STAND
AUTOR/IN
Sebastian Lehmann
ONLINEFASSUNG
Felix Stängle

Die Leute können sich sowieso nicht mit muskelbepackten Fledermaustypen identifizieren. Also warum nicht mal ein Superheld, der wie jeder andere ist.

Im Kindergarten war mein Berufswunsch Superheld. Die anderen wollten dagegen so schnöde Sachen werden wie Lokomotivführerin, Feuerwehrmann oder Creative Consultant Manager im Bereich Business-Network-Marketing.  

Hier könnt ihr das Audio zu Lehmanns Leben anhören!

Superhelden (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Svyatoslav Lypynskyy)

Sebastian Lehmann - Lehmanns Leben Superhelden

Dauer

Superhelden

Leider habe ich keine tollen Superkräfte. Nicht einmal normale Kräfte. Und ich besitze auch kein hautenges Latexkostüm, Thema: Fledermaus. In den Comics und Filmen gelten ja hauptsächlich besondere körperliche Eigenschaften als Superkräfte. Besonders gut mit einem riesigen Hammer schwingen zum Beispiel: Heimwerker-Man.  

Ich bin leider sehr schwach. Wie die meisten Menschen. Und wie die meisten Leute besitze ich auch eher Eigenschaften, mit denen man kein traditioneller Superheld wird. Ich kann manche Sachen trotzdem viel besser als andere: Ich kann zum Beispiel alles schlecht machen. Und die schönsten Dinge total negativ sehen. Pessimismus ist wirklich eine Stärke von mir.  

Ich bin Pessiman. „Schau mal, Pessiman, dort vorne versucht gerade ein verrückter Terrorist das Rathaus in die Luft zu jagen. Du hast bestimmt noch genug Zeit, seinen bösen Plan mit deiner schlechten Laune zu durchkreuzen.“ „Ach, ich glaube nicht, dass wir das noch schaffen“, antworte ich und gähne erstmal ausgiebig. „Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass der das wirklich macht.“ 

Und da schwingt schon meine zweite Superkraft mit: Ich bin nämlich auch Captain Skeptiker. „Captain Skeptiker, wenn wir ab jetzt Co2-neutral wirtschaften, steigt der Meeresspiegel nur so weit an, dass Holland untergeht. Das wäre noch okay, oder?“ „Ach, das klappt doch bestimmt nicht. Die Leute fliegen einfach zu gern von Frankfurt nach Frankfurt-Hahn.“ 

Schlage ich bald mal Netflix als neue Serie vor: „Captain Skeptiker und Pessiman retten die Welt… nicht. Sondern bleiben im Bett und schlafen sich mal so richtig aus. Bis es zu spät ist und die Klimakatastrophe nicht nur Holland überschwemmt.“  

Mit solchen Superhelden können sich sicher auch mehr Leute identifizieren, als mit einem muskelbepackten Typen im Fledermaus-Latexkostüm. 

STAND
AUTOR/IN
Sebastian Lehmann
ONLINEFASSUNG
Felix Stängle

Meistgelesen

  1. Nach Erdbeben in Türkei und Syrien Mindestens 2.400 Tote – Kälte und Schnee machen Hilfe schwer

    Ein heftiges Erdbeben hat in der Nacht auf Montag in der Türkei und Syrien schreckliche Verwüstungen angerichtet. Inzwischen ist Hilfe aus dem In- und Ausland unterwegs.

    Die Morningshow SWR3

  2. „Es ist einfach krank“ Squid Game „grausam“: Vorwürfe gegen Realityshow zu Netflix-Serie

    Manipulation, unmenschliche Bedingungen und verletzte Teilnehmer: Die Bedingungen am Set der Netflix-Realityshow „Squid Game“ seien unmenschlich, so der Vorwurf einiger Teilnehmer.

  3. Frankfurt an der Oder

    „Der Gott des Bankrotts“ Hat der Polizeiruf seine Bewertung verdient? Sagt uns eure Meinung!

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.

  4. Grammy-Verleihungen in Los Angeles Erste trans* Frau erhält Preis, Beyoncé steigt in den Grammy-Himmel auf

    Die Kölnerin Kim Petras und der Brite Sam Smith sind bestes Pop-Duo. Superstar Beyoncé hat jetzt mehr Grammys gewonnen als jeder andere Künstler. Auch die SWR Big Band gewann einen Grammy.

    Die Morningshow SWR3

  5. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine UN-Generalsekretär Guterres warnt vor weiterer Eskalation des Kriegs

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  6. Abschuss von chinesischem Spionage-Ballon „Der Ballon war doch nur ein Valentinsgruß!“ – so lustig reagiert das Netz

    Am Wochenende schoss das US-Militär einen mutmaßlichen chinesischen Spionageballon über dem Gebiet der USA ab. Der Vorfall ist im Netz ein gefundenes Fressen: So kreativ sind die User!

    PLAY SWR3