Stand
AUTOR/IN
Ferdinand Vögele
Ferdinand Vögele (Foto: SWR3)

Der Ulmer Stadtteil Wiblingen hat ein Problem: Der Weihnachtsbaum scheint so hässlich zu sein, dass er wieder weg soll. Das meinen zumindest einige Stadträte und scheinen damit offene Türen einzurennen. Aber ist der Weihnachtsbaum wirklich so hässlich? Stimmt ab!

Ihr wollt noch ein richtig tolles Black-Friday-Schnäppchen machen? Dann lohnt sich ein Blick auf den Ulmer Stadtteil Wiblingen. Dort muss nämlich der 10-Meter hohe Weihnachtsbaum ganz dringend weg. 😉

Spaß beiseite: Tatsächlich ist der diesjährige Weihnachtsbaum im Stadtteil zum Politikum geworden. Denn er ist laut Meinung einiger Stadträte und Bürger einfach zu hässlich. Gerade gewachsen ist die Fichte schon mal – ein echter Pluspunkt. Aber spätestens ab der Mitte wird es kritisch: braune Nadeln, kahle Äste, ausgedorrte Stellen.
Der Baum sei deprimierend und für die Bürger nicht zumutbar, heißt es in einem Papier der Wiblinger Stadträte an Oberbürgermeister Gunter Czisch. Und deswegen hat die Stadt nun entschieden, dass er wegkommt.

Alle Hintergrundinformationen zum Thema findet ihr im Artikel unserer Kollegen von SWR-Aktuell.

Ulm

Fichte wird Feuerholz Hat Wiblingen den hässlichsten Weihnachtsbaum in Ulm?

Der Weihnachtsbaum im Ulmer Stadtteil Wiblingen muss weg. Und dafür gibt es einen einfachen Grund: Er ist zu hässlich. Findet zumindest Stadträtin Helga Malischewski.

SWR Aktuell Baden-Württemberg mit Sport SWR BW

Im Audio: Das sagen die Wiblinger Bürgerinnen und Bürger zu ihrem Baum.

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten Weihnachtsbaum Wiblingen sorgt für Ärger

Dauer

Im Ulmer Stadtteil Wiblingen steht der Weihnachtsbaum am Pranger! Auch die Stadträtin hat sich beschwert – jetzt soll der Baum ausgetauscht werden. Andere hatten sich schon mit dem Baum angefreundet: „Er kann ja auch ungerade sein und wenn man ihn schmückt, sieht er ja auch schön aus“, sagt eine Anwohnerin.

Stimmt ab: Ist der Wiblinger Weihnachtsbaum wirklich hässlich?

Und da ist das gute Stück in all seiner Pracht. Klickt euch durch die Bildergalerie und votet mit: Ist der Wiblinger Weihnachtsbaum wirklich so hässlich?

Der Weihnachtsbaum im Ulmer Stadtteil Wiblingen ist für einige Stadträte und Bürger zu hässlich und soll deswegen weg. (Foto: SWR)
Auf den ersten Blick sieht der Weihnachtsbaum im Ulmer Stadtteil Wiblingen gar nicht so schlimm aus ... Bild in Detailansicht öffnen
Der Weihnachtsbaum im Ulmer Stadtteil Wiblingen ist für einige Stadträte und Bürger zu hässlich und soll deswegen weg. (Foto: SWR)
... aber bei genauerem Hinsehen ... Bild in Detailansicht öffnen
Der Weihnachtsbaum im Ulmer Stadtteil Wiblingen ist für einige Stadträte und Bürger zu hässlich und soll deswegen weg. (Foto: SWR)
... wird dann doch deutlich, dass er ein paar Schönheitsfehler hat. Bild in Detailansicht öffnen

Die Abstimmung ist bereits beendet.

Wie findet ihr den Wiblinger Weihnachtsbaum?

  • Ja, dieser Weihnachtsbaum ist wirklich hässlich 37,4%
  • Nein, das ist doch ein toller Baum! 62,6%

Hinweis: Das Abstimmungsergebnis zeigt ein Meinungsbild der User von SWR3 und ist nicht repräsentativ.

Ist der Wiblinger Weihnachtsbaum zu hässlich? Das sagen die SWR3-Hörer

Als SWR3-Moderator Marcus Barsch das Thema in der Sendung Move anspricht, schreibt ihr uns ganz viel in's Hörerfeedback!

Thomas schreibt uns per Whatsapp: „So schlimm finde ich den Baum jetzt nicht. Man kann aus einer Mücke auch einen Elefanten machen. Ich denke, es gibt schlimmere Probleme und Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

SWR3-Hörerin Sabine aus Binzen schlägt vor, den Baum dem Tierreich zu vermachen:

Vielleicht gibt's in Ulm ja einen Zoo oder so ... Dann könnte man den hässlichen Baum den Tieren spenden, die sind sicher weniger perfektionistisch, was Weihnachten angeht...

Und Gisela hat einen Vorschlag, der in Richtung „so hässlich, dass es schon wieder gut ist“ geht:

Man könnte diesen ‚hässlichen' Baum ja mit leeren Joghurtbechern, Dosen, Plastikflaschen etc. ‚schmücken' , so als kleiner Denkanstoß. Habe so etwas tatsächlich vor Jahren mal in einer Kneipe gemacht – da war der Baum noch hässlicher.

SWR3-Hörer Enrico zieht Parallelen zu „Rupfi“, einem ebenfalls recht hässlichen Weihnachtsbaum, der 2019 in Erfurt stand und bald eine riesige Fangemeinde hatte. Er schreibt „Egal wie der Weihnachtbaum aussieht, Rupfi aus Erfurt hats auch überlebt.“ Und tatsächlich für „Rupfi“ gab es damals ein besonderes Happy End:

Weihnachtsbaum "Rupfi" aus ErfurtWeihnachtsbaum "Rupfi" feiert seine Wiedergeburt. Die berühmte Fichte wurde 2018 als Erfurter Weihnachtsbaum zum Publikumsliebling. Nun wurde „Rupfi“ kunstvoll verewigt und darf auch Weihnachten 2019 miterleben - in ganz neuer Gestalt.Posted by ZDF heute on Tuesday, December 3, 2019

SWR3-Hörer Olli aus Tübingen bringt noch ein Thema auf den Tisch: Plastik-Weihnachtsbäume. „Der sieht jedes Jahr schön aus“, sagt er.

Wie umweltfreundlich (oder auch nicht) so ein Plastikbaum ist, klären wir für euch in diesem Artikel.

Was ist nachhaltiger? Weihnachtsbaum oder Tannenbaum aus Plastik: Was ist nachhaltiger?

Kann man heute noch guten Gewissens einen Weihnachtsbaum kaufen? Wäre ein Baum aus Plastik nicht nachhaltiger und umweltfreundlicher? Wir machen den Öko-Check!

Die Morningshow SWR3

Paint macht's möglich: So wird der Weihnachtsbaum in Wiblingen wieder schön

Auch wir haben uns natürlich Gedanken gemacht, wie man dem Wiblinger Baum etwas Gutes tun könnte. Und haben einfach mal Paint ausgepackt und den Baum „geschmückt“. Was sagt ihr dazu? 😁

Wie geht es weiter mit dem hässlichen Weihnachtsbaum in Wiblingen?

Auf SWR-Anfrage hat die Stadt Ulm bestätigt, dass der Baum wegkommen und ersetzt werden soll. Doch erst mal müsse Ersatz gefunden werden. Dann könne man den alten Baum auch gleich mitnehmen, heißt es seitens der Stadt.

Meistgelesen

  1. Exklusiv auf einem Weingut in der Pfalz So gewinnt ihr Tickets für die Andreas-Müller-Tourpremiere

    Erlebe das neue Programm von Andres Müller vor allen anderen in ganz besonderem Ambiente auf einem Weingut in der Pfalz und lerne ihn persönlich kennen. Jetzt anmelden!

  2. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Check hier, ob der Tatort am Sonntag was für dich ist!

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  3. Wird Essen gehen jetzt teurer? Mehrwertsteuer-Erhöhung: Wie geht es den Gastronomen damit?

    Nach vielen Diskussionen wurde die Mehrwertsteuer in der Gastronomie zum 1. Januar 2024 wieder auf 19 Prozent angehoben. Wie geht es den Gastronomen damit? Bleiben die Kunden aus?