Stand
AUTOR/IN
Sebastian Lehmann
ONLINEFASSUNG
Felix Stängle

Was ist denn nun besser? Die erste oder zweite Klasse? Fakt ist, auch wer mehr Geld ausgibt, kommt zur selben Zeit am Ziel an.

Ich bin mit dem ICE unterwegs. Der Schaffner betrachtet abfällig mein Super-Sparpreis-Ticket, 2. Klasse, ohne Reservierung für 14,90 € von Freiburg nach Berlin, das ich schon vor Monaten gekauft habe, weil ich gern spare. Kopfschüttelnd geht er weiter und kontrolliert ein Touristenpärchen. 

Sie ham aba erste Klasse“, sagt er zu den beiden. 

Die Touris lächeln entschuldigend. „Sorry, no german.“ „Sie tue in der falsche Klass sitze, Herrgottnochmal!“, ruft der Schaffner, immerhin jetzt lauter. 

Wenn sie kein Deutsch können, dann verstehen sie wahrscheinlich auch kein Badisch“, versuche ich zu vermitteln. „Ruhe auf den billigen Plätzen!“ Der Schaffner streicht seinen beeindruckenden Schnurrbart zurecht. Er erinnert mich irgendwie ein wenig an meinen Vater. 

Is this ticket wrong?“, fragen die Touristen schüchtern. „Yes!“, ruft der Schaffner. „It’s for a Platz in One Class!“ 

Wenn die Touristen nicht wollen, dann würde ich mich opfern und stattdessen in die 1. Klasse wechseln…“ „Sie sind hier genau richtig in der 2. Klasse, Sie Schmarotzer. 14,90 € für 800 Kilometer Bahnfahrt. An Leuten wie Ihnen geht dieses Land zugrunde.“  

Sorry, can we please stay here.“ Die Touris deuten auf ihre riesigen Koffer, die sie nicht durch den Zug schleppen wollen. „Dann brauchen Sie aber ein Ticket für die 2. Klasse. Das wird teuer!“ 

Das können Sie nicht machen! 1. Klasse ist doch viel besser als hier. Ich habe gehört, dort gibt es umsonst Schokolade und die Wasserhähne in der Toilette sind aus Gold." „Na gut, kommen Se mit!“ Der Schaffner schleift mich in die 1. Klasse. „Hier hinsetzen!“ Er bugsiert mich auf einen Platz zwischen drei telefonierenden Geschäftsmännern, die mich misstrauisch beäugen und schnell ihre Tablets und vor 500 €-Scheinen überquellenden Geldbeutel an sich reißen. Dann rufen sie abwechseln laut „Verkaufen!“ und „Businessplan“ in ihre Handys und löffeln dabei stinkenden Kaviar aus Tupperdosen. 

Viel Spaß and thank you for travelling with the großartige Deutsche Railroad!“, sagt der Schaffner und spaziert zurück in die entspannte 2. Klasse. 

Stand
AUTOR/IN
Sebastian Lehmann
ONLINEFASSUNG
Felix Stängle

Meistgelesen

  1. „Reutlingen kannst du nicht mögen. Nur lieben.“ Anti-Reutlingen-Plakate überall in der Stadt: Das steckt dahinter!

    Seit knapp einer Woche hängen in Reutlingen Plakate, auf denen sich über die Stadt lustig gemacht wird. Jetzt kam eine Zusatzinfo – die Stadt hat Details zu der Kampagne verraten.

  2. Eva Biringer erzählt von ihrer Alkoholabhängigkeit Evas Geschichte: Ist Alkohol ein Frauenproblem?

    Eva ist jung, gebildet, erfolgreich und sie hatte ein Alkoholproblem. Als sie beschließt aufzuhören, merkt sie, dass das Problem nicht nur sie selbst betrifft. Hier lesen!

  3. Sprachliche Exportschlager 7 deutsche Wörter, die auch in anderen Sprachen gesprochen werden

    Anglizismen in der deutschen Sprache? Pah! Es gibt auch deutsche Wörter, die in anderen Ländern der Welt vorkommen. Entdecke hier 7 Beispiele, die dich überraschen werden!

  4. Landkreis Esslingen

    „Keine Angst haben“ Schrecklicher Unfall in Nürtingen: Was tun, wenn du als Erster zum Unfallort kommst?

    Zwei junge Frauen sind gestorben, ein Junge ist schwer verletzt – ein Schock für Ersthelfer. Verkehrsredakteur Malte Dedecek erklärt, was eure Rechte und Pflichten sind.

  5. Erster Auftritt seit Dezember Royals: Prinzessin Kate zeigt sich bei „Trooping the Colour“-Parade

    Seit ihrer Krebs-Diagnose hatte sich die britische Prinzessin Kate aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt hat sie sich seit Dezember das erste Mal gezeigt.