STAND

Was haben Eier eigentlich mit Ostern zu tun?

Das Ei ist in vielen Kulturen das Symbol für Fruchtbarkeit, für Wiedergeburt, für neues Leben. Im frühen Ägypten zum Beispiel hat man das Ei als Ursprung der Welt verehrt. Oder in der Antike haben die Leute zum Frühlingsanfang bunte Eier aufgehängt. Dann waren Eier auch eine beliebte Grabbeigabe, mit der man den verstorbenen Auferstehung gewünscht hat.

Und deswegen passt das Ei auch so gut zu Ostern. Denn an Ostern erinnern sich Christen ja an die Kreuzigung und vor allem an die Auferstehung von Jesus. Übrigens war es im Mittelalter in der Fastenzeit vor Ostern verboten, Fleisch und Eier zu essen. Das heißt, an Ostern hatte man auch die Eier der ganzen letzten Wochen übrig. Aber in erster Linie gehört das Ei zum Osterfest, weil es schon seit vielen tausend Jahren als Symbol für neues Leben steht.

Antwort von SWR3-Reporterin Juliane Eberwein

STAND
AUTOR/IN
SWR3