STAND
AUTOR/IN

Klara Blum und Kai Perlmann ermitteln ein letztes Mal gemeinsam. Ein Glück – zumindest für die beiden.

Eva Mattes spielte seit 2002 die Tatortkommissarin am Bodensee. 2004 kam Sebastian Bezzel dazu. Und wie in den vergangenen Jahren kommt auch der Abschiedskrimi eher düster daher.

Der Anfang vom Ende – letzte Chance für Klara Blum

Dunkles Wasser, schwarze Wellen, ein Ruderboot schaukelt durch die Nacht. Ein sterbender Mann auf den Planken, letzte Blicke Richtung Sternenhimmel, dann werden die Augen starr, beleuchtet von Fackeln, das Bootsinnere garniert mit Äpfeln, Beeren, Tannenzapfen – ein Mix aus Tod und Erntedank.

Szenenwechsel. Klara Blum erhält eine besorgniserregende Diagnose: Zwei unentdeckte Herzinfarkte hatte sie schon. Das heißt, sie sollte sich schonen. Der Anfang vom Abschied. Und weil es die letzte Chance ist für Klara Blum, packt man all die Düsternis, die noch übrig ist aus den Folgen davor, in diesen Fall. Der Tote war ein bekannter, bekennender Rechter mit Namen Josef Krist, der die abendländische Kultur durch den Zuzug des Fremden gefährdet sieht.

Klara Blum (Eva Mattes) und Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) begegnen bei diesem Fall Menschen, die ihnen zu denken und zu reden geben. (Foto: SWR/Patrick Pfeiffer)
Klara Blum (Eva Mattes) und Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) begegnen bei diesem Fall Menschen, die ihnen zu denken und zu reden geben. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Der Eingang zur stillgelegten Gärtnerei ist auch ein wenig der Eingang zu einer verborgenen Welt, das spürt Klara Blum schon bei ihrem ersten Besuch. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Isolde (Irm Herrmann), Catharina (Hanna Schygulla) und Margarethe (Margit Carstensen) sind seltsam, anziehend, ein bisschen verstörend – und auch in schwierigen Situationen nicht wirklich aus der Ruhe zu bringen. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Gleichzeitig sehr gefasst und sehr ergriffen ist Anna Krist (Julia Jäger) als Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) und Matteo Lüthi (Roland Koch) ihr die Nachricht von der Ermordung ihres Mannes bringen. SWR/Stephanie Schweigert Bild in Detailansicht öffnen
Weil überall sonst im Kommissariat umgebaut wird, haben Perlmann und Blum sich mit ihrem Fall in den Verhörraum zurückgezogen. SWR/Stephanie Schweigert Bild in Detailansicht öffnen
Krist und ihre Tochter Marie (Paula Knüpling) sind ganz aufeinander bezogen und verhalten sich äußerst kühl, so als ob sie der Mörder ihres Ehemanns und Vaters gar nicht aus der Ruhe bringe. SWR/Stephanie Schweigert Bild in Detailansicht öffnen
Eine aufwändig drapierte Leiche ist im Boot an der Schweizer Seeseite angetrieben. Matteo Lüthi, mit dem Fall betraut, erkennt den Toten, der ein deutscher Politiker war. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Lüthi und Eva Glogger (Isabelle Barth) ermitteln in einem Schweizer Mordfall, bei dem ein Anlagebetrüger umgebracht wurde. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Perlmann hatte schon die ganze Zeit den Verdacht, dass Blums merkwürdiger Urlaub eher etwas mit Krankheit zu tun hat. Und das scheint sich zu bewahrheiten, als er sie mit ihren Tabletten überrascht. SWR/Stephanie Schweigert Bild in Detailansicht öffnen
Ausgelassen feiern Catharina und Isolde das Königsfest, bei dem der symbolische König verbrannt wird. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Josef Krist (Thomas Loibl) wurde für seine letzte Fahrt sorgfältig im Boot arrangiert. Flankiert von Kerzen ist er langsam verblutet. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Blum, in der Gärtnerei mit gezogener Pistole, das scheint so gar nicht zu dieser zurückgezogenen Welt zu passen. Tatsächlich ist Isolde auch gar nicht aus der Ruhe zu bringen. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Isolde, Margarethe und Catharina freuen sich gemeinsam mit Klara an ihrem nächtlichen Feuerritual. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Im Polizeipräsidium wird mit aller Macht umgebaut, die Arbeitsplätze von Perlmann , Beckchen (Justine Hauer) und Blum sind im Chaos verschwunden. Wer kann sich da auf einen Fall konzentrieren… SWR/Stephanie Schweigert Bild in Detailansicht öffnen
Gefahr in Verzug im alten Gewächshaus: Lüthi und Pelrmann eilen zu Hilfe. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Blum ist gekommen, um Isolde, Catharina und Margerethe wegen einer seltenen Blüte zu befragen, die am Tatort gefunden wurde. Sie wird dabei nicht nur verköstigt, sondern auch in interessante Gespräche verwickelt. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Perlmann hat aus dem Umbau-Chaos einen Bürostuhl gerettet und Beckchen lässt sich mit gewohnter Gelassenheit auch durch Bauschutt nicht aus der Ruhe bringen. SWR/Stephanie Schweigert Bild in Detailansicht öffnen
Perlmann und Blum haben eine belastbare Beziehung zwischen Arbeit und Freundschaft, die letztlich auch Krisen aushält. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Maximilian Heinrich (Matthias Habich) ist Chef der Billigklamottenkette Billinda. Zum Ausgleich tut er Gutes und spielt Clownsvorstellungen für behinderte Kinder. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Schon bei ihrem ersten Besuch bei Catharina und Isolde wird Klara Blum aufgenommen wie eine liebe, wenn auch etwas verirrte Freundin. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Margarethe ist unter den drei seltsamen Frauen die mit dem schärfsten Verstand und dem bockigsten Kopf. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Frau Mayer (Sarah Hostettler) ist eine weitere schöne Witwe, die sich durch Befragungen nicht aus der Ruhe bringen lässt SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Eva Mattes als Klara Blum SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Sebastian Bezzel als Kai Perlmann SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Matthias Habich als Maximilian Heinrich SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Hanna Schygulla als Catharina SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Hanna Schygulla als Catharina SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Isabelle Barth als Eva Glogger SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Sarah Hostettler als Frau Mayer SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Anna Krist, die Witwe des Ermordeten, bringt mit ihren sehr speziellen Reaktionen Matteo Lüthi und Kai Perlmann zum Staunen. Was hat es zu bedeuten, dass sie sich über den Tod ihres Mannes gar nicht zu wundern scheint? SWR/Stephanie Schweigert Bild in Detailansicht öffnen
Maximilian Heinrich wurde gefangengesetzt, was seine übliche Arroganz doch etwas angekratzt hat. SWR/Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
Hanna Schygulla und Eva Mattes in einer Drehpause. SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Eva Mattes, Margit Carstensen, Matthias Habich und Irm Herrmann SWR/Patrick Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen

Systemkritik in der Hexen-WG

Es geht auch in diesem Tatort um Flüchtlinge. Es geht aber auch um Kapitalismus und Abzocke, die Schere zwischen Arm und Reich. Es geht auch um explodierende, brennende Textilfabriken in Bangladesch. Und es geht um die kleinblütige Bergminze.

Isolde (Irm Herrmann), Catharina (Hanna Schygulla) und Margarethe (Margit Carstensen) sind seltsam, anziehend, ein bisschen verstörend – und auch in schwierigen Situationen nicht wirklich aus der Ruhe (Foto: SWR/Patrick Pfeiffer)
Isolde (Irm Herrmann), Catharina (Hanna Schygulla) und Margarethe (Margit Carstensen) sind seltsam, anziehend, ein bisschen verstörend – und auch in schwierigen Situationen nicht wirklich aus der Ruhe zu bringen. SWR/Patrick Pfeiffer

Kann diese Pflanze helfen, die mittlerweile zwei Todesfälle zu klären? Klara Blum ermittelt in Sachen Botanik und schließlich trifft sie, in einem abgelegenen Haus, einer heruntergekommenen Gärtnerei, auf eine Fachfrau. Die bestätigt ihr, die kleinblütige Bergminze ist in der Tat sehr selten.

Und in dieser alten Gärtnerei trifft Eva Mattes zum Abschied auf all ihre Fassbinder-Kolleginnen Hannah Schygulla, Margit Carstensen und Irm Hermann. Und diese drei Damen retten dann auch mit ihrem skurrilen Auftritt den überfrachteten, allzu konstruierten Tatort.

Der Abschied von Blum und Perlmann fällt leicht

Perlmann und Blum waren ja noch nie wirklich innig. Jetzt allerdings herrscht Eiszeit zwischen den beiden:

„Vielleicht ist dieses Revier für uns beide zu klein geworden.“

„Vielleicht haben wir Glück und einer von uns beiden wird beim nächsten Einsatz erschossen.“

Kommt es tatsächlich so oder gibt es nur eine Kündigung? Nur so viel. Der Perlmann wird mir fehlen. Über Tote soll man nicht schlecht sprechen, über scheidende Kommissarinnen auch nicht. Deswegen schweige ich und gebe nur noch schnell zwei Elche.

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. 23-Jähriger hat zweimal Riesen-Glück Betrunkener in Karlsruhe stürzt 20 Meter tief – und überlebt

    Betrunkene und Babys landen weich, heißt es. Dieser Mann in Karlsruhe hatte auch noch Glück: Zwischen ihm und dem Boden gab es zwei hilfreiche Hindernisse.  mehr...

  2. Magdeburg

    Polizeiruf-Kritik: Brutal spannend „90 Minuten, bis zum Zerreißen gespannt.“

    Das ist harter Tobak: Im Polizeiruf Magdeburg gehts um die nackte Manipulation von Menschen, um Machtspielchen und verdrängte Erlebnisse. Auf der Couch einschlafen ist da nicht drin.  mehr...

  3. Hunderte Stunden nähen und Putin anstarren Tief im Regime-Knast: So wehrt sich Nawalny gegen die Psycho-Folter

    Putin-Gegner Alexej Nawalny wird in seinem russischen Gefängnis schikaniert und gedemütigt, sagen er und seine Anhänger. Auf Facebook beschreibt er, wie er überlebt.  mehr...

  4. Positiver Corona-Test 7 Fakten zum CT-Wert bei Omikron

    Bin ich mit einem CT-Wert von über 30 besonders ansteckend? Wie hängen Quarantäne und Isolation damit zusammen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum CT-Wert bei der Omikron-Variante.  mehr...

  5. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Ukrainische Armee verkündet Rückzug aus Lyssytschansk

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  6. Mannheim

    Mann tötet erst Vater, dann Radfahrerin Polizei sicher: Mann hat Radfahrer in Mannheim absichtlich angefahren

    Ein Mann, der zuvor in Rheinland-Pfalz seinen Vater getötet haben soll, hat in Mannheim vier Fahrradfahrer mit einem Auto angefahren. Eine Frau starb dabei.  mehr...