Stand
AUTOR/IN
Dirk Scherer
Dirk Scherer (Foto: SWR3)

Aretha Franklin war eine der erfolgreichsten Musikerinnen überhaupt. Die amerikanische Soulsängerin stand aber auch für die Emanzipation der Frauen und die Bürgerrechte der Schwarzen in den USA. Sie litt seit mehreren Jahren an Krebs und starb am 16. August im Alter von 76 Jahren im Kreis ihrer Familie.

In Memphis, Tennessee wurde Aretha Louise Franklin 1942 geboren. Sie wuchs als Tochter eines Pastors auf, der für seine emotionalen Predigten berühmt war. Ihr Vater zählte Martin Luther King zu seinen engen Freunden.

Aretha bezeichnete ihren Vater als größten Einfluss auf ihre Stimme

Geprägt wurde Aretha durch Kirchenmusik und Gospelgesänge, die ersten Auftritte in Kirchen hatte sie schon im Alter von 10 Jahren. Mit 14 nahm sie ihr erstes Album Songs of Faith auf. Mit 18 veröffentlichte Aretha Franklin das erste Soul-Pop-Album. Der kommerzielle Durchbruch gelang ihr dann 1967 mit dem Lied Respect. Im Lied geht es um die Gleichstellung in einer Beziehung, wurde aber schnell zur Hymne der Bürgerrechtsbewegung.

Wir alle brauchen und wollen Respekt, Mann oder Frau, schwarz oder weiß. Das ist unser Grundrecht!

„Einer der größten Schätze Amerikas“

Der frühere US-Präsident Bill Clinton sagte, er und seine Frau trauerten um Franklin. Die Sängerin sei „einer der größten Schätze Amerikas“ gewesen. „Mehr als 50 Jahre lang hat sie unsere Seelen berührt.“ Die Recording Academy, die die Musikpreise Grammys verleiht, würdigte sie als eine „unvergleichliche Künstlerin“ mit einer der „tiefgreifendsten Stimmen“ der Musikbranche.

Viele Stars und Prominente sprachen auf Twitter ihr Beileid aus. Paul McCartney nannte Aretha Franklin in einem Tweet „die Königin unserer Seelen“. Der ehemalige US-Präsident Barack Obama schrieb, dass man in Franklins Stimme „unsere Geschichte in all ihren Schattierungen“ spüren konnte. Elton John bezeichnete den Verlust der Soul-Legende als „Schlag für alle, die echte Musik lieben“.

So trauert die Welt um Aretha Franklin

Über 75 Millionen verkaufte Alben weltweit

Zu Franklins bekanntesten Hits gehören Titel wie (You make me feel like) A Natural Woman oder das Lied Think, was Anfang der 80er-Jahre durch den Kultfilm The Blues Brothers nochmals populär wurde. Im Laufe ihrer Karriere gewann Aretha Franklin 18 Grammys, verkaufte über 75 Millionen Alben weltweit und wurde 1987 schon in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Da sie unter Flugangst litt, trat sie seit Mitte der 80er-Jahre nur noch in Nordamerika auf. In den letzten Jahren sagte Aretha Fanklin aus gesundheitlichen Gründen immer wieder Auftritte ab. Doch die letzten Auftritte von ihr, wie der im Jahr 2015 bei der Verleihung des Kennedy-Preises, zeigten immer wieder, was für eine starke Stimme sie hatte.

Ein verdienter Titel: „The Queen of Soul“

Barack Obama, dem damaligen Präsidenten der USA, kamen bei Aretha Franklins Auftritt vor Rührung die Tränen. Eben diese Stimmgewalt von Aretha Franklin brachte ihr den Titel „The Queen of Soul“ ein.

Ariana Grande singt „Natural Woman“

Meistgelesen

  1. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Wie hat euch der Tatort am Sonntag gefallen?

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  2. Exklusiv auf einem Weingut in der Pfalz So gewinnt ihr Tickets für die Andreas-Müller-Tourpremiere

    Erlebe das neue Programm von Andreas Müller vor allen anderen in ganz besonderem Ambiente auf einem Weingut in der Pfalz und lerne ihn persönlich kennen. Jetzt anmelden!

  3. Kentucky

    Trucker-Albtraum in Kentucky Heftiges Video: Diese Truckerin hatte großes Glück!

    Feuerwehrleute in dem US-Bundesstaat haben eine Truckerin aus einer grauenhaften Lage gerettet. Sie hing nach einem Unfall in ihrem Führerhaus fest. Videos zeigen die Aktion.