten Inzidenz-Marke von 35.

In Rheinland-Pfalz ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag seit fast einem Dreivierteljahr wieder in den einstelligen Bereich gerutscht: Das Landesuntersuchungsamt (LUA) meldete einen Wert von 9,5. Am Freitag lag die Inzidenz noch bei 10,1 und am Samstag vor einer Woche bei 17,3. Am 26. September letzten Jahres war der Inzidenzwert zuletzt mit 9,6 einstellig ausgewiesen worden.

Lauterbach: Gute Aussichten, aber Kinder und Jugendliche dringend impfen

19.6.2021, 17:40 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach haben sich zuversichtlich über ein weiteres Abklingen der Corona-Pandemie geäußert. Voraussichtlich werde es nur noch eine kleine Corona-Welle geben, bei der sich die aggressivere Delta-Variante durchsetzen werde, sagten beide am Samstag bei einer Online-Tagung der Evangelischen Akademie Tutzing.

Allerdings müssten jetzt dringend Kinder und Jugendliche geimpft werden, so Lauterbach. Denn es sei zu erwarten, dass es immerhin bei einem Prozent der infizierten Kinder zu einem schwere Krankheitsverlauf mit einer notwendigen Behandlung im Krankenhaus komme. Außerdem seien Ausbrüche der Pandemie in den Schulen zu befürchten, erklärte er.

Wenn Kindern Impfstoff angeboten würde wäre ein erneutes Schuljahr mit Wechselunterricht und Maske vermeidbar. Auf jeden Fall ist die Infektion mit der Delta Variante für Kinder gefährlicher als die Impfung mit BionTech. https://t.co/dhZ7ntq1NK

Weniger als 1000 Corona-Patienten auf Intensivstation

19.6.2021, 15:45 Uhr – Erstmals seit acht Monaten ist die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstation unter 1.000 gefallen. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) meldete am Samstag 960 Erwachsene in Behandlung. Ähnlich niedrig war die Zahl zuletzt in der zweiten Oktoberhälfte. Am Höhepunkt der dritten Welle Ende April waren es laut DIVI mehr als 5.000 Patienten. Die Zahl aller Corona-Intensivpatienten, also einschließlich Kinder, gab die DIVI in ihrem Tagesbericht am Samstag mit 964 an.

Hand abgerissen: Mehrere Verletzte bei Polizeieinsatz wegen Illegale Rave-Party in der Bretagne

19.6.2021, 14:19 Uhr – In der Bretagne sind beim Einsatz gegen eine illegale Rave-Party sieben Menschen verletzt worden - ein 22-Jähriger hat nach Angaben der Polizei eine Hand verloren. Wie und warum, ist unklar. Mehr als sieben Stunden waren 400 Beamte im Einsatz, um die Party mit 1.500 Feiernden aufzulösen. Sie seien mit Molotowcocktails, Boule-Kugeln und Teilen von Hohlblocksteinen beworfen worden. Raver warfen der Polizei vor, auf Gewalt statt auf Gespräche gesetzt zu haben.

Tokio sagt Public Viewing während Olympia ab

19.6.2021, 14:19 Uhr – In Tokio sind die geplanten Public Viewings bei den Olympischen Spielen wegen der Pandemie gestrichen worden. Das hat die Gouverneurin der japanischen Hauptstadt gesagt. Einige der dafür eigentlich vorgesehenen Plätze sollen stattdessen als Impfzentren genutzt werden. In Japan ist nach wie vor eine Mehrheit der Menschen gegen Olympia in der Pandemie - die Spiele waren um ein Jahr verschoben worden und sollen jetzt am 23. Juli beginnen.

Über 30 Prozent sind in Deutschland vollständig gegen Corona geimpft

19.6.2021, 13:06 Uhr – Mehr als jeder Dritte in Deutschland ist vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Jeder Zweite hat mindestens eine Impfung bekommen. Das geht aus Zahlen des Robert-Koch-Instituts hervor. Demnach sind gestern über 900.000 Impfdosen verabreicht worden. Außerdem ist die bundesweite 7-Tage-Inzidenz zum ersten Mal seit einem dreiviertel Jahr wieder einstellig bei 9,3.

Erneute Rekordwerte bei Infektionen in Moskau

19.6.2021, 11:52 Uhr – Russlands Hauptstadt hat erneut einen Rekordwert an Corona-Neuinfektionen verzeichnet. Die Behörden in Europas größter Metropole registrierten am Samstag 9120 Fälle - so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Der bisherige Höchststand war am Tag zuvor mit rund 9000 Infektionen erreicht worden. Bürgermeister Sergej Sobjanin zufolge sind mittlerweile fast 90 Prozent der Covid-Erkrankungen auf die besonders ansteckende Delta-Variante des Virus zurückzuführen.

Moskau kämpft – wie ganz Russland – weiter mit einer großen Impfskepsis in der Bevölkerung. Auch rund ein halbes Jahr nach Beginn der Massenimpfungen haben sich in der Hauptstadt jüngsten Angaben zufolge erst rund 15 Prozent der zwölf Millionen Einwohner mit einem der russischen Präparate immunisieren lassen. In ganz Russland waren laut Angaben vom Freitag circa elf Prozent vollständig geimpft.

Drosten und Streeck äußern sich zur Delta-Variante

19.6.2021, 11:00 Uhr – Trotz der sinkenden Inzidenz und steigender Impfquoten geht die Diskussion über die sehr ansteckende Delta-Variante weiter. Der Virologe Christian Drosten erklärte, die Situation erinnere ihn an den Beginn der dritten Welle. Der Bonner Virologe Hendrik Streeck kritisierte dagegen in der Fuldaer Zeitung, die Debatte über die Delta-Variante gehöre in die Virologie und nicht in die Öffentlichkeit. Was man wisse, sei, dass die Maßnahmen und die Impfstoffe gut gegen die Varianten wirkten. Schreckensmeldungen erzeugten nur Angst.

Bundesweite Inzidenz erstmals seit September einstellig

19.6.2021, 4:10 Uhr – Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Fälle ist erstmals seit gut neun Monaten wieder im einstelligen Bereich. Das Robert-Koch-Insitut gab den Wert der Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner am Samstag mit 9,3 an. Zuletzt war am 13. September ein einstelliger Inzidenzwert auf Bundesebene registriert worden.

Niederlande lockern Maskenpflicht

18.6.2021, 21:26 Uhr – In den Niederlanden wird die Maskenpflicht weitgehend abgeschafft. Die Pflicht solle ab dem 26. Juni nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und in weiterführenden Schulen gelten, erklärte Ministerpräsident Mark Rutte. Außerdem sollen Diskotheken wieder öffnen dürfen – allerdings müssen Besucher einen negativen Test vorweisen. Während der EM soll laut Rutte auch das Public Viewing in Bars und Cafes erlaubt werden.

Merkel kritisiert volle EM-Stadien

18.6.2021, 19:22 Uhr – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert die vollen Stadien während der Fußball-Europameisterschaft in einigen europäischen Staaten. Es sei schön, dass in München wieder 14.000 Fans ins Stadion dürften, sagt sie. „Aber wenn ich vollkommen besetzte Stadien sehe in anderen Ländern Europas, dann bin ich ein wenig skeptisch, ob das jetzt die richtige Antwort auf die gegenwärtige Situation ist“, fügt sie hinzu. Die Corona-Pandemie sei nicht vorbei, die Delta-Variante gefährlich.

Einreise nach Spanien wird erleichtert

18.6.2021, 19:02 Uhr – Spanien hat die meisten deutschen Bundesländer wegen der niedrigen Infektionszahlen von seiner Liste der Risikogebiete gestrichen. Bis auf Touristen aus Baden-Württemberg und dem Saarland dürfen Deutsche damit ab Montag wieder ohne Beschränkungen einreisen. Sie müssen aber weiterhin ein Onlineformular ausfüllen und erhalten einen QR-Code, den sie bei der Einreise vorzeigen müssen. Baden-Württemberger und Saarländer müssen getestet, genesen oder geimpft sein. Die Neuregelung gilt vorerst für eine Woche.

RKI: Griechenland und der größte Teil Frankreichs nicht mehr Risikogebiete

18.6.2021, 15:16 Uhr – Für Reiserückkehrer aus Griechenland, weiten Teilen Frankreichs, aus der Schweiz und weiteren Ländern und Regionen werden von Sonntag an die Bestimmungen gelockert. Wegen sinkender Corona-Infektionszahlen werden sie von der Liste der Risikogebiete gestrichen, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilte.

Die Bundesregierung nimmt demnach auch Belgien, Norwegen und einzelne Regionen in Dänemark, den Niederlanden und Spanien von der Liste. Wer von dort auf dem Landweg nach Deutschland kommt, muss künftig wegen Corona keinerlei Einreisebeschränkungen mehr beachten.

Spahn und RKI wegen Delta-Variante besorgt

18.6.2021, 12:00 Uhr – Das Robert-Koch-Institut hat davor gewarnt, die Erfolge bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie zu verspielen. Durch die Delta-Variante, die bisher noch auf niedrigem Niveau in Deutschland kursiere, könne sich das Virus wieder verbreiten, sagte Instituts-Präsident Lothar Wieler. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte, es sei nicht die Frage, ob Delta das Infektionsgeschehen in Deutschland dominiere, sondern eher wann. In Großbritannien, wo sich die Variante besonders schnell ausbreitet, waren gestern zum ersten Mal seit Februar wieder mehr als 10.000 Infektionen an einem Tag verzeichnet worden. Und Portugal riegelt wegen der Zunahme der Fälle die Hauptstadt Lissabon von Freitagnachmittag bis Montagmorgen ab.

Lissabon

Bis Montag darf niemand die Stadt verlassen Lissabon wird wegen Deltavariante abgeriegelt

Die Delta-Variante ist hochansteckend, und Portugal ächzt unter der neuen Mutation. Wegen der stark steigenden Infektionszahlen mit der Delta-Variante wird Lissabon dicht gemacht.  mehr...

Braun: Wegen Delta-Variante nicht zur EM nach London reisen

18.6.2021, 6:26 Uhr – Kanzleramtschef Helge Braun rät deutschen Fußballfans wegen der Delta-Variante von Reisen nach London ab. Man sollte nicht in Virusvariantengebiete reisen, sagte der CDU-Politiker dem Redaktions Netzwerk Deutschland. Reiserückkehrer aus London müssten in Deutschland zwei Wochen in Quarantäne.

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, warnte angesichts der Delta-Variante vor zu raschen Lockerungsschritten. Es sei zu erwarten, dass sich diese Mutation in Deutschland noch schneller ausbreite als die bisherigen Varianten, sagte Montgomery den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Das Tückische bei dieser Variante ist, dass Infizierte sehr schnell eine sehr hohe Viruslast im Rachen haben und damit andere anstecken können, bevor sie überhaupt merken, dass sie sich infiziert haben“, sagte er. Montgomery mahnte, im öffentlichen Nahverkehr, in Geschäften und anderen Innenräumen sollten unbedingt weiterhin FFP2-Masken getragen werden.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach teilt diese Meinung und geht davon aus, dass die Delta-Variante in Deutschland im Herbst die dominierende Rolle spielen wird. In der ARD sagte er, er hoffe, dass diese Variante nicht noch ein großes Problem für die Kinder werde, da es für sie noch kein Impfangebot gebe.

Ab heute weitere Lockerungen in Rheinland-Pfalz

18.6.2021, 6:18 Uhr – In Rheinland-Pfalz werden ab heute weitere Corona-Beschränkungen gelockert. Zum Beispiel dürfen sich wieder mehr Menschen bei privaten Feiern treffen und auch bei Sport- und Kulturveranstaltungen sind mehr Zuschauer erlaubt. Außerdem fällt die Maskenpflicht im Freien weg, außer es kommt zu Gedränge. Auch an Haltestellen muss weiter Maske getragen werden und in der Gastronomie – auf dem Weg zum Tisch oder zur Toilette. Die Regelungen im Überblick gibt es im unten stehenden Artikel.

Mainz

Corona-Regeln in Rheinland-Pfalz Schulen in RLP: Maskenpflicht gilt praktisch nur noch auf den Gängen

Rheinland-Pfalz lockert die Corona-Beschränkungen weiter: Liegt die Inzidenz unter 35, dann müssen Schüler und Lehrer während des Unterrichts und auf dem Schulhof keine Masken mehr tragen.  mehr...

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland geht weiter zurück

18.6.2021, 5:00 Uhr – Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist nochmals zurückgegangen und liegt nun bei 10,3. Das hat das Robert-Koch-Institut (RKI) mitgeteilt. Am Donnerstag lag der Wert bei 11,6. Außerdem meldeten die Gesundheitsämter innerhalb eines Tages 1.076 Corona-Neuinfektionen, vor einer Woche waren es rund 2.400. 91 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

USA fördert Forschung von Anti-Virus-Medikamenten

18.6.2021, 2:45 Uhr – Die USA investieren umgerechnet 2,6 Milliarden Euro in die Entwicklung von antiviralen Medikamenten gegen das Coronavirus und andere Krankheitserreger. Die USA wollen damit nicht nur die Corona-Pandemie bekämpfen, sondern sich auch gegen mögliche künftige Pandemien wappnen. Insgesamt geht es um die Forschung an 19 Medikamenten, die gegen unterschiedliche Viren wirken sollen.

Montgomery für Maskenpficht in Räumen

18.6.2021, 2:32 Uhr – Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, befürchtet eine rasche Ausbreitung der Corona-Delta-Variante. Montgomery sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, solange noch nicht genügend Menschen geimpft seien, müssten vor allem die Ansteckungsrisiken im Alltag reduziert werden. Im öffentlichen Nahverkehr, in Geschäften und anderen Innenräumen sollten deswegen unbedingt weiterhin FFP2-Masken getragen werden. Die Bundesländer sollten jetzt prüfen, ob von ihnen angekündigte Lockerungen nicht zu weit gingen.

Lauterbach: Ausfall von Curevac kann kompensiert werden

17.6.2021, 22:54 Uhr – Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist der Ansicht, dass der Rückschlag für den Impfstoffhersteller Curevac die Impfkampagne in Deutschland nur wenig beeinträchtigen wird. Zwar werde der fehlende Impfstoff das Tempo um zwei bis drei Wochen verzögern, sagte Lauterbach in der ARD. Trotzdem rechne er mit weiteren Fortschritten im Sommer: „Es ist zu kompensieren, weil die Reproduktionswerte im Sommer so viel niedriger sind.“

Einreise nach Deutschland für Geimpfte bald möglich

17.6.2021, 21:40 Uhr – Die Bundesregierung will ab dem 25. Juni Einreisen für vollständig geimpfte Personen aus Nicht EU-Ländern ermöglichen. Entsprechende Staatsangehörige dürften dann 14 Tage nach Erhalt der letzten notwendigen Impfdosis "zu jedem zulässigen Zweck einreisen", teilt das Bundesinnenministerium mit. Das soll unabhängig davon sein, ob sie als Geschäftsreisende, Touristen, Studenten oder für einen Besuch kommen wollen.

Lissabon wird wegen Delta-Variante abgeriegelt

17.6.2021, 20:28 Uhr – Die portugiesische Hauptstadt Lissabon wird wegen einer starken Zunahme der Corona-Infektionsfälle übers Wochenende abgeriegelt. Die Bewohner dürfen den Großraum nach Angaben der Regierung ab heute Nachmittag bis Montagmorgen nur aus triftigem Grund verlassen. Für ausländische Touristen sollen Ausnahmen gelten. Betroffen sind rund 2,8 Millionen Menschen. Die zuständige Ministerin sagte, in Lissabon breite sich derzeit die Delta-Variante stark aus.

Delta-Variante in Russland angekommen

17.6.2021, 17:44 Uhr – In Russland grassiert den Behörden zufolge die aggressivere Delta-Variante, die zuerst in Indien nachgewiesen wurde. Die Zahl der nachgewiesenen Fälle steige signifikant, teilt die Verbrauchergesundheitsbehörde mit. In Moskau verschlechtere sich die Situation rapide und unerwartet vermutlich wegen ansteckenderer Virus-Varianten, sagt der Bürgermeister der russischen Hauptstadt, Sergei Sobjanin. Die Behörden seien dabei, rasch die Anzahl der Krankenhausbetten zu erhöhen, um mehr Covid-19-Patienten aufnehmen zu können. Derzeit gebe es aber ausreichend Kapazität.

Großbritannien: Tag mit höchsten Neuinfektionen seit 19. Februar

17.6.2021, 17:20 Uhr – Großbritannien verzeichnet den höchsten Anstieg an Neuinfektionen binnen eines Tages seit dem 19. Februar. Die Behörden registrieren 11.007 nachgewiesene Ansteckungsfälle, am Tag zuvor waren es noch 9055. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus steigt um 19, am Mittwoch waren es neun weitere Tote.

Curevac-Corona-Impfstoff-Flopp lag wohl an zu niedriger Dosis

17.6.2021, 14:20 Uhr – Der Flopp des Curevac-Impfstoffs ist einem Experten zufolge vermutlich auf die geringe Dosierung des Mittels zurückzuführen. Die geringe Wirksamkeit liege „sehr wahrscheinlich an der Dosis“, sagte Peter Kremsner von der Universitätsklinik Tübingen, der die CureVac-Impfstudie leitet. Eine höhere Dosierung sei wegen zu erwartender Unverträglichkeiten nicht möglich gewesen.

BW lockert ab Montag die Maskenpflicht in Schulen

17.6.2021, 13:35 Uhr – Ab dem 21.6. fällt bei einer stabilen Inzidenz von unter 35 die Maskenpflicht an den Schulen in den Unterrichtsräumen. Das teite die Landsregierung mit. Im Schulgebäude bleibt die Maskenpflicht bestehen.

Baden-Württemberg

Neue Bestimmungen Corona-Maskenpflicht an Schulen in Baden-Württemberg: Was seit heute gilt

Die Inzidenzen sinken, deshalb hat die baden-württembergische Landesregierung reagiert. Ab dem heutigen Montag ist die Maskenpflicht an den Schulen in verschiedenen Stufen gelockert.  mehr...

Trotz Corona-Schutzimpfung: 350 Mediziner in Indonesien infiziert

17.6.2021, 9:09 Uhr – In Indonesien haben sich den Behörden zufolge mehr als 350 Mediziner angesteckt, obwohl sie mit dem chinesischen Impfstoff Sinovac geimpft worden waren. Die meisten der Betroffenen – Ärzte und medizinisches Personal – hätten keine Symptome, Dutzende müssten allerdings im Krankenhaus behandelt werden, sagt ein Vertreter der Gesundheitsbehörden auf Java. Dort ist in einem Bezirk die Delta-Variante ausgebrochen.

Ab Juli: Österreich will Nachtgastronomie wieder öffnen

17.6.2021, 8:36 Uhr – Weil die Corona-Infektionszahlen so niedrig sind, wird in Österreich ab Juli die Nachtgastronomie wieder geöffnet. Die Sperrstunde wird aufgehoben. „Es kann wieder getanzt, gefeiert und geheiratet werden“, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz. Als Voraussetzung gilt die sogenannte 3-G-Regel: Nur wer getestet, genesen oder geimpft ist, bekommt Zutritt. Bars, Clubs und Discos waren seit Mitte März 2020 geschlossen.

Australien schränkt Nutzung von Astrazeneca-Impfstoff weiter ein

17.6.2021, 5:37 Uhr – Australien schränkt die Empfehlung für den Impfstoff von Astrazeneca weiter ein. Wegen der Bedenken über Blutgerinnsel soll der Impfstoff nur noch an Menschen über 60 Jahre verimpft werden, sagte Gesundheitsminister Greg Hunt. Davor lag die Schwelle bei 50 Jahren.

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz bei 11,6

17.6.2021, 4:06 Uhr — Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 1.330 neue Positiv-Tests. Das sind 1.857 weniger als am Donnerstag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 11,6 von 13,2 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 105 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 90.179. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 3,7 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Immunologen: Politik sollte sich auf nächste Corona-Welle vorbereiten

17.6.2021, 4:00 Uhr – Immunologen fordern die Politik auf, sich angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante insbesondere an den Schulen intensiv auf eine neue Corona-Welle im Herbst vorzubereiten. „Es ist fest davon auszugehen, dass spätestens im Herbst die Delta-Variante die dominierende Variante in Deutschland sein wird“, sagte der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie (DGfI), Carsten Watzl, der Augsburger Allgemeinen. „Wenn sehr viele Kinder nicht geimpft sind und die Delta-Variante im Herbst kommt, droht in den Schulen wieder ein stärkeres Ausbruchsgeschehen.“ Man müsse sich daher schon jetzt an Konzepte wie Luftfilter machen, um nicht im Herbst wieder die Schulen zumachen zu müssen. Watzl verweist darauf, dass der Anstieg der Inzidenzzahlen in Großbritannien größtenteils auf Schulkinder zurückgehe, für die es zum Teil noch gar keine Impfstoffe gebe.

Mehr Hartz-IV-Empfänger ohne Ausbildung

17.6.2021, 2:21 Uhr – Die Zahl der erwachsenen Hartz-IV-Empfänger ohne Berufsausbildung steigt. Das berichtet die Rheinische Post und beruft sich auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine FDP-Anfrage. Demnach waren im Mai etwa 1,8 Millionen Menschen ohne Abschluss als Arbeitslosengeld II -Empfänger registriert. Das seien rund 100.000 mehr als im September 2019. Als Grund für den Anstieg wird die Corona-Krise genannt.

Bundesrechnungshof kritisiert Spahns Maskeneinkauf

17.6.2021, 0:56 Uhr – Der Bundesrechnungshof wirft Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ein chaotisches Vorgehen bei der Beschaffung von Corona-Schutzmasken vor. Das berichtet der Spiegel und zitiert aus einem Prüfbericht. Demnach seien viel zu viele Masken beschafft und dabei enorme Ausgaben in Kauf genommen worden. Allein bei den FFP-2-Masken sei mit einer Stückzahl von einer Milliarde das Dreizehnfache des ermittelten Mindestbedarfs beschafft worden. Das Gesundheitsministerium verteidigte das dem Bericht zufolge mit zeitlichem Druck.

Politiker und Experten fordern Ende der Maskenpflicht an Schulen

17.6.2021, 0:17 Uhr – Angesichts sinkender Inzidenz-Zahlen und der Hitzewelle in Deutschland sprechen sich Politiker und Experten für ein Ende der Maskenpflicht in Schulen aus. „Bei der momentanen Talfahrt der Infektionsrate sollte die Maskenpflicht inzidenzabhängig fallen“, sagt Thomas Fischbach, Chef des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte der Zeitung Bild. „Masken haben eine Schutzfunktion, schränken aber auch ein. Schüler können Mimik und Gestik nicht komplett erkennen, schwitzen und bekommen schlechter Luft“, sagt auch CDU-Familienpolitiker Marcus Weinberg.

Corona-Impfstoff von Curevac verfehlt Wirksamkeitsziele

16.6.2021, 23:06 Uhr – Im Bemühen um die Markteinführung eines Corona-Impfstoffs hat das Tübinger Pharma-Unternehmen Curevac einen Rückschlag erlitten. Dessen Impfstoffkandidat wirkt nach Firmenangaben nur in 47 Prozent gegen eine Corona-Erkrankung. Das habe eine Zwischenanalyse ergeben. Damit seien die vorgegebenen Erfolgskriterien nicht erreicht, heißt es in der Pflichtmitteilung. Die Studie werde bis zur endgültigen Analyse fortgesetzt, hieß es weiter. Der Impfstoffkandidat befindet sich im letzten Stadium der klinischen Entwicklung. Eine erste Zwischenanalyse hatte keine Sicherheitsbedenken festgestellt. Die in den USA gehandelte Curevac-Aktie brach um zunächst fast 40 Prozent ein.

Frankreich lockert Maskenpflicht und Ausgangsbeschränkung

16.6.2021, 20:15 Uhr – Frankreich will das Maskentragen im Freien angesichts sinkender Corona-Fallzahlen nicht länger vorschreiben. Am 20. Juni werde zudem die seit acht Monaten bestehende nächtliche Ausgangsbeschränkung aufgehoben, teilte Premierminister Jean Castex mit. Im Schnitt zählen die Behörden inzwischen rund 3.900 Corona-Fälle pro Tag. Mehr als 58 Prozent der Erwachsenen in Frankreich haben mindestens eine Impfdosis erhalten. 

Atemschutzmasken-Hersteller rechnen mit Nachfrage-Einbruch

16.6.2021, 18:20 Uhr – Die Hersteller von Atemschutzmasken rechnen für die kommenden Wochen mit einem Einbruch der Nachfrage. Sie gehen aber weiter von einem erhöhten Bedarf aus, hat eine Handelsblatt-Umfrage ergeben. Die Hoffnung der Unternehmen auf stabile Geschäfte ruht demnach auch auf dem erhöhten Hygienebewusstsein der Menschen.

BW: Anstieg von Delta-Variante

16.6.2021, 16:45 Uhr – In Baden-Württemberg hat es in den vergangenen zwei Wochen einen leichten Anstieg der Delta-Variante gegeben. Das gab das Landesgesundheitsamt bekannt. Aktuell habe sie einen Anteil an den besorgniserregenden Virus-Varianten von 2,7 Prozent, teilte Gottfried Roller, Leiter des Landesgesundheitsamtes, mit. „Das ist noch moderat, jedoch gehen wir derzeit davon aus, dass der Anteil noch steigen wird“, so Roller. Deshalb sei es auch weiterhin wichtig, sich an die geltenden Corona-Regeln zu halten. Zuletzt kam es zu einem Ausbruch der Delta-Variante in einer Kita in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis). Alle Kinder sowie Mitarbeiter befinden sich in Quarantäne.

Gesundheitsministerkonferenz: Bund unterstützt Impfzentren länger

16.6.2021, 16:38 Uhr – Der Bund ist bereit, die Länder bei den Impfzentren auch über Ende September hinaus finanziell zu unterstützen. Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nach virtuellen Beratungen mit seinen Länderkollegen mitgeteilt. Man müsse aber die richtige Balance finden. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) kündigte an, dass die Bundesländer in zwei Wochen ein Konzept dafür vorlegen werden, wie die Impfzentren über den September hinaus geöffnet bleiben können. Bei ihren Beratungen beschlossen die Gesundheitsminister von Bund und Ländern außerdem, mit Hilfe des Bundes ein Konzept für Menschen zu entwickeln, die nach einer Corona-Erkrankung unter Langzeitfolgen leiden.

.@jensspahn zu den #Impfzentren: "Wir wollen die richtige Balance finden. Wir haben vereinbart, ein Bereitschaftskonzept für die Impfzentren zu schaffen, das einen Mindestbetrieb gewährleistet, aber es auch erlaubt, schnell wieder hochzufahren." #GMK

DIW-Chef : Regierung unterschätzt Firmen-Pleiten

16.6.2021, 16:20 Uhr – Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hat die Bundesregierung kritisiert. Sie unterschätze das Risiko von Firmenpleiten infolge der Corona-Krise, sagte er dem Handelsblatt. Die Frage sei nicht, ob, sondern lediglich, wann und wie stark ein Anstieg der Unternehmensinsolvenzen in den kommenden zwei Jahren sein werde. Ohne Hilfen und Kreditgarantien durch den Staat könnten viele nicht weiter machen.

WHO beobachtet Corona-Variante „Lambda“

16.6.2021, 15:52 Uhr – Eine weitere Corona-Variante steht jetzt unter besonderer Beobachtung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Mutation des Virus mit Namen „Lambda“ ist bisher vor allem in Lateinamerika aufgetreten. Sie könnte möglicherweise ansteckender sein oder vom menschlichen Immunsystem schlechter bekämpft werden, berichtete die Genfer UN-Behörde. Belastbare Studien und gesicherte Erkenntnisse dazu lägen aber noch nicht vor. Die WHO versteht unter Corona-Varianten unter Beobachtung, dass die Mutationen zu gehäuften Fällen führen oder in mehreren Ländern auftreten. Dazu gehört Lambda.

Frankreich lockert Corona-Maßnahmen

16.6.2021, 14:43 Uhr – Frankreich lockert weitere Corona-Beschränkungen. Ab morgen gelte die Maskenpflicht im Freien nur noch in größeren Menschenmassen. Das hat Premierminister Jean Castex mitgeteilt. Außerdem wird ab Sonntag die nächtliche Ausgangssperre ab 23 Uhr aufgehoben. Castex begründete die Lockerungen damit, dass sich die Corona-Lage in Frankreich schneller verbessert habe als erwartet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt zurzeit im Landesdurchschnitt bei etwa 40.

Weniger Pandemie-Wortneuschöpfungen

16.6.2021, 12:17 Uhr – Mit dem Abklingen der Corona-Pandemie lässt nach Angaben des Mannheimer Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache (IDS) auch das Aufkommen neuer Corona-Wörter nach. Seit Anfang Juni geht die Zahl der neuen Vorschläge für das Corona-Wörterbuch des Instituts merklich zurück, so eine Sprecherin. Zuletzt seien vor allem Begriffe wie „Impf-Truck“, „Immunitätspass“ oder „Corona-Pass“ erfasst worden. Insgesamt hat das Mannheimer Institut seit Beginn der Pandemie knapp 1.500 neue und neuartig verwendete Wörter in seine Liste aufgenommen - von A wie „Abstandsbier“ bis Z wie „Zero-Covid“. Begriffe wie „Lockdown“, „Social Distancing“ oder „Delta-Variante“ werden die Pandemiesituation sicher überdauern, heißt es beim IDS.

Ausbreitung der Delta-Variante: Lauterbach fürchtet Ausbruch im Herbst

16.6.2021, 11:41 Uhr – Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach rechnet damit, dass die sogenannte Delta-Variante des Coronavirus im Herbst wieder für mehr Ansteckungen in Deutschland sorgen wird.

In den USA liegt der Anteil der indischen Delta Variante jetzt schon bei 20%. Die Gesamt Inzidenz liegt umgerechnet bei ungefähr 35 und sinkt kaum mehr. Die Impfquote steigt nur noch langsam. Da baut sich leider ein perfekter Sturm für den Herbst auf. https://t.co/Us24zbB4Cf

Ich bin ganz sicher, dass wir in Deutschland auch noch die Delta-Variante bekommen werden.

Bisher hat sich die aus Indien stammenden Variante in Deutschland nur wenig verbreitet.

Eine neue Studie der Oxford-Universität zeige, dass die Saisonalität dieser Variante deutlich ausgeprägter sei als ursprünglich angenommen: Im Sommer sei das Risiko, sich damit anzustecken, viel geringer, erklärte Lauterbach. Sie sei aber deutlich ansteckender, führe zu einem schwereren Verlauf und sei zum Teil resistent gegen die Erstimpfung.

EU erleichtert US-Bürgern die Einreise

16.6.2021, 10:48 Uhr – US-Bürger sollen künftig wieder leichter in die Europäische Union einreisen können – das hat die portugiesische EU-Ratspräsidentschaft bestätigt. Ein formeller Beschluss soll bis Ende der Woche erfolgen. Der Wegfall der Beschränkungen gelte auch für Nicht-Geimpfte, die Mitgliedsländer könnten aber weiterhin negative Corona-Tests oder eine Quarantäne vorschreiben. Die Erleichterungen sollen auch für weitere Länder gelten, zum Beispiel Albanien oder Serbien.

TUI-Jugendstudie: Viele fühlen sich „corona-müde“

16.6.2021, 10:28 Uhr – Zwei Drittel der jungen Menschen in Europa blicken – trotz der Corona-Pandemie – optimistisch in die Zukunft. Das zeigt die TUI-Jugendstudie „Junges Europa“, für die mehr als 6.000 Menschen zwischen 16 und 26 befragt worden sind. Laut der Studie sagt aber auch die Hälfte der Befragten, dass sich ihre Lebenssituation verschlechtert hat. Ebenfalls die Hälfte der Befragten beschreibt ihren aktuellen Gefühlszustand außerdem negativ – etwa mit „müde“, „unsicher“ oder „gestresst“. Als größte Belastung sehen junge Menschen laut Studie das fehlende öffentliche und soziale Leben in der Pandemie.

Impfpflicht in England für Pflegepersonal

16.6.2021, 9:54 Uhr – In England soll es für Beschäftigte in Pflegeheimen bald eine Corona-Impflicht geben. Das berichten mehrere Zeitungen unter Berufung auf Regierungsquellen. Danach muss sich das Personal innerhalb von vier Monaten impfen lassen – ansonsten droht die Entlassung. Laut Times sind rund 16 Prozent der Pflegerinnen und Pfleger nicht geimpft, obwohl sie Priorität hatten. Die Opposition und die Gewerkschaften lehnen die Impfpflicht ab, unter anderem weil sie fürchten, dass sich der Personalmangel weiter verschärft.

RKI registriert 1.455 Infektionen – Inzidenz sinkt weiter

16.6.2021, 6:13 Uhr – Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) 1.455 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche hatte der Wert bei 3.254 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit bundesweit 13,2 an (Vortag: 15,5 / Vorwoche: 20,8).

3 Gründe, warum AHA+L im Sommer so wichtig bleibt. 👉1. verhindert weiterhin Ansteckungen 👉2. schützt weiterhin vor neuen #Virusvarianten 👉3. schützt weiterhin Menschen in Risikogruppen Ein Thread 👇 https://t.co/caduRRbIPt

Landkreistag plädiert für Corona-Impfzentren

16.6.2021, 4:10 Uhr – Der Deutsche Landkreistag hat sich dafür ausgesprochen, die Corona-Impfzentren weiter zu betreiben. Zunächst müsse ein vernünftiges Impfniveau erreicht sein, betonte Präsident Reinhard Sager in der Rheinischen Post. Zuletzt waren Überlegungen laut geworden, die Zentren zu schließen, weil inzwischen in Arztpraxen und Betrieben geimpft wird.

Gesundheitsminister beraten über Corona-Maßnahmen

16.6.2021, 2:20 Uhr – Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern wollen heute über die Corona-Maßnahmen beraten. Im Mittelpunkt der Videokonferenz sollen die Probleme von Kindern und Jugendlichen in der Pandemie stehen. Außerdem soll über die Zukunft der Impfzentren beraten werden. Nach Medienberichten wollen die Länder wegen der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus strengere Einreisevorschriften durchsetzen.

Ein Jahr Corona-Warn-App

16.6.2021, 1:34 Uhr – Vor einem Jahr wurde die Corona-Warn-App des Bundes eingeführt. Laut Robert-Koch-Institut konnten dadurch mehr als 100.000 Infektionsketten unterbrochen werden.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 22. Juni, 18:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Pforzheim

    Polizei sucht Zeugen Vermisste 20-Jährige aus Freudenstadt: Wo ist Laura N.?

    Die Polizei Pforzheim sucht nach einer 20-Jährigen. Sie hatte sich am Freitagabend zuletzt vom Bahnhof Offenburg per Telefon gemeldet. Dort sagte sie, dass sie Angst vor einer Gruppe junger Männer habe.  mehr...

  2. Vor dem EM-Spiel gegen Ungarn Münchner Arena darf nicht in Regenbogenfarben leuchten

    Die Allianz Arena in München sollte beim Ungarn-Spiel in Regenbogenfarben leuchten. Das hat die UEFA jetzt aber verboten.  mehr...

  3. Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

    Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...

  4. News-Ticker zum Coronavirus Russland droht Nicht-Geimpften mit Diskriminierung im Job

    Die Zahl der Neuinfektionen sinkt in Deutschland stetig, gleichzeitig sind immer mehr Menschen geimpft. Deshalb gibt es vielerorts Lockerungen. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es im Corona-Ticker.  mehr...

  5. München

    Schock-Moment bei EM 2021 Greenpeace zeigt sich zerknirscht und erklärt, was das alles sollte

    Nach der gefährlich entgleisten Protestaktion vor dem ersten EM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat sich Greenpeace erneut entschuldigt – diesmal bei seinen Förder-Mitgliedern. Dabei erklärt die Organisation auch, was eigentlich geplant war und warum.  mehr...

  6. Johann Lafers Rezepte downloaden zum Spiel gegen Ungarn Neue exklusive EM-Snacks aus euren drei Lieblingszutaten

    Was passt besser zum Spiel Deutschland – Ungarn als...? Johann Lafer hat aus euren drei Lieblingszutaten exklusive Rezepte für das kommende Deutschlandspiel bei der EM kreiert!  mehr...