STAND
AUTOR/IN
Brigitte Egelhaaf
Brigitte Egelhaaf (Foto: SWR3)
SWR3

Im Jahr 2010 wurde die Bankiersfrau Maria Bögerl in Heidenheim entführt und ermordet. Ein Jahr später tötet sich ihr Ehemann selbst. Dieses reale Familiendrama war der Anstoß für „Der Fall Holdt“. Aber kann solch ein Drama tatsächlich der Impuls für einen Fernsehkrimi sein?

Meine ganz persönliche Ansicht: Nein, das ging schief. Auch, weil Charlotte Lindholm zusätzlich ihr ganz eigenes Trauma bewältigen muss. Eine solche reale Tragödie taugt nicht als Rahmenhandlung für das fiktive Scheitern und Leiden einer Fernseh-Kommissarin.

Der Tatort kriegt die Kurve nicht

Die Bankiersgattin im Film mit Namen Holdt wird entführt. Der Ehemann übergibt das Geld, ein Lebenszeichen seiner Frau bleibt aus. Bis dahin hat die Geschichte Spannung und die Chance sich zu etwas Eigenem zu entwickeln, was nicht zu eng an der Vorlage klebt. Der Fall Bögerl als Anstoß – okay. Die Fehler, die die Polizei damals gemacht hat, macht sie im Film erneut. Aber manche biegt Kommissarin Lindholm im Hannover-Tatort jetzt im Alleingang wieder hin.

Charlotte Linholm (Maria Furtwängler); Frank Holdt (Aljoscha Stadelmann) (Foto: NDR/Marion von der Mehden)
Charlotte Linholm (Maria Furtwängler) fühlt Frank Holdt (Aljoscha Stadelmann) auf den Zahn. NDR/Marion von der Mehden Bild in Detailansicht öffnen
Ermittlerteam Frauke Schäfer (Susanne Bormann, links) und Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler, rechts) NDR/Marion von der Mehden Bild in Detailansicht öffnen
Heißer Tanz: Henning (Adam Bousdoukos) und Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler). NDR/Marion von der Mehden Bild in Detailansicht öffnen
Was weiß Frank Holdt (Aljoscha Stadelmann)? NDR/Marion von der Mehden Bild in Detailansicht öffnen
Julias Eltern (Ernst Stötzner, Hedi Kriegeskostte) und Frank Holdt (Hintergrund) überlegen, was zu tun ist. NDR/Marion von der Mehden Bild in Detailansicht öffnen
Was ist passiert: Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) ahnt nichts Gutes. NDR/Marion von der Mehden Bild in Detailansicht öffnen
Kommissarin mit scharfem Verstand: Frauke Schäfer (Susanne Bormann) NDR/Marion von der Mehden Bild in Detailansicht öffnen
Christian Rebenow (Ernst Stötzner, rechts) beschwört Frank Holdt (Aljoscha Stadelmann, links) NDR/Marion von der Mehden Bild in Detailansicht öffnen

Die Leiche der Bankiersgattin wird gefunden. Der Ehemann gerät unter Verdacht, weil der Schwiegervater dezent darauf hinweist, dass er über seine Verhältnisse gelebt hat. Einen Tag vor der Entführung hat Herr Holdt schon mit den Entführern telefoniert, findet Kommissarin Lindholm raus. Alles Quatsch – stellt sich später raus. Das war lediglich ein Fehler in der Telefonsoftware. Zudem soll er seine Frau überwacht und geschlagen haben. Seine Gattin wiederum hatte ein Verhältnis mit dem Reitlehrer. Und als Zuschauer darf man sich jetzt aussuchen, was ist Wahrheit, was ist Dichtung? Ja, wir können gerne noch ein paar Gerüchte mehr streuen, es gab ja damals und bis heute noch nicht genug davon.

Das ist nicht okay!

Sie erinnern sich vielleicht auch an den umstrittenen Fernsehauftritt der Bögerls damals. Als man sie in all ihrer Verzweiflung bloßstellte und sie mit vor Schmerz verzerrten Gesichtern an die Entführer appellieren ließ? Man ist auch nicht davor zurückgeschreckt, diesen Aufruf in leicht abgeänderter Besetzung zumindest optisch zu kopieren. Das hat mich unangenehm berührt.

Dabei leidet doch laut Drehbuch vor allem eine bei diesem Fall. Kommissarin Charlotte Lindholm. Aber das macht sie leider noch nicht einmal überzeugend. Mein wirklich ganz persönliches Fazit: Allein Aljoscha Stadelmann als Ehemann hat sich in Der Fall Holdt einen Elch verdient.

STAND
AUTOR/IN
Brigitte Egelhaaf
Brigitte Egelhaaf (Foto: SWR3)
SWR3

Meistgelesen

  1. Jetzt aber schnell! Warum du deine Apple-Geräte am besten noch heute updaten solltest

    Sicherheitslücken bei iPhone, iPad und Mac – wieso du dein Apple-Gerät JETZT updaten solltest, liest du hier!  mehr...

  2. Wo sind die 20.000 Toten? Schlacht von Waterloo: Forscher machen schockierende Entdeckung

    Eine Schlacht mit 20.000 Toten – und fast alle sind verschwunden. Über 200 Jahre nach Napoleons finaler Niederlage haben Forscher herausgefunden, was mit ihnen passiert ist. Sie sprechen von einem „Skandal“.  mehr...

  3. Das ändert sich ab September 300 Euro für jeden! Außerdem: E-Rezepte kommen, Pflegelöhne steigen

    Der September startet mit einem Geldgeschenk des Staates. Mitarbeitende in der Pflege bekommen dauerhaft mehr. Und: In den Apotheken startet das E-Rezept.  mehr...

  4. So viel Regen wie im ganzen Monat Juli Dauerregen und Überschwemmungen in Teilen von Baden-Württemberg

    In Ulm und am Bodensee gab es am Freitag teilweise heftige Überschwemmungen. Zuvor waren in mehreren europäischen Ländern mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen.  mehr...

  5. Eching

    Nach Festival vermisst Obduktion von Tobias D.: Polizei geht nicht von Straftat aus

    Ein 25-Jähriger aus Bayern wurde nach einem Festival-Besuch vermisst. Eine Suchaktion über Instagram und Tiktok erreichte Millionen Menschen. Jetzt wurde seine Leiche gefunden.  mehr...

  6. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen „Wegen Wartung“: Gazprom schaltet Nord Stream 1 für drei Tage ab

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...