STAND
AUTOR/IN

Vulkanausbrüche sind spektakulär anzuschauen, geben aber auch Grund für Sorge: insbesondere die drei aktivsten Vulkane in Italien, dem Kongo und auf Island.

Vulkanausbrüche weltweit

In La Palma sorgt der Vulkanausbruch im Moment für große Besorgnis. Doch auch in anderen Ländern der Welt sind Vulkanausbrüche immer wieder Thema. Die drei aktivsten Vulkane derzeit sind folgende:

  • Italien: Vulkan Ätna auf Sizilien
  • Island: Vulkan Fagradalsfjall bei Reykjavik
  • Kongo: Der sogenannte Straovulkan Nyiragongo

Vulkanausbruch in Italien

3.375 Meter über dem Meeresspiegel befindet sich der Vulkan Ätna. Damit ist er der höchste Vulkan Europas. Und er wächst durch jeden weiteren Ausbruch noch an, indem sich Lava und Gesteinsmaterial ablagern. Alleine im vergangenen Jahr zählte das Nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie rund 50 Vulkanausbrüche.

Vulkan Ätna zeigt Rauchwolken in Italien (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/XinHua | ---)
Rauch steigt aus dem Vulkan Ätna auf, während seines siebzehnten Ausbruchs seit Beginn der vulkanischen Aktivität am 16. Februar 2021. Der Flughafen der Stadt Catania auf Sizilien hat die Flüge wegen der starken Vulkanaktivität am Ätna vorübergehend gestoppt. picture alliance/dpa/XinHua | ---

Schon wenn eine Rauchwolke am Himmel über dem Ätna zu sehen ist, sind das spektakuläre Bilder. Zum Glück leben rund um den Vulkan keine Menschen. Doch Straßen werden mit der Asche bedeckt und es kommt auch Tage nach dem Ausbruch zu Aufräumarbeiten. Zudem sorgt ein Vulkanausbruch auch für die Einstellung des Flugverkehrs am Flughafen auf Sizilien. Elisabeth Pongratz aus dem BR-Studio Rom berichtet von den Bürgermeistern der Ätna-Region. Diese fordern schon lange mehr finanzielle Unterstützung für die Aufräumarbeiten nach einem Vulkanausbruch.

Vulkanausbruch auf Island

Auch auf Island gibt es Vulkane, die ständig aktiv sind. Ein Vulkan, der seit einem guten halben Jahr immer wieder aktiv ist, liegt nahe der Hauptstadt Reykjavik und hat den unaussprechlichen Namen Fagradalsfjall. Vor 900 Jahren war der Vulkan das letzte Mal aktiv. Nun spuckt er seit März immer wieder Lava. Ähnlich wie auf Sizilien ist die Gegend rund um den Vulkan selbst nicht bewohnt. Sophie Donges aus dem NDR-Studio Stockholm berichtet von Touristen und Einheimischen, die täglich das Vulkanspektakel begutachten. Wenn der Vulkan aktiv ist, werden pro Sekunde 10,8 Kubikmeter Lava in die Höhe geschossen. Anschließend fließt die Lava glühend hinab und zeichnet dabei rot leuchtende Furchen in das Gestein. Der Vulkan wird von Forschern als unberechenbar beurteilt. Wann der Vulkan wieder aktiv ist, kann somit nicht vorhergesagt werden. Zuletzt war er Mitte September aktiv.

Rauchwolken über dem Vulkan Fagradalsfjall mit der kleinen Straße Guðnabær nahe der Ortschaft Þorlákshöfn im Süden Islands (Foto: IMAGO, IMAGO / Seeliger)
Rauchwolken über dem Vulkan Fagradalsfjall mit der kleinen Straße Guðnabær nahe der Ortschaft Þorlákshöfn im Süden Islands. IMAGO / Seeliger

Vulkanausbruch im Kongo

Der Vulkan in Kongo, der zu den aktivsten der Welt zählt, heißt Nyiragongo. Vor vier Monaten bedrohte die Lava die Stadt Goma, die am Fuße des Vulkans liegt. Häuser wurden zerstört und 30 Menschen verloren ihr Leben. Obwohl die Bedrohung eindeutig war, machten auch hier einige Bewohner Fotos von sich und dem Vulkan im Hintergrund.

Vulkanausbruch im Kongo des Vulkans Nyiragongo (Foto: IMAGO, IMAGO / Nature Picture Library)
Immer wieder ist der Vulkan Nyiragongo im Kongo aktiv und sorgt für Angst in der Bevölkerung. IMAGO / Nature Picture Library

Vor 20 Jahren sorgte der Vulkanausbruch im Kongo für noch mehr Todesopfer. Rund 250 Menschen kamen damals ums Leben. Und auch Tiere sind bei jedem Vulkanausbruch in Gefahr, berichtet Antje Diekhans aus dem WDR-Studio Nairobi. Auf der gegenüberliegenden Seite von Goma und damit auf der anderen Seite des Vulkans liegt der Virunga-Nationalpark. Die Existenz der ohnehin vom Aussterben bedrohten Berggorillas, wird durch jeden weiteren Vulkanausbruch stärker bedroht.

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. 23-Jähriger hat zweimal Riesen-Glück Betrunkener in Karlsruhe stürzt 20 Meter tief – und überlebt

    Betrunkene und Babys landen weich, heißt es. Dieser Mann in Karlsruhe hatte auch noch Glück: Zwischen ihm und dem Boden gab es zwei hilfreiche Hindernisse.  mehr...

  2. Magdeburg

    Polizeiruf-Kritik: Brutal spannend „90 Minuten, bis zum Zerreißen gespannt.“

    Das ist harter Tobak: Im Polizeiruf Magdeburg gehts um die nackte Manipulation von Menschen, um Machtspielchen und verdrängte Erlebnisse. Auf der Couch einschlafen ist da nicht drin.  mehr...

  3. Hunderte Stunden nähen und Putin anstarren Tief im Regime-Knast: So wehrt sich Nawalny gegen die Psycho-Folter

    Putin-Gegner Alexej Nawalny wird in seinem russischen Gefängnis schikaniert und gedemütigt, sagen er und seine Anhänger. Auf Facebook beschreibt er, wie er überlebt.  mehr...

  4. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Ukrainische Armee verkündet Rückzug aus Lyssytschansk

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  5. Positiver Corona-Test 7 Fakten zum CT-Wert bei Omikron

    Bin ich mit einem CT-Wert von über 30 besonders ansteckend? Wie hängen Quarantäne und Isolation damit zusammen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum CT-Wert bei der Omikron-Variante.  mehr...

  6. Sogar das Klopapier wird kürzer! Mogelpackung: So tricksen die Discounter gerade mit den Preisen

    Die Preise in Deutschland ziehen kräftig an. Trotzdem versprechen Discounter, billig zu bleiben. Das geht aber nur mit Tricks, für die wir draufzahlen. So schützt ihr euch davor!  mehr...