Stand
AUTOR/IN
Michael Haas
Michael Haas
ONLINEFASSUNG
Felix Stängle

Ein Tatort mit vielen Nebenhandlungen, sodass der eigentliche Fall fast in Vergessenheit gerät. Trotzdem ein „wirklich guter Tatort“, sagt SWR3-Tatortchecker Michael Haas.

Tatort Dortmund: Das Team ist kein Team mehr

Der Tatort diesmal wieder mit Kommissar Faber. Nachdem seine Kollegin Martina Bönisch erschossen wurde, ist das Team aus Dortmund eigentlich kein Team mehr. Kommissar Faber ist seit Wochen krankgeschrieben und nur noch Pawlak und Herzog machen so einigermaßen ihren Job. Die Bestwertung vom letzten Mal, also fünf Elche, ist schwer zu verteidigen, aber die Dortmunder tun ihr bestes, sagt SWR3-Redakteur Michael Haas. 

Tatort-Kommissar Faber am Tiefpunkt

Faber treibt sich im Wald rum, ungepflegte Haare, langer Bart – er will vergessen, was mit seiner Kollegin passiert ist, und gibt sich die Schuld. Faber zeigt sich mal wieder in Höchstform im Downsein. Seit Wochen war der nicht mehr im Büro. Und heute ist er es auch nur kurz. Er will nur schnell was in eigener Sache im Polizeicomputer nachgucken. Sein Vater soll nämlich in einen Mordfall verwickelt sein. Ein Immobilien-Hai ist tot. Wahrscheinlich, jedenfalls wurde sein Blut gefunden. Schlimmer Typ, der vor nichts halt gemacht hat. Luxussanierungen, Entmietungen, Gentrifizierung, viele hassen den Mann. Sogar seiner eigenen Frau hat der Makler übel mitgespielt. Die muss jetzt in einer minikleinen Mietwohnung klarkommen, und das, obwohl sie dort ihren schwerbehinderten Sohn pflegt.  

Neue Storys für die kommenden Dortmund-Tatorte

Ansonsten hält sich die Anzahl der Verdächtigen in Grenzen. Denn es werden noch ein paar Nebenhandlungen aufgemacht. Die neue Kommissarin hat familiäre Verbindungen zu RAF-Terroristen der dritten Generation. Das LKA rückt ihr auf die Pelle.

Und ihr Kollege Pawlak hofft auf die Haftentlassung seiner drogenabhängigen Frau und Mutter seiner Tochter. Und auch bei Faber geht’s tief in die Familiengeschichte: Wir erfahren, dass er nicht nur seine Frau und seine Tochter, und kürzlich seine Kollegin verloren hat, sondern als Kind auch seine Mutter. Das alles nimmt Faber mit, der war ja noch nie Weltmeister im Schicksalsschläge wegstecken. Aber bei ihm kommt's ja auch knüppeldick.

Inzwischen ist er wieder so runter, er lebt sogar wieder mehr oder weniger in seinem Manta.  

Kommissar neben seinem Vater
Peter Faber bei seinem Vater Josef Faber. Bild in Detailansicht öffnen
Die Kommissare beim feiern
Trotz allem: Peter Faber, Rosa Herzog und Jan Pawlak feiern. Bild in Detailansicht öffnen
Kommissar befragt Kind im Rollstuhl
Jannik Richter ist gelähmt und kann nur schwer sprechen: Jan Pawlak befragt ihn trotzdem. Natalja Richter hält die Hand ihres Sohnes. Bild in Detailansicht öffnen
Kommissar schaut aus Autofenster
Kommissar Peter Faber ist krankgeschrieben und hat sich nach dem Tod seiner Kollegin Martina Bönisch zurückgezogen, er hat die Nacht im Auto verbracht. Bild in Detailansicht öffnen
Kommissar mit zwei älteren Frauen im Frisörsalon
Im Salon seines Jugendfreundes: Peter Faber trifft auf Inge und Frau Glatter, die ihn noch von früher kennen. Bild in Detailansicht öffnen

Rührender und wirklich guter Tatort aus Dortmund

Das ist ein ganz schönes Brett an Nebenstorys für 90 Minuten. Dadurch gerät der eigentliche Fall rund um den Immobilien-Hai leider ziemlich in den Hintergrund. Andererseits macht genau das den Tatort auch kurzweilig und interessant. Außerdem werden hier ganz sicher neue Storys für die kommenden Dortmund-Tatorte begonnen. Etwas konstruiert wirkt das Ganze aber dann doch, denn dass jetzt wirklich alle drei Beamte so richtig fett Dreck am Stecken haben, wirkt ein bisschen gewollt.  

Dafür ist das Ende dieses Tatorts aber echt rührend. Faber und sein dementer Vater, fast Hand in Hand. Das versöhnt dann auch ein bisschen mit den hohen, teilweise enttäuschten Erwartungen, die man vielleicht vorher an den Tatort hatte, weil die letzte Folge so überragend war. Deshalb sag ich: Auch dieser Tatort ist wirklich gut. Auch wenn’s schon bessere aus Dortmund gab. Aber wirklich einfach gut. Drei von fünf Elchen. 

Stand
AUTOR/IN
Michael Haas
Michael Haas
ONLINEFASSUNG
Felix Stängle

Meistgelesen

  1. Immer in denselben Wildpark? Egal ob bei Regen oder Sonnenschein: 7 Insider-Tipps für Ausflüge in BW und RLP

    Schon alles gesehen? Ganz bestimmt nicht! Hier kommen sieben Ausflugstipps, die einen Besuch wert sind. Außerdem sammeln wir eure Lieblingsplätze! Einfach im Artikel kommentieren.

  2. Schwarzwald

    „Letzter Ausflug Schauinsland“ aus dem Schwarzwald Wie hat euch der Tatort gestern gefallen? Hier kommentieren!

    Die psychiatrische Gutachterin Lisa Schieblon wird tot in ihrem Kofferraum gefunden. Alle Beweise deuten auf einen Mann, der bereits im Gefängnis sitzt. Doch war er es wirklich?

    PUSH SWR3

  3. Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser Frau stirbt nach Rettungseinsatz in Saarbrücken – neuer Regen am Dienstag

    In SWR3Land hat sich die Lage beruhigt – aber womöglich nur vorübergehend. Hier könnt ihr checken, was gerade los ist.

  4. SWR3-Reporter fragt nach Jürgen Klopp zieht nach SWR3Land – und zwar nach Wiesbaden!

    Jürgen Klopp hört bald als Trainer beim FC Liverpool auf. Man munkelt, dass er für die Zeit danach ein Haus in Wiesbaden baut. Wir machen uns auf die Suche nach besagter Villa Kloppo!