Stand
AUTOR/IN
SWR3

Sarajevo - Die Auseinandersetzungen an der Neretva haben ein weiteres Opfer gefordert. Heute morgen wurde ein Zivilist namens Mirko tot aufgefunden. Er war bei minus 20 Grad seinen Erfrierungen erlegen, weil Soldaten seine Schuhe gestohlen hatten.
Moskau - Die Zahl der toten Kinder von Tschernobyl ist weiter angestiegen. Ein Mädchen mit Namen Ivana ist heute im Krankenhaus der Stadt an den Spätfolgen der Reaktorkatastrophe gestorben. Die Ärzte konnten den Krebs nicht heilen. Ivana war von der Chemotherapie geschwächt und hatte keine Haare mehr auf dem Kopf.

Bogota - Auf einer illegalen Coca-Plantage ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen. Der Pflücker Diego starb, weil er auf eine Mine getreten war, die die Guerillas auf der Plantage verlegt hatten. Die Mine explodierte auf Kopfhöhe und zerfetze das Gesicht des Opfers.

Und hier noch ein Hinweis in eigener Sache: Diese Nachrichtensendung vom 6. Januar 1993 ist rein fiktiv. Die Todesfälle haben tatsächlich stattgefunden. Aber weil Nachrichten Tagesgeschäft sind, weil die Menschen hören, ohne zuzuhören, weil man im Radio nicht Lippenlesen kann, weil Radio Business as usual ist, waren Mirko, Ivana und Diego nicht in den Nachrichten. Ebensowenig wie
Abdul, von Neonazis zu erschlagen,
Jimmy, Opfer eines Bandenkrieges
Josef, obdachlos, in der U-Bahn erfroren,
Maria, von ihrem betrunkenen Ehemann zu Tode geprügelt.
Keine weiteren Meldungen.

Stand
AUTOR/IN
SWR3

Meistgelesen

  1. Exklusiv auf einem Weingut in der Pfalz So gewinnt ihr Tickets für die Andreas-Müller-Tourpremiere

    Erlebe das neue Programm von Andreas Müller vor allen anderen in ganz besonderem Ambiente auf einem Weingut in der Pfalz und lerne ihn persönlich kennen. Jetzt anmelden!

  2. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Wie hat euch der Tatort am Sonntag gefallen?

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  3. Eiffelturm leuchtet, Menschen jubeln Frankreich ändert Verfassung: So wird das Recht auf Abtreibung gefeiert

    In Frankreich steht künftig die „Freiheit zum Schwangerschaftsabbruch“ in der Verfassung. Es ist weltweit das erste Land mit einer solchen Regelung. Was das bedeutet – hier lesen.

    SOUNDS SWR3