STAND
AUTOR/IN
Raphael Pi Permantier (Foto: Raphael Pi Permantier/SWR3)
ONLINEFASSUNG
Patrick Schütz (Foto: SWR3)

Mit dem nasskalten Herbstwetter kommt so langsam auch eines der nervigsten Autofahrer-Probleme zurück: Die Feuchtigkeit morgens im Auto, die Autoscheiben sind total beschlagen. So könnt ihr das Problem lösen.

Für die SWR3-Vormittagsshow haben wir mit dem Autoexperten Andreas Keßler gesprochen. Er hat ganz simple Tricks, die jeder zu Hause ganz einfach ausprobieren kann.

Autoexperte Andreas Kessler (Foto: ard-foto s1, MDR/Axel Berger)

Highlights anhören Feuchtigkeit im Auto: Das hilft wirklich

Dauer

Tipp 1: Lüftung an

Wer beschlagene Scheiben hat, dreht die Heizung bis zum Anschlag auf, richtet sie auf die Frontscheibe und öffnet die Fenster. So kommt die trockenere, warme Luft direkt an die Scheibe und die feuchte, verbrauchte Luft wird aus dem Auto befördert.

Vor allem im Winter ist es wichtig, dafür nicht nur die Umluft zu benutzen. Die lässt nämlich keine frische Luft ins Auto, sondern wälzt nur die bereits verbrauchte und feuchte Luft im Wagen um. Hat die Lüftung wenig Effekt, kann ein besetzter Pollenfilter schuld sein. Der verhindert, dass Frischluft ins Auto strömen kann.

Wenn die Scheibe von innen vereist, hilft nur kratzen

Bei Minusgraden kann es sein, dass die Windschutzscheibe von innen nicht nur beschlägt, sondern sogar vereist. Dann muss die Scheibe mithilfe eines Kratzers vollständig vom Eis befreit werden. Unterstützt werden kann mit der Lüftung: Bei geöffnetem Fenster die Heizung voll aufdrehen und auf die Windschutzscheibe ausrichten.

Achtung: Im Innenraum darf kein Enteiserspray verwendet werden! Die dabei entstehenden Dämpfe sind giftig und potenziell gesundheitsschädlich.

Tipp 2: So wischt ihr eure Autoscheiben – richtig!

Wer keine Zeit hat, kommt ums Fensterwischen nicht drumherum. Autoexperte Keßler nutzt dafür aber keine speziellen Mikrofasertücher oder Ähnliches. Sondern er greift am liebsten zu gebrauchten Baumwollhandtüchern. Die sind danach zwar nass und auch schmutzig, nehmen aber enorm viel Feuchtigkeit auf. Das ist auch ein guter Gradmesser, denn: Daran kann man gut erkennen, wieviel Feuchtigkeit mitunter in so einem Auto steckt.

Tipp 3: Trocknungssalz für feuchtes Auto kaufen

Wenn das Auto von innen richtig feucht ist, empfiehlt der Autoexperte Trocknungssalz. Das gibt es für unter zehn Euro im Baumarkt oder auch online. Das Trocknungssalz ist eine kleine Box, die man öffnet und unter dem Fahrer- oder Beifahrersitz platziert. Nach ein paar Tagen verwandelt sich das Salz in eine dickflüssige Salzsole, die samt der Box dann aus dem Auto entfernt werden kann. Danach sollte das Auto komplett trocken sein. Es sei denn der Wagen selbst hat undichte Stellen, dann kann die Feuchtigkeit natürlich immer wieder in den Innenraum eindringen.

Kleinerer Effekt bei DIY-Tipps

Eine ähnliche Wirkung soll durch Katzenstreu in Socken oder Reisbeutel an der Windschutzscheibe erzielt werden. Keßler weißt aber auf die deutlich schwächeren Effekte als bei Trocknungssalzen hin. Zeitungspapier unter den Fußmatten kann kurzfristig Feuchtigkeit aufsaugen, müsse dann aber auch direkt wieder ausgetauscht werden.

So beugt ihr Feuchtigkeit im Auto vor

Die Feuchtigkeit, die im Herbst für beschlagene Scheiben sorgt, kommt aber nicht nur durch undichte Stellen in in den Wagen. Zum Teil lassen wir sie selber rein – an unserer Kleidung beispielsweise. Darum ist es vor allem im Herbst und Winter ganz wichtig, dass wir nasse Klamotten oder Wischtücher nicht einfach im Auto liegen lassen, sondern sie so schnell es geht aus dem Auto entfernen. Dazu zählt übrigens auch die Tasche mit den nassen Sportklamotten.

Sind alle möglichen Feuchtigkeitsquellen beseitigt, kann schlussendlich auch ein defekter Wärmetauscher der Grund allen Übels sein. Das bemerkt ihr an einem schmierigen Film von ausgetretenem Kühlwasser auf der Windschutzscheibe. Dann hilft nur noch die Werkstatt.

Meistgelesen

  1. Wien

    SWR3 Tatort-Check Tatort-Wien: Schauspieler Harald Krassnitzer verliert Job

    Mal ehrlich: Er hat als Kommissar Moritz Eisner einfach zu viele Fragen gestellt. Besonders im Tatort „Verschwörung“ geht er damit vielen Mächtigen auf den Geist – und nun soll wirklich Schluss sein?  mehr...

  2. First Dog Bo ist tot Obama trauert um seinen Hund: „Er war mehr, als wir je erwartet hatten“

    Zwölf Jahre war Bo ein treuer Begleiter der Obamas. Am Samstag starb der „First Dog“ - und Barack Obama trauert auf Twitter.  mehr...

  3. Viele Öffnungen im Monat Mai Urlaub an Pfingsten – Was geht wo? Und was nicht?

    Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Bayern starten Ende Mai in die Pfingstferien. Wir erklären, wo Urlaub möglich ist und wie. Ein Überblick.  mehr...

  4. Tübingen

    „Der Aogo ist ein schlimmer Rassist“ Nach Äußerung über Aogo: Grüne in BW wollen Palmer rauswerfen

    Erst Lehmann, dann Aogo – jetzt steht Tübingens OB Boris Palmer (Grüne) wegen eines Zitats zu der Angelegenheit in der Kritik, das er selbst als „ironisch“ verstanden wissen will. Die Grünen im Südwesten leiteten ein Ausschlussverfahren ein.  mehr...

  5. News-Ticker zum Coronavirus Weil es Streit gibt: EU-Kommission will Astrazeneca auslaufen lassen

    Wegen der hohen Infektionszahlen gibt es in Deutschland zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen im öffentlichen Leben. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Corona-Ticker.  mehr...

  6. „Sie haben ihr den Krieg erklärt“ Kondor-Schwarm belagert Kalifornierin und nimmt ihre Terrasse auseinander

    Was treibt diese Vögel an? Seit Tagen randalieren die Kondore auf der Terrasse von Cinda Mickols. Die kalifornische Umweltschutz-Behörde hat eine Ahnung, woran das liegen könnte.  mehr...