STAND

Ist Hygienespüler schlecht für die Umwelt?

Ja, auf jeden Fall, weil die antibakteriellen Inhalts- und Konservierungsstoffe, die in diesen Hygienespülern drin sind, in den Klärwerken absolut schlecht abbaubar sind. Sie können nicht herausgefiltert werden und schädigen vor allen Dingen auch Mikrolebewesen in den Gewässern. Also ein No-Go für die Umwelt!

Eine gute Hygiene für die Wäsche in unserem Alltag können wir genauso erzielen, indem wir einfach normal die Wäsche waschen bei 30 bis 40 Grad mit einem Vollwaschmittel. Denn da sind antibakterielle Wirkstoffe genauso mit enthalten. Und das tut es allemal für den Haushalt, also weg vom Hygienespüler, hin zur normalen Wäsche.

Antwort von Martina Schäfer von der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft e.V.

STAND
AUTOR/IN
SWR3