STAND
AUTOR/IN
Simone Sarnow
SWR3 Moderatorin Simone Sarnow (Foto: SWR3)
ONLINEFASSUNG
Celine Werner
Celine Werner (Foto: privat)
Felix Stängle

Eine Frau liegt tot im Blumenbeet in ihrer eigenen Gärtnerei. Ihr Schwiegersohn, der sie gefunden hat, sieht den mutmaßlichen Täter wegrennen. Bis es spannend wird, ist allerdings Geduld gefragt, sagt Tatortcheckerin Simone Sarnow.

Tatverdächtiger Nummer eins ist Juri, ein Mitarbeiter der Gärtnerei. Er war am Tatort, auf der Tatwaffe werden seine Fingerabdrücke gefunden und er steckt im Körper eines Erwachsenen, ist geistig aber auf dem Stand eines Fünfjährigen. Die Tote Heike Teichmann hat aber nicht nur eine gebrochene Schädeldecke, sondern die Gerichtsmedizin findet heraus: Sie hatte auch ein gebrochenes Herz. Litt also am sogenannten „Broken-heart-Syndrom“, für das emotionaler Stress als Auslöser gilt.

Hat ihr der Täter vorher das Herz gebrochen?

Allerdings ist es nicht zu viel verraten, wenn ich schreibe, dass Juri als Täter doch eindeutig zu nahe liegend und einfach wäre. Und auf den Trichter kommen dann auch irgendwann Gorniak und Winkler. Dann geraten auch die anderen Familienmitglieder, die alle in Gärtnerei arbeiten, in den Fokus. Was ist mit dem Schwiegersohn? Oder der Tochter? Oder der Geliebten des Schwiegersohns? Der Mörder kann ja auch eine Mörderin sein, sagt auch Schnabel. Allerdings ist das einer der Momente, bei denen man merkt, dass auch in diesem Tatort immer mal wieder genuschelt wird. Für Schnabels Aussprache von „Crime has no gender“ hätte ein Untertitel nicht geschadet. Klar ist, egal um welche Beziehung es hier geht, der Satz „Das Verhältnis war in letzter Zeit nicht gut“, trifft irgendwie auf alle zu.

Gorniak und Winkler im Polizeiwagen (Foto: ard-foto s2-intern/extern, MDR/MadeFor/Hardy Spitz)
Die Kommissarinnen Karin Gorniak und Leonie Winkler auf dem Weg zum Einsatz. ard-foto s2-intern/extern MDR/MadeFor/Hardy Spitz Bild in Detailansicht öffnen
Dr. Himpe am Tatort in der Gärtnerei Teichmann. ard-foto s2-intern/extern MDR/MadeFor/Hardy Spitz Bild in Detailansicht öffnen
Der Gärtnerei-Mitarbeiter Juri Novak blutverschmiert in seinem Versteck in einem alten Kranhaus an der Elbe. ard-foto s2-intern/extern MDR/MadeFor/Hardy Spitz Bild in Detailansicht öffnen
Nadine Teichmann, Kommissariatsleiter Peter-Michael Schnabel und ihr Ehemann Patrick Teichmann warten auf ihre verschwundene Tochter. ard-foto s2-intern/extern MDR/MadeFor/Hardy Spitz Bild in Detailansicht öffnen
Der ehemalige Arzt Dr. Erwin Stirn wird in seinem Garten niedergestreckt. ard-foto s2-intern/extern MDR/MadeFor/Hardy Spitz Bild in Detailansicht öffnen

Wo bleibt die Spannung und Aktion?

So, und bis hierhin sind mal locker 30 bis 40 Minuten rum, in denen die Spannung und Aktion fast ausschließlich aus den wackeligen und experimentellen Kameraeinstellungen besteht. Aber wer bis hierhin durchhält, merkt, der Fall nimmt erstmals Fahrt auf. Es gibt noch eine Entführung und dann immer mehr Wendungen, die endlich die Spannung bringen, die man sich gleich gewünscht hätte.

Fazit: Überraschung gegen Ende

Ab der Hälfte ist dieser Tatort richtig gut, schauspielerisch ragt Alexander Schuster als Juri für mich heraus und dann haben sich die Macher ganz zum Schluss noch einen besonderen Kniff überlegt: In einer Art Abspann bekommen wir als Zuschauer nachgeliefert, was wir im Fall nicht gesehen haben und die Sache wird rund. Auch wenn man nicht alles hinterfragen darf. Von mir gibt’s 3 von 5 Elchen.

STAND
AUTOR/IN
Simone Sarnow
SWR3 Moderatorin Simone Sarnow (Foto: SWR3)
ONLINEFASSUNG
Celine Werner
Celine Werner (Foto: privat)
Felix Stängle

Meistgelesen

  1. Nach Erdbeben in Türkei und Syrien Mindestens 3.400 Tote – Kälte und Schnee machen Hilfe schwer

    Ein heftiges Erdbeben hat in der Nacht auf Montag in der Türkei und Syrien schreckliche Verwüstungen angerichtet. Inzwischen ist Hilfe aus dem In- und Ausland unterwegs.

    Die Morningshow SWR3

  2. Grammy-Verleihungen in Los Angeles Erste trans* Frau erhält Preis, Beyoncé steigt in den Grammy-Himmel auf

    Die Kölnerin Kim Petras und der Brite Sam Smith sind bestes Pop-Duo. Superstar Beyoncé hat jetzt mehr Grammys gewonnen als jeder andere Künstler. Auch die SWR Big Band gewann einen Grammy.

    Die Morningshow SWR3

  3. Frankfurt an der Oder

    „Der Gott des Bankrotts“ Hat der Polizeiruf seine Bewertung verdient? Sagt uns eure Meinung!

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.

  4. „Es ist einfach krank“ Squid Game „grausam“: Vorwürfe gegen Realityshow zu Netflix-Serie

    Manipulation, unmenschliche Bedingungen und verletzte Teilnehmer: Die Bedingungen am Set der Netflix-Realityshow „Squid Game“ seien unmenschlich, so der Vorwurf einiger Teilnehmer.

  5. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine UN-Generalsekretär Guterres warnt vor weiterer Eskalation des Kriegs

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  6. Abschuss von chinesischem Spionage-Ballon „Der Ballon war doch nur ein Valentinsgruß!“ – so lustig reagiert das Netz

    Am Wochenende schoss das US-Militär einen mutmaßlichen chinesischen Spionageballon über dem Gebiet der USA ab. Der Vorfall ist im Netz ein gefundenes Fressen: So kreativ sind die User!

    PLAY SWR3