STAND
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)

Gegen mehrere in Litauen stationierte Bundeswehr-Soldaten werden schwere Vorwürfe erhoben: Die Bandbreite reicht dabei von Extremismus bis zu sexueller Nötigung.

Die Bundeswehr-Soldaten gehörten zur Nato-Mission „Enhanced Forward Presence“, die unter anderem in Litauen zur Abschreckung gegen Russland dient. Vier von ihnen mussten jetzt vorzeitig zurück nach Deutschland – abgezogen wegen schweren Fehlverhaltens.

Insgesamt zehn Soldaten beteiligt

Was sich genau hinter diesem weiten Begriff verbirgt, hat das Verteidigungsministerium am Montag den Obleuten im Bundestag mitgeteilt. Demnach besteht der Verdacht auf extremistische Verhaltensweisen sowie Straftaten wie sexuelle Nötigung, Beleidigung, womöglich auch mit rassistischem Hintergrund, und Nötigung. Den Anfangsverdacht darauf hätten Ermittlungen des Kompaniechefs und Feldjägern ergeben. Insgesamt beträfe das nach aktuellem Kenntnisstand zehn Soldaten, heißt es in einem Schreiben.

Antisemitische Lieder bei Party in Hotel

Laut einem Spiegel-Bericht liefen bereits gegen mehrere Soldaten Ermittlungen. Diese hatten Ende April an einer exzessiven Party in einem Hotel teilgenommen. Dort sollen rechtsradikale und antisemitische Lieder gesungen und ein mutmaßlicher sexueller Übergriff auch gefilmt worden sein.

Am 8. Juni habe ein Soldat den Vorfall gemeldet, teilte das Verteidigungsministerium am Montag mit. Ein Wehrdisziplinaranwalt sei eingeschaltet. Die möglichen Täter und Opfer wurden räumlich voneinander getrennt. Ein Geschädigter sei am Freitag nach Rücksprache mit der Truppenpsychologie und der Militärseelsorge zurück nach Deutschland gebracht worden.

Kritik: Parlamentarier zu spät informiert worden

Der FDP-Verteidigungspolitiker Alexander Müller kritisierte, dass die Parlamentarier erneut zu spät unterrichtet worden seien. Die Schilderungen müssten disziplinarisch untersucht und entsprechend geahndet werden. „Für das gemeldete Fehlverhalten gibt es keine Entschuldigung“, so Müller. Das Fehlverhalten einzelner Soldaten dürfe aber nicht das Ansehen aller anderen Kameraden beschmutzen.

STAND
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 10. August, 17:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Eching

    Große Suche über Instagram und Tiktok Vermisster Tobias D.: Offenbar Leiche gefunden

    Ein 25-Jähriger aus Bayern wurde nach einem Festival-Besuch vermisst. Eine Suchaktion über Instagram und Tiktok erreichte Millionen Menschen. Jetzt wurde wohl seine Leiche gefunden.  mehr...

  2. Top-Act für 2023 steht fest Wacken 2022: Warum der Schweigefuchs trendet

    Kaum ist Wacken vorbei, googeln viele wieder nach dem Metal-Festival. Doch warum explodieren Suchanfragen nach dem „Schweigefuchs“? Ursache dafür ist eine bekannte Website.  mehr...

  3. Lake Mead

    Gruselige Funde am Lake Mead See bei Las Vegas: Dürre bringt immer mehr Leichen zutage

    Seit Mai werden immer mehr menschliche Überreste im Lake Mead freigelegt. Der sinkende Wasserpegel könnte dazu beitragen, jahrzehntealte Verbrechen aufzuklären.  mehr...

  4. Fälschungen werden immer besser Mit diesen 5 Tipps erkennt ihr Fakeshops

    Fakeshops erkennen ist nicht so leicht. Wir haben deshalb 5 Tipps für dich, wie du sicher im Netz einkaufen kannst!  mehr...

  5. Klotten

    Achterbahn bleibt geschlossen Freizeitpark Klotten öffnet wieder nach Todessturz aus Achterbahn

    Am Samstag war eine 57-Jährige Frau aus der Achterbahn des Tier-und Freizeitparks Klotten in Rheinland-Pfalz gestürzt. Das Unternehmen teilte nun mit, dass die Ermittlungen vor Ort abgeschlossen seien.  mehr...

  6. Trotz Rettungsaktion Belugawal aus der Seine gestorben

    Tagelang hatte der Wal in einer Seine-Schleuse in Frankreich festgesteckt. Dann wurde er mit einem Kran befreit. Doch die Hilfe kam offenbar zu spät.  mehr...