STAND
AUTOR/IN

Sterben gehen in düsterer Kulisse. Im Schweizer Tatort werden wir mit dem Freitod konfrontiert. Doch ist der immer so freiwillig wie geplant? Sehr eindringlich, meint unser Tatortchecker. Nur die Synchronisation macht das ganze ein wenig holprig.

Es geht um Sterbehilfe, oder genauer: Sterbebegleitung. Menschen, die nicht mehr weiter leben wollen, fahren nach Luzern und lassen sich dort von der fiktiven Agentur „Transitus“ ein tödlich dosiertes Barbiturat – also Schlafmittel – geben, trinken es und sind ihrer Leiden ledig. Das ganze findet in einem eher runtergekommenen Wohnblock statt, in dem so gut wie niemand mehr lebt. Aber diese kaputte Wohnsituation ist eins der kleineren Probleme von „Transitus“. Denn jedes Mal, wenn ein Kunde anreist, steht eine christliche Lebensschützer-Front bereit und demonstriert gegen das, was sie als Mord ansehen – die Sterbehilfe.

Mit Rasseln und Transparenten ausgerüstet skandieren sie halblaut-unheimlich „Schande“. Denn: Gott alleine entscheidet über Leben und Tod, findet der Christ – was der, der die Sterbehilfe will, möglicherweise ganz anders sieht und das auch sehr deutlich sagt. Dann sind da noch Angehörige, die mit dem Freitod von Vater oder Mutter gar nicht einverstanden sind und den Geschwistern, die die Mutter auf dem letzten Gang begleiten, die Schuld an allem in die Schuhe schieben. Und irgendwann liegt eine Sterbehelferin ermordet in einem Park.

Tatort Freitod

Tatort Freitod (Foto: ARD)
Die kriminaltechnische Leiterin Corinna Haas (Fabienne Hadorn) sichtet mit Vikinesh Jeyananthem (Kay Kysela) Beweismaterial. ARD Bild in Detailansicht öffnen
Kommissar Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer) ARD Bild in Detailansicht öffnen
Mike Zumbrunn (Lukas Kubik) ARD Bild in Detailansicht öffnen
Kommissar Reto Flückinger (Stefan Gubser) und Dr. Hermann (Andreas Matti) ARD Bild in Detailansicht öffnen
Kommissar Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer) finden ein weiteres Opfer. ARD Bild in Detailansicht öffnen
Die Kommissarin Liz Ritschard (Delia Mayer) am Tatort ARD Bild in Detailansicht öffnen
Kommissar Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer) verhören Mike Zumbrunn (Lukas Kubik, re.). ARD Bild in Detailansicht öffnen
Debbie Zurbuchen (Rebecca Indermaur) und Martin Aichinger (Martin Butzke) ARD Bild in Detailansicht öffnen
Die Mitglieder der religiösen Vereinigung Pro Vita protestieren gegen die Sterbehilfe. In der Mitte der charismatische Leiter der Organisation Josef Thommen (Martin Rapold, Mitte). ARD Bild in Detailansicht öffnen
Martin Aichinger (Martin Butzke) behauptet, seine Mutter habe sich nicht freiwillig zum Sterben in die Schweiz begeben. Im Hintergrund der Leiter der religiösen Pro Vita-Organisation Josef Thommen (Martin Rapold, li.) ARD Bild in Detailansicht öffnen
Josef Thommen (Martin Rapold) ist Leiter von Pro Vita, einer Organisation die sich gegen die Sterbehilfe einsetzt. ARD Bild in Detailansicht öffnen
Kommissarin Liz Ritschard (Delia Mayer) ARD Bild in Detailansicht öffnen

Der Krimi im Krimi kommt zu kurz in diesem Tatort, der Fall wirkt der ganzen Geschichte wie aufgepfropft. Und dann kommt noch ein Faktor dazu, der leider unvermeidlich ist. Der Luzerner Tatort wird im Schwyzerdütsch gedreht und für die ARD synchronisiert – und diese Snychro macht das ganze etwas hölzern, stelzig und lahmend.

So haben wir auf der einen Seite keinen rechten Krimi und teilweise stelzige Dialoge. Auf der anderen Seite die Auseinandersetzung mit dem Leben, dem Tod und der Frage, wer worüber bestimmen darf. Und die ist so gut, so eindringlich gemacht und macht so nachdenklich, dass man diesen Tatort unbedingt anschauen sollte.

STAND
AUTOR/IN
  1. Das hat Folgen fürs Weltklima Alarmsignal aus Sibirien: Permafrostboden taut auf

    Eigentlich sollte der Permafrostboden im russischen Sibirien immer gefroren sein. Eine Hitzewelle lässt ihn auftauen und versumpfen. Mit schlimmen Folgen für das Klima der Erde.  mehr...

  2. Covid-19 Welche Langzeitfolgen hat das Coronavirus für unseren Körper?

    Covid-19 scheint mehr als nur eine Lungenkrankheit zu sein: Manche Corona-Genesene klagen über Müdigkeit, Geschmacksverlust und Kurzatmigkeit. Die Langzeitfolgen werden jetzt in einem Projekt erforscht.  mehr...

  3. Aufregung um Namensgebung X Æ A-XII Musk: So sprichst du den Namen korrekt aus

    Nach der Geburt des jüngsten Sohnes von Tesla-Chef Elon Musk gab es viele Diskussionen um die Namenswahl. Der kleine Junge solle auf den Namen X Æ A-12 hören. Jetzt hat Papa Elon verraten, wie man den Namen ausspricht.  mehr...

  4. Die SWR3 Auszeit – Wellness für Eltern Ihr seid Eltern im Corona-Stress? Wir schicken euch ins Wellness-Wochenende

    Sauna, Massagen und pure Entspannung: Das haben gestresste Eltern in der Corona-Zeit wirklich verdient! SWR3 schickt euch in die Wellness-Auszeit! Hier erfahrt ihr, wie es funktioniert.  mehr...

  5. Trumps Problem mit starken Frauen Mobbt der US-Präsident etwa Bundeskanzlerin Merkel?

    Carl Bernstein hat den Watergate-Skandal ans Licht gebracht. Jetzt behauptet er: Gegenüber verbündeten Regierungschefs verhalte sich US-Präsident Trump wie ein Rüpel – vor allem, wenn es um Frauen gehe.  mehr...

  6. Cash für die stornierte Reise Gutscheine statt Urlaub: Das müssen Kunden beachten

    Die Corona-Pandemie hat die Reisebranche in die Krise gestürzt – und die Urlaubspläne vieler Menschen zunichte gemacht. Gutscheine sollen die Branche jetzt retten. Das müssen Kunden beachten.  mehr...