Stand
AUTOR/IN
Benedikt Lawen
SWR3 Moderator Benedikt Lawen

Schrei, Kreisch, Mecker – das Baby schreit und manchmal stehen selbst erfahrene Eltern kurz vor der Verzweiflung. Da hilft nur noch beruhigende Musik, aber welche?

„Aramsamsam“ klappt nicht? Rolf Zuckowski auch nicht? Nicht mal Pharrell Williams macht euer Baby happy? Dann haben wir jetzt möglicherweise die Lösung, wissenschaftlich fundiert: Der Happy Song! Und der funktioniert im Praxistest so:

Es scheint Magie zu sein, so wie TikTokerin Sallie hier die Wirkung des Happy Songs auf ihren 4 Monate alten Sohn beschreibt. Und tatsächlich ist da was dran. In London hat die Baby-Forschung einen Song entwickelt, der Babys und Kleinkinder (von 6 bis 24 Monaten) tatsächlich glücklich machen kann.

Wissenschaft zeigt, welche Musik macht Babys fröhlich?

Die Forschung an der University of London hat diejenigen befragt, die sich am besten auskennen: Eltern. Die Frage war, welche Geräusche ihre Babys fröhlich machen. Die meisten der 2.300 Eltern antworteten mit Tiergeräuschen, Babylachen, Niesen oder Glöckchen-Klingeln. Das Ganze also kombiniert mit einem eingängigen 4/4-Takt und zack, schießen die Glückshormone nur so durch unsere Babys. Wie wissenschaftlich der „Happy Song“ geworden ist, erklärt Laura Strätling aus der SWR3-Wissenschaftsredaktion hier:

Ein niedliches Baby mit Kopfhörern ist überrascht, was es da wohl hört. Ist es vielleicht der „Happy Song“? Ein wissenschaftlich erarbeitets Kinderlied, dass Babies glücklich machen soll.

SWR3 PUSH Der „Happy Song“ ist das wissenschaftlich beste Kinderlied. Warum?

Dauer

„Aramsamsam“ klappt nicht? Rolf Zuckowski auch nicht? Nicht mal Pharrell Williams macht euer Baby happy? Dann haben wir jetzt möglicherweise die Lösung, wissenschaftlich fundiert: Der Happy Song! In SWR3 PUSH analysiert Moderatorin Sabrina Kemmer den Song mit der SWR3-Wissenschaftsredaktion.

Die Forschungsergebnisse gibt schon ein paar Jahre, jedoch scheint der „Happy Song“ gerade vorallem bei Tiktok (und in drei Wochen dann auch bei Instagram-Reels 😉) wieder ein Trend zu sein. Gut, an der Baby-Thematik an sich hat sich ja auch nicht viel verändert. Hier zum Beispiel bei Tiktokerin Slickmick:

The Happy Song: Ein Superhit für Babys und Sängerin Imogen Heap

Die Sängerin und Komponistin Imogen Heap macht auch kein Geheimnis daraus, dass der „Happy Song“ der zweiterfolgreichste ihrer bisherigen Karriere ist. Bisher kannten wir, zum Beispiel aus dem Soundtrack der Serie „OC California“, ihren Song „Hide and Seek“. Zur Baby-Musik hat sie mehr oder weniger zufällig gefunden, denn zum Zeitpunkt der Forschungsergebnisse war ihre Tochter Scout auch gerade erst anderthalb Jahre alt – also die perfekte Zielgruppe. Sie ist auch im Song zu hören:

Welcher Song macht eure Babys glücklich?

Sagt ihr jetzt: „Moment, Moment, Moment! Bei meinen Kindern hat was ganz anderes geholfen!“? Dann her mit euren Erfahrungen. Welche Musik oder welche Sounds machen eure Babys glücklich?

Meistgelesen

  1. Sprachliche Exportschlager 7 deutsche Wörter, die es in die große weite Welt geschafft haben ...

    Anglizismen in der deutschen Sprache? Pah! Es gibt auch deutsche Wörter, die in anderen Ländern der Welt vorkommen. Hier sind 7 Beispiele, die dich überraschen werden!

  2. Hier Tickets gewinnen! SWR3 Stadion-Flatrate: Erlebt die UEFA Euro 2024 kostenlos in der Stuttgart Arena

    Ihr habt die Möglichkeit, mit zehntausenden Menschen den Fußball zu feiern. Vier SWR3 Gewinnerinnen oder Gewinner werden mit Begleitung alle Vorrundenspiele im Stuttgarter Stadion sehen – auch das Spiel Deutschland – Ungarn!

  3. Im Podcast mit Sally Özcan „Irgendwo ankommen“: So prägt die Trennung der Eltern Max Giesinger

    Als sich seine Eltern trennen, ist Max Giesinger vier Jahre alt. Im Podcast mit Sally Özcan erzählt er mehr darüber, wie er in einer nicht funktionierenden Familie aufgewachsen ist.

  4. Anleitung zum Widerspruch Deine Fotos als Training für die KI von Meta? Nein, danke!

    Meta will seine KI mit Fotos trainieren – und zwar auch mit deinen! Wenn du das nicht willst und deine Daten schützen möchtest, musst du widersprechen. Hier gibts die Anleitung.