STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Der Tatort geht in die Sommerpause. Eigentlich schon letzte Woche, denn diese Woche ist ein Polizeiruf an der Reihe. Und zwar ein fulminanter, sagt SWR3 Redakteur Michael Haas. Der Polizeiruf aus Rostock mit Bukow und seiner Kollegin König.

Es ist Sonntagmorgen im Rostocker Hafen, alles ist ruhig, an einer Mauer sitzt eine Obdachlose. Ein Gruß von ihr, Kommissarin König joggt vorbei, grüßt zurück. Vorne am Kai bedrängen zwei junge Männer eine Frau. König geht dazwischen. Plötzlich ein Schlag, bevor König Hilfe rufen kann. Die Kommissarin bewusstlos. Erst in der Klinik kommt sie wieder zu sich. Ihr Kollege Bukow ist bei ihr. Hier deutet sich schon an, dass sich die beiden auch in diesem Polizeiruf wieder etwas näherkommen.

Szenenfotos Polizeiruf: „Der Tag wird kommen“

 Alexander Bukow (Charly Hübner) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau) (Foto: ard-foto s2-intern/extern, NDR/Christine Schroeder)
Alexander Bukow (Charly Hübner) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau) ard-foto s2-intern/extern NDR/Christine Schroeder Bild in Detailansicht öffnen
Der Polizeiruf aus Rostock: „Der Tag wird kommen“ ard-foto s2-intern/extern NDR/Christine Schroeder Bild in Detailansicht öffnen
Katrin König (Anneke Kim Sarnau, r.), verhindert den Angriff auf Nadja (Xenia Rahn, mit Florian Kroop und Anton Weil). ard-foto s2-intern/extern NDR/Christine Schroeder Bild in Detailansicht öffnen
Was ist Nadja passiert? Thiesler (Josef Heynert), Bukow (Charly Hübner) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau) untersuchen den Tatort. ard-foto s2-intern/extern NDR/Christine Schroeder Bild in Detailansicht öffnen
Haben die Flemmings etwas mit Nadjas Tod zu tun? (v.l n.r. Charly Hübner, Anneke Kim Sarnau, Teo Centoal, Helgi Schmid, Victoria Schulz). ard-foto s2-intern/extern NDR/Christine Schroeder Bild in Detailansicht öffnen
Katrin König (Anneke Kim Sarnau) am Ende; Sascha Bukow (Charly Hübner) ist bestürzt. ard-foto s2-intern/extern NDR/Christine Schroeder Bild in Detailansicht öffnen
Vater-Sohn-Gespräch (Klaus Manchen und Charly Hübner) ard-foto s2-intern/extern NDR/Christine Schroeder Bild in Detailansicht öffnen

 Kommissarin König bekommt Briefe vom Mörder

Später wird die Frau, die bedrängt wurde, tot im Hafen gefunden – vermutlich erstochen. Das Tatmesser fehlt zwar noch, aber es liegt nahe, dass die beiden Typen es waren, die auch die Kommissarin k.o. geschlagen haben. Doch der Fall ist größer. Und es ist auch nicht der einzige, der diesen tollen Polizeiruf antreibt.

Kommissarin König zum Beispiel kämpft mit ihrem Gewissen. Der verurteilte Mörder Guido Wachs setzt sie aus dem Gefängnis heraus unter Druck, schreibt ihr Briefe. Zusammen mit Bukow hatte König Beweise manipuliert und Wachs einen Mord in die Schuhe geschoben, damit er im Knast verschwindet. Den eigentlichen Mord hatten sie ihm nämlich nicht nachweisen können. Diese Manipulation quält König gerade sehr, sie hat ein schlechtes Gewissen, obwohl sie moralisch vielleicht nicht falsch gehandelt hat. Vielleicht.

 Heimliche Treffen mit dubiosem Drogendealer

Und auch Bukows Vater ist nicht ganz koscher, obwohl er früher selbst mal Polizist war: heimlich trifft er sich wieder mit einem dubiosen Rauschgift-Dealer. Und genau in diesem Fall ermittelt ausgerechnet Bukows Kollege Pöschel, der unbedingt weg will von seinem verhassten Vorgesetzten Bukow.

 Überaus sehenswerter Polizeiruf!

Man sieht schon: dieser Polizeiruf lebt von vielen Erzählsträngen, die teilweise was miteinander zu tun haben, teilweise nicht, die es aber alle verdient haben, verfolgt zu werden. Und genau das macht den Polizeiruf so überaus sehenswert. Ob jetzt vier Elche, oder fünf, das mag jeder für sich entscheiden. Ich gebe fünf, weil auch die Schauspieler so echt, so erdig, so wahrhaftig sind, und mich über den ganzen Film hinweg in ihren Bann gezogen haben. Abschluss einer tollen Tatort- und Polizeiruf-Saison: fünf von fünf Elchen.

 10 Jahre Polizeiruf Rostock

Der Polizeiruf aus Rostock feiert sein 10-Jähriges. Deshalb gibt’s viele kleine Anspielungen auf andere Krimis. Beispiele:

  • Bukow trägt eine Schürze mit der Aufschrift „Bratort“
  • der Klingelton von Bukows Vater ist die Stahlnetz-Melodie – Stahlnetz ist der Tatort-Vorgänger
STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG
  1. Deutscher Schulpreis Zwei von Deutschlands besten Schulen sind in Baden-Württemberg

    Gleich zwei Schulen aus Baden-Württemberg sind mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet worden: Eine Grundschule im Schwarzwald und eine Gemeinschaftsschule im Kreis Rastatt.  mehr...

  2. Verschwörungstheorie macht die Runde Chinesische Virologin: Coronavirus absichtlich aus Labor freigesetzt

    Ende 2019 tauchten die ersten Berichte über Kranke auf, die sich in China mit einem bis dahin unbekannten Virus infiziert hatten. Seitdem machen die wildesten Theorien die Runde. Jetzt sorgt eine chinesische Virologin mit ihrer Theorie für Diskussionen.  mehr...

  3. Zu viel Süßkram Mann isst jeden Tag Lakritz – und stirbt

    Dass Süßigkeiten nicht gesund sind, weiß jeder. Einem Mann im US-Staat Massachusetts ist seine große Lakritz-Liebe jetzt zum Verhängnis geworden. Selbst kleine Mengen können Auswirkungen haben.  mehr...

  4. Immer mehr Risikogebiete Spanien, Österreich & Co.: Ist mein Herbsturlaub in Gefahr?

    Das Robert-Koch-Institut hat neue Risikogebiete ausgewiesen. Mittlerweile ist jedes zweite EU-Land davon betroffen. Was bedeutet das für die Herbstferien?  mehr...

  5. Jerusalema von Master KG „Eish“ – SWR3Land dichtet südafrikanischen Sommerhit um

    Was bedeutet „Eish“? Dieser Ausdruck kommt immer wieder im südafrikanischen Sommerhit Jerusalema vor. Zusammen mit SWR3-Land haben wir eine Dialekt-Version gemixt und „Eish“ durch eigene Wörter ersetzt.  mehr...

  6. Neue Mitbewohner im Herbst 5 Mythen über Spinnen – was stimmt, was nicht?

    Ob man will oder nicht – gerade im Herbst finden alle möglichen Spinnen einen Weg ins Haus. Aber kann man was dafür, dass man Angst vor Spinnen hat? Und gibt es bei uns giftige Spinnen?  mehr...