STAND
AUTOR/IN
Linda Bies
SWR3-Redakteurin Linda Bies (Foto: SWR3)
ONLINEFASSUNG
Jessica Brandt
Jessica Brandt (Foto: SWR3)
Felix Stängle

Ein Brandstifter im Restaurant von Freddy Schenks Tochter und eine unter mysteriösen Umständen gestorbene Person. Schenk ermittelt in seinem eigenen Familienumfeld und Linda Bies hat für euch den Tatort-Check gemacht.

Schutzmaßnahmen: Ein komplizierter, aber spannender Tatort aus Köln

Eine Nazi-Demo, ein Brand in einem Restaurant und eine Leiche. So fängt das neue Jahr für das Tatort Team aus Köln an. Und obwohl der Fall am Anfang ganz klar zu sein scheint, tun sich die Ermittler Ballauf und Schenk schwer. Denn das Kölner Viertel, in dem der Mord passiert ist, hält zusammen – und hält vor allem zusammen den Mund. Gar nicht so einfach, da die Wahrheit rauszufinden – und mitzukommen.

Ein toter Brandstifter gibt Rätsel auf

Ballauf und Schenk werden zu einem ausgebrannten Restaurant gerufen – das Restaurant von Schenks Schwiegersohn in spe. Erst sieht es so aus, als würde der Brand in Zusammenhang mit der Nazi-Demo am Vorabend stehen. Aber warum liegt der offensichtliche Brandstifter tot im Restaurant? Geht es um Fremdenhass oder war es etwas Persönliches? Schenk stellt seine Tochter samt Verlobten und Teenager-Tochter unter Schutz und fängt an zu ermitteln. Je mehr ans Licht kommt, desto mehr Verdächtige gibt es allerdings auch.

Kommissare, Rechtsmediziner und Leiche  (Foto: ard-foto s2-intern/extern, WDR/Bavaria Fiction GmbH/Martin Valentin Menke)
Am Tatort „Wunderlampe“ wurde eine Leiche gefunden: Rechtsmediziner Dr. Roth mit Max Ballauf, KTU-lerin Natalie Förster und Freddy Schenk. ard-foto s2-intern/extern WDR/Bavaria Fiction GmbH/Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Sonja Schenk nimmt ihren Freund Karim in Schutz – auch gegen ihren Vater Freddy Schenk und dessen Kollegen Max Ballauf. ard-foto s2-intern/extern WDR/Bavaria Fiction GmbH/Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Ulla Waldstätt hinter der Theke ihrer Kneipe „Hugos Eck“ mit Marco Raschke. Für Hinweise auf den Mörder seines Bruders verspricht Familie Raschke eine Belohnung. ard-foto s2-intern/extern WDR/Bavaria Fiction GmbH/Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Am Rande der Demo: Eine vermummte Person wirft einen brennenden Molotow-Cocktail in ein Restaurant. ard-foto s2-intern/extern WDR/Bavaria Fiction GmbH/Matin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Freddys Enkelin Frida Schenk hat Ärger auf dem Schulhof – mit Sara Göktan. ard-foto s2-intern/extern WDR/Bavaria Fiction GmbH/Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen

Zwei bis drei Handlungsebenen zu viel

Beim Tatort-Schauen ist man fast neidisch auf die große Tafel der Ermittler, an der alle Verdächtigen und die Verbindungen zwischen ihnen hängen – sowas könnten auch die Zuschauer gut gebrauchen. Es gibt einfach zu viele Handlungsebenen, die teilweise schon lange zurückliegen. Dazu kommt, dass die Ballauf und Schenk nicht als Team ermitteln, sondern jeder auf eigene Faust. Die Informationen decken sich nicht, widersprechen sich teilweise – und wir wissen gar nicht, was oder wem wir noch glauben sollen.

Fazit: Freddy Schenk von einer ganz anderen Seite

Neben dem Fall geht dieser Tatort aber auch ans Herz – was an der sehr schönen und trotzdem realistischen Vater-Tochter-Geschichte von Freddy und Sonja liegt. Nicht nur einmal dachte ich: „So einen Vater wünscht sich doch jeder!“ – und trotzdem kann man auch den Konflikt der beiden verstehen. Der sonst so robuste Ermittler Schenk wird von einer ganz anderen Seite gezeigt, einer ungewohnt weichen und verletzlichen. Das tut dem sonst sehr harten und fast schon grotesk mafiosen Tatort-Fall sehr gut. Und da verzeiht man auch die letzte Szene – die mal nicht an der Pommes-Bude am Rhein spielt, sondern Vater und Tochter zeigt. Von mir gibt’s deshalb 3 von 5 Elchen. 

Meistgelesen

  1. Frankfurt an der Oder

    SWR3-Polizeiruf-Check „Wieso geht einer wie SIE eigentlich zur Polizei?“

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.

  2. Beim allerersten Mal Jackpot in Kanada: 18-Jährige wird über Nacht Multimillionärin

    Auf einmal Multimillionärin und das mit gerade einmal 18 Jahren. Aber für Juliette Lamour kein Grund größenwahnsinnig zu werden. Ganz im Gegenteil, sie hat überaus vernünftige Pläne.

  3. Er zieht fast überall blank Dieser Mann läuft nackt durch Valencia

    Alejandro Colomar zieht gerne blank. Ob auf dem Fahrrad oder beim Spaziergang durch die Straßen von Valencia. Nun hat sogar ein Gericht bestätigt, dass er das darf.

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine EU-Boykott: Kein Öl mehr aus Russland

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  5. Remshalden Lenningen

    Seit gut einer Woche vermisst Polizei bestätigt: Tote Frau im Wald ist Julia aus Remshalden

    Tagelang haben Einsatzteams nach Julia aus Remshalden gesucht. Am Donnerstag fanden die Ermittler bei Lenningen eine Leiche. Jetzt ist klar: Es ist die 16-jährige Julia.

  6. News-Ticker zum Coronavirus Menschengerichtshof fordert Stellungnahme zu Schulschließungen

    Wir sind im dritten Winter der Corona-Pandemie. Wie gut ist Deutschland gerüstet? Alle Infos dazu hier!