Stand
Autor/in
Louis Leßmann
Profilbild von Louis

Bei der Hitze eine Runde im Rhein schwimmen? Zu gefährlich, sagt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) – und warnt vor gefährlichen Tipps.

Jahr für Jahr warnt die DLRG davor, im Rhein und in anderen Flüssen zu baden. Besonders im Rhein kann die starke Strömung lebensgefährlich werden, immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen. Doch manche scheint die Gefahr nicht abzuhalten – sie empfehlen sogar, im Fluss schwimmen zu gehen.

Baden im Rhein: User schreiben gefährliche Rezensionen

Auf Google Maps finden sich in den Rezensionen zu Rheinstränden häufig Anmerkungen, dass man dort schwimmen könnte. Gegenüber dem WDR bittet DLRG-Sprecher Frank Zantis die Leute darum, nur auf „seriöse Rezensionen“ zu hören. Er fügt hinzu:

Und wenn man schon baden gehen muss, dann bitte nur an Stellen, die überwacht werden.

Im SWR3 PUSH Interview gibt die DLRG Tipps:

Logo SWR3

Nachrichten DLRG im SWR3 Interview in PUSH

Dauer

SWR3 PUSH

Google Maps: Fragwürdige Empfehlungen für Strände im Südwesten

Beim Strandbad in Oppenheim (Landkreis Mainz-Bingen) sind beispielsweise gemischte Rezensionen zu finden. Einige Nutzer weisen verantwortungsvoll auf die starke Strömung hin und dass der Ort nicht überwacht wird. Andere hingegen posten dort Bilder aus dem Wasser und empfehlen den Strand für Familien als „ein Plätzchen zum chillen, schwimmen und den Rhein genießen“.

Auch beim Rheinstrand von Walluf (Rheingau-Taunus-Kreis) schwärmt eine Nutzerin davon, wie schön der Ort zum Schwimmen sei, während eine andere Userin eine „ungewisse Strömung ab einigen Metern“ beschreibt. Ein weiterer User erzählt in seiner Rezension, wie er sich in die „Fluten des Rheins“ gestürzt hat und dass es eine „Erfahrung, die man nicht vergisst“ gewesen sei.

Schwimmen im Rhein: Warum ist das so gefährlich?

Die Strömung im Rhein ist besonders stark. Die DLRG sagt, dass zudem viele Schwimmer ihre Fähigkeiten überschätzen und es deshalb zu Unfällen kommt. Besonders unterschätzt würden dabei die Landzungen in den Flüssen. Dort sehe es aus, als wäre das Wasser still – drumherum seien aber Strudel, die dich sofort in die Strömung ziehen könnten. Gleiches gilt übrigens für die Mosel, auch wenn die Strömung dort nicht ganz so stark wie im Rhein ist.

Baden gehen im Sommer: So bleibt ihr safe 🏊‍♀️

  • Duscht euch vor dem Baden kühl ab, um den Körper an die Kälte zu gewöhnen.
  • Geht nicht in der Nähe von Schiffen schwimmen.
  • Haltet euch an die Baderegeln der DLRG.
  • Und: Checkt als Alternative zu Flüssen doch mal die Schwimmbäder in eurer Gegend.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Meistgelesen

  1. Baden-Baden

    Vom 12. bis 14. September Bereit fürs SWR3 New Pop Festival 2024? Jetzt Tickets sichern! 🤩

    Beim SWR3 New Pop Festival spielen die besten Newcomer und ihr seht die spannendsten neuen Popstars. Erfahrt hier, wer diesmal auftritt!