STAND
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)
Katrin Stöver-Böhm
Katrin Stöver-Böhm (Foto: Max Orlich)

Weil er als nacktes Baby auf dem Album-Cover Nevermind von Nirvana abgebildet wurde, klagte der inzwischen 30-jährige Spencer Elden wegen Kinderpornografie. Doch die Klage wurde abgewiesen.

An das Shooting kann sich Spencer Elden sicher nicht mehr erinnern. Er war damals vier Monate alt. Aber er wurde als nacktes Cover-Baby weltberühmt. 30 Jahre später klagte er gegen die Band. Der Vorwurf: Kinderpornografie. Doch das Gericht sah das anders und hat die Klage jetzt abgewiesen.

Eldens Anwälte hatten bis zum 30. Dezember Zeit, auf die Abweisung der Klage zu reagieren, ließen die Frist aber verstreichen. Infolgedessen wies der Richter in Kalifornien die Klage „mit der Erlaubnis zur Änderung“ ab. Das bedeutet, dass Eldens Anwälte bis zum 13. Januar Zeit haben, die Klage mit entsprechenden Änderungen erneut einzureichen.

Warum hatte Spencer Eldon geklagt?

Dem US-Recht nach fallen Nacktfotos von Babys, die in keinem sexuellen Zusammenhang gezeigt werden, nicht unter Kinderpornografie. Eldens Anwalt will allerdings belegen, dass das Nevermind-Cover die Grenze überschreitet: Durch das Geld im Bild wirke das Baby „wie ein Sexarbeiter“. So wird der Anwalt im US-Magazin Variety zitiert, das über die ungewöhnliche Klage berichtet.

Der 30-Jährige Elden hatte von jedem Angeklagten mindestens 150.000 US-Dollar verlangt. Das sind: Nirvana-Drummer Dave Grohl, Nirvana-Bassist Krist Novoselic, Kurt-Cobain-Witwe Courtney Love, Fotograf Kirk Weddle, Art Director Robert Fisher, zwei Cobain-Nachlassverwalter sowie einige noch existierende wie auch eingestellte Plattenfirmen, die das Album seit dem Release veröffentlicht oder distribuiert haben.

Elden habe Ruf als „Nirvana-Baby“ genossen

Die Anwälte der mittlerweile aufgelösten Band beantragten hatten daraufhin die Abweisung der Klage beantragt. „Eldens Behauptung, dass das Foto auf dem ›Nevermind‹-Albumcover Kinderpornografie sei, ist nicht ernst zu nehmen“, teilten die Anwälte mit. Wenn das stimmen würde, mache jeder, der das Album besäße, sich nach Eldens Argumentation zufolge des Besitzes von Kinderpornografie schuldig. Außerdem habe Elden den Ruf als „Nirvana-Baby“ auch genossen.

200 Dollar fürs Bild und nichts unterschrieben

Elden hat das Cover-Bild schon mehrfach nachgestellt (diesmal in Badehose): unter anderem zum 10., 17., 20. und 25. Geburtstag des Albums. Wie Variety berichtet, zeigte er sich in den meisten Interviews dennoch hin- und hergerissen zwischen seiner Berühmtheit durch das Foto und der Frage, ob er ausgebeutet worden war. Der Aspekt der Kinderpornografie ist nun aber neu.

Nevermind #Nirvana https://t.co/0zoFdZNy00

Er sei außer den 200 Dollar, die seine Eltern am Tag des Shootings bekommen haben, nie weiter dafür bezahlt worden. Freundliche Anfragen an Grohl und Novoselic seien ins Leere gelaufen. Mit der jetzigen Klage kommt heraus, dass weder Elden selbst noch seine Erziehungsberechtigten jemals etwas unterschrieben haben, das die Nutzung des Bildes erlauben würde.

STAND
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)
Katrin Stöver-Böhm
Katrin Stöver-Böhm (Foto: Max Orlich)

Meistgelesen

  1. Patagonia-Gründer Yvon Chouinard Wer ist der Milliardär, der seine Firma verschenkt, um die Erde zu retten?

    Mit seiner Entscheidung sorgt er für Schlagzeilen: Der Gründer der Outdoor-Marke Patagonia hat das Unternehmen für den Umweltschutz gespendet.  mehr...

    NOW SWR3

  2. Flut im Ahrtal Videos aus Hubschrauber setzen Innenminister Lewentz unter Druck

    Schockierende Videos der Polizei aus der Flutnacht im Ahrtal sind aufgetaucht. Die Öffentlichkeit darf sie noch nicht sehen. Nun wird ermittelt: Wer wusste wann von den Videos?  mehr...

    NOW SWR3

  3. Heizkosten sparen? Teelicht-Ofen zum Heizen: Was bringt der DIY-Trend?

    Es klingt nach einer guten und einfachen Lösung gegen steigende Heizkosten: ein Teelicht-Ofen. Wird die Wohnung damit wirklich warm?  mehr...

  4. Sexverbot wegen Fleischkonsum PETA: Männer sollen keine Kinder mehr bekommen

    Die Tierschutzorganisation PETA fordert, dass Männer keinen Sex mehr haben und Frauen sich sexuell verweigern sollen – um das Klima zu retten. Faktencheck!  mehr...

  5. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Ende der Scheinreferenden in der Ukraine

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  6. Instagram-Story von Klima-Aktivistin Scherz von Luisa Neubauer: Anzeige von AfD-Frau Beatrix von Storch

    Die Klima-Aktivistin droht in einer Instagram-Story mit einem Anschlag in Afrika. AfD-Frau Beatrix von Storch findet das gar nicht witzig.  mehr...