STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann
Björn Widmann (Foto: SWR3)
Ferdinand Vögele
Ferdinand Vögele (Foto: SWR3)

Ein 16 Jahre alter Teenager aus Syrien soll einen Anschlag auf die Synagoge in Hagen geplant haben. Nun erhärtet sich der Verdacht und er muss in Untersuchungshaft.

Die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf sieht einen dringenden Tatverdacht gegen den Jugendlichen. Er soll einen Anschlag auf die Synagoge in Hagen am Jom-Kippur-Tag geplant haben. Ein Richter hat deshalb Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat erlassen. Der Vater und die Brüder des 16-Jährigen sind mittlerweile wieder frei.

Zuvor war der Anwalt des Teenagers davon ausgegangen, dass sein Mandant noch im Laufe des Freitags aus dem Gefängnis entlassen würde.

Zentralrat der Juden: Vorfall in Hagen erinnert an Anschlag in Halle

Der Zentralrat der Juden in Deutschland ist besorgt: „Der Vorfall weckt schlimme Erinnerungen an den Anschlag an Jom Kippur vor zwei Jahren in Halle“, schrieb Josef Schuster, der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, auf Twitter.

Statement zum offenbar verhinderten Anschlag in #Hagen https://t.co/9EFkFzg7pO

Israels Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, bedankte sich in einem Twitter-Statement bei den Behörden in Deutschland.

Botschafter @JIssacharoff zum verhinderten Anschlag auf die Synagoge von #Hagen an Yom Kippur: https://t.co/Mka2QD9bCq

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz twitterte, die Behörden würden die Hintergründe aufklären.

Es schmerzt, dass Jüdinnen und Juden in #Hagen einer solchen Bedrohungslage ausgesetzt sind und #JomKippur nicht gemeinsam feiern können. Es ist unsere Pflicht, alles zu ihrem Schutz zu tun und bei Gefahr sofort einzuschreiten. Polizei & Justiz werden die Hintergründe aufklären.

Auch CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet bedankte sich bei den Behörden für ihr schnelles Eingreifen.

Die Polizei #NRW hat möglicherweise eine grausame Attacke auf das jüdisches Leben in #Hagen verhindert. Die Behörden haben schnell und mit größter Wachsamkeit gehandelt. Mein Dank gilt den Mitarbeiterinnen u Mitarbeitern bei Polizei, Verfassungsschutz und Staatsanwaltschaft. 1/1

Anschlag auf Synagoge in Hagen geplant? Ermittlungen gehen weiter

Am Donnerstag gab es in Hagen Durchsuchungen und Festnahmen. Man sei einem „sehr ernstzunehmenden und konkreten Hinweis“ nachgegangen. Demnach habe zum höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur ein Anschlag auf die Hagener Synagoge gedroht, sagte Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU). Der Hinweis lasse auf eine „islamistisch motivierte Bedrohungslage“ schließen.

Der 16-Jährige soll Kontakt zu einem bekannten Islamisten im Ausland gehabt und sich auch mit dem Bau von Bomben beschäftigt haben. Der Hinweis soll von einem ausländischen Geheimdienst an den Bundesnachrichtendienst (BND) gegangen sein. Dass er Kontakt zu dem Islamisten gehabt habe, hat der 16-Jährige im Verhör zugegeben. Er habe aber keinen Anschlag auf die Synagoge geplant.

Bei Durchsuchung keine Bombenbauteile gefunden

Bei der Durchsuchung bei dem Jugendlichen hatten die Behörden keine Bombenbauteile gefunden. Allerdings wurden Handys und Speichermedien sichergestellt, die jetzt erst einmal ausgewertet werden müssen.

Meistgelesen

  1. Patagonia-Gründer Yvon Chouinard Wer ist der Milliardär, der seine Firma verschenkt, um die Erde zu retten?

    Mit seiner Entscheidung sorgt er für Schlagzeilen: Der Gründer der Outdoor-Marke Patagonia hat das Unternehmen für den Umweltschutz gespendet.  mehr...

    NOW SWR3

  2. Flut im Ahrtal Videos aus Hubschrauber setzen Innenminister Lewentz unter Druck

    Schockierende Videos der Polizei aus der Flutnacht im Ahrtal sind aufgetaucht. Die Öffentlichkeit darf sie noch nicht sehen. Nun wird ermittelt: Wer wusste wann von den Videos?  mehr...

    NOW SWR3

  3. Heizkosten sparen? Teelicht-Ofen zum Heizen: Was bringt der DIY-Trend?

    Es klingt nach einer guten und einfachen Lösung gegen steigende Heizkosten: ein Teelicht-Ofen. Wird die Wohnung damit wirklich warm?  mehr...

  4. Sexverbot wegen Fleischkonsum PETA: Männer sollen keine Kinder mehr bekommen

    Die Tierschutzorganisation PETA fordert, dass Männer keinen Sex mehr haben und Frauen sich sexuell verweigern sollen – um das Klima zu retten. Faktencheck!  mehr...

  5. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Ende der Scheinreferenden in der Ukraine

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  6. SWR3 hilft So bekommst du ein Jahr kostenlosen Ökostrom!

    Ein ganzes Jahr lang keine Stromrechnung – SWR3 macht es möglich! Gewinnt jetzt ein Jahrespaket Ökostrom!  mehr...