STAND
AUTOR/IN

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Absolventen des Abschlussjahrgangs 1999
Vergessen Sie nie Sonnencreme!

Wenn ich Ihnen nur einen einzigen Tipp
mit auf den Weg geben dürfte,
dann wäre es der:
Eincremen nicht vergessen!
Wie gut Sonnencreme schützt,
ist wissenschaftlich erwiesen.
während all die anderen Ratschläge,
die ich jetzt für Sie auf Lager habe
lediglich - weit weniger verlässlich -
auf meinen eigenen,
zufälligen Erfahrungen basieren.

Hören Sie gut zu:

Genießen Sie die Kraft und Schönheit der Jugend -
obwohl, was sage ich -
Sie werden die Kraft und Schönheit der Jugend erst verstehen,
wenn beides verblasst ist,
aber glauben Sie mir,
in 20 Jahren werden Sie Fotos anschauen und zurückblicken,
und erst dann werden Sie verstehen,
wie viele Möglichkeiten Ihnen offen standen,
und wie gutaussehend Sie eigentlich waren
Niemand ist so dick wie er denkt.

Haben Sie keine Angst vor der Zukunft,
oder verstehen Sie wenigstens,
dass es überhaupt nichts bringt,
sich dauernd Sorgen zu machen.
Das ist genau so effektiv,
als wollten sie eine mathematische Gleichung
durch Kaugummi kauen lösen.
Echtes Kopfzerbrechen bereiten uns
in der Regel sowieso nur Dinge,
an die wir vorher im Leben nie gedacht hätten.
Dinge, die aus heiterem Himmel passieren,
an einem entspannten Dienstag um 4 Uhr nachmittags.

Machen Sie jeden Tag eine Sache, die Ihnen Angst macht.

Singen Sie viel.

Gehen Sie pflegsam mit den Herzen anderer Menschen um,
meiden Sie solche, die sorglos mit dem ihren umgehen.

Und benutzen Sie Zahnseide

Seien Sie nie eifersüchtig –
das ist reine Zeitverschwendung.

Manchmal werden Sie anderen voraus sein,
manchmal hinken Sie hinterher.
Das Leben ist ein Langstreckenlauf.
Und am Ende laufen Sie ohnehin nur gegen sich selbst.
Denken Sie immer an die Komplimente,
die man Ihnen gemacht hat.
Aber alles Beleidigende vergessen Sie am besten sofort.
Und wenn das klappt,
will ich sofort wissen, wie Sie es gemacht haben.

Bewahren Sie alte Liebesbriefe auf.
Alte Bankauszüge schmeißen Sie weg.
Dehnen Sie sie sich regelmäßig.
Haben Sie kein schlechtes Gewissen,
wenn Sie nicht wissen,
was Sie mit Ihrem Leben anfangen sollen.
Die interessantesten Menschen,
denen ich begegnet bin,
hatten mit 22 noch keine Ahnung,
was Sie mit ihrem Leben anstellen sollen.
Und einige der interessantesten Menschen
über 40 wissen es heute noch nicht.

Calcium ist ganz wichtig – viel Calcium!
Und schonen Sie ihre Knie.
Sie werden sie vermissen,
wenn sie nicht mehr funktionieren.

Vielleicht werden Sie heiraten,
vielleicht auch nicht.
Vielleicht bekommen Sie Kinder,
vielleicht auch nicht.
Vielleicht sind Sie mit 40 geschieden,
vielleicht tanzen Sie an Ihrem 75. Hochzeitstag noch den Ententanz.

Was immer Sie machen,
loben Sie sich nicht zu sehr selbst,
aber seien Sie auch gnädig mit sich.

Wenn Sie eine Entscheidung treffen,
ist die Wahrscheinlichkeit,
dass es eine gute Entscheidung war,
immer Fifty Fifty – wie bei allen anderen auch.

Haben Sie Freude an Ihrem Körper,
machen Sie mit ihm alles Erdenkliche,
das Ihnen in den Sinn kommt.
Nur Mut! Und haben Sie keine Angst davor,
was andere in dem Augenblick denken.
Ihr Körper ist das schönste Instrument,
das sie je besitzen werden.
Und tanzen Sie so oft es geht,
selbst wenn Sie gerade in ihrem eigenen Wohnzimmer sind.

Lesen Sie Gebrauchsanleitungen,
auch wenn Sie sich nicht daran halten.
Lesen Sie keine Zeitschrift,
in denen es um „Schön Aussehen“ geht,
Sie werden sich danach nur hässlich fühlen.

Fragen Sie Ihre Eltern aus,
man weiß nie, wann sie plötzlich nicht mehr da sind.
Seien Sie nett zu Ihren Geschwistern,
sie sind Ihre Verbindung zur eigenen Vergangenheit,
und ihre Geschwister werden diejenigen sein,
die in der Zukunft am ehesten zu Ihnen halten.
Machen Sie sich klar, dass Freunde kommen und gehen.
Und einige wenige bleiben für immer.

Wann immer möglich, schlagen Sie Brücken –
zu anderen Kulturen und Menschen, die anders leben
Denn je älter Sie werden,
desto mehr brauchen Sie die Menschen,
die Sie schon kannten, als Sie noch jung waren.

Ziehen Sie einmal in ihrem Leben nach New York,
aber ziehen Sie rechtzeitig wieder weg,
bevor sie verbissen werden.
Und leben Sie einmal in Nordkalifornien,
aber ziehen Sie rechtzeitig wieder weg,
bevor Sie sich zu sehr gehen lassen

Und reisen Sie!

Akzeptieren Sie gewisse Wahrheiten,
die sich nicht leugnen lassen.
Preise, die steigen,
Politiker, die über die Stränge schlagen.
Wir alle werden irgendwann mal alt.
Und werden davon schwärmen,
wie es früher war.
Alles war billiger.
Und Politikern konnte man noch vertrauen.
Und Kinder hatten noch Respekt vorm Alter.

Haben auch Sie Respekt vorm Alter!
Nehmen Sie es nie als selbstverständlich,
dass genug Unterstützung da ist.
Vielleicht haben Sie einen Investmentfond,
vielleicht haben Sie reich geheiratet.
Beides könnte irgendwann mal zu Ende gehen.

Machen Sie nicht zu viel an Ihren Haaren herum,
sonst sehen die mit 40 schon wie 85 aus.
Achten Sie genau,
auf wessen Ratschlag Sie etwas geben wollen
und wenn sie ihn befolgen, seien Sie geduldig.
Gut Ding will Weile haben.
Und Seien Sie sich bewusst:
Ratschläge sind nichts anderes
als ein Schwelgen in der Vergangenheit.
Wer Ratschläge verteilt,
holt Vergangenes aus dem Müll heraus,
wischt es ab, lackiert es neu
und macht es besser als es war.

Aber glauben Sie mir:
Das mit der Sonnencreme stimmt auf jeden Fall!

STAND
AUTOR/IN
  1. Untenrum unzufrieden Kleiner Penis, riesen Problem? Schönheitsideale unter der Gürtellinie

    Kein anderer Teil unseres Körpers ist so gut versteckt wie unser Intimbereich – und obwohl kaum jemand sieht, was sich dort verbirgt, eifern wir Schönheitsidealen nach.  mehr...

  2. Schweiz: Zwei Leichen aus Fluss geborgen Zwei Menschen von Wasserfall mitgerissen und ertrunken

    Im Fluss Thur im Schweizer Kanton St. Gallen sind die Leichen zweier Menschen gefunden worden. Die beiden waren in einen Wasserfall geraten und sind ertrunken.  mehr...

  3. Fünf Fakten Impfstoff, Ansteckung & Krankheitsverlauf – die Corona-Zwischenbilanz

    Wie ist der aktuelle Stand beim Corona-Impfstoff? Wie hilft der Sommer zur Bekämpfung des Virus? Wer ist immun? Eine Zwischenbilanz aus der SWR-Wissenschaftsredaktion.  mehr...

  4. Ticker zum Coronavirus Australien: Sechswöchige Ausgangssperre in Melbourne

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Nach Wochen strenger Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wagt Deutschland sich an Lockerungen und eine langsame Rückkehr zu einem Alltag.  mehr...

  5. Wolf Haas Schlurfiger Detektiv: Simon Brenner

    Detektiv Simon Brenner: ein witziger Loser-Typ, wurschtelt sich immer irgendwie durch und löst dann doch die skurrilsten Fälle. Ein Durchschnittsmann in der Midlife Crisis – das ist genau der richtige, liebenswürdige Loser am richtigen Platz findet Jakob Reifenberger aus dem SWR3-Team.  mehr...

  6. Ohne Mundschutz und ohne Fahrschein Frankreich: Busfahrer weist Fahrgäste ab und ist jetzt hirntot

    In Frankreich wollte ein Busfahrer Fahrgäste ohne Mundschutz nicht mitfahren lassen. Daraufhin wurde er verprügelt und ist jetzt hirntot. Die Polizei sucht Zeugen.  mehr...