Stand
AUTOR/IN
Stefan Hoyer
SWR3 Moderator Stefan Hoyer (Foto: SWR3)

Das Ermittlerduo Katrin König und Sascha Bukow hat es im neuen Polizeiruf aus Rostock gleich mit zwei Herausforderungen zu tun: Zum einen mit sich selbst, denn beide haben einiges zu klären, zum anderen geht es um Sabine. Die Alleinerziehende rackert sich ab und wird doch ständig übersehen. Wer auf düstere Krimis steht, ist hier absolut richtig, findet Polizeiruf-Checker Stefan Hoyer.

Sabine hat zwei Jobs und kommt trotzdem nicht mit ihrem Geld aus. Sie kämpft sich von einer Umschulung zur nächsten und steht kurz davor, wieder einen ihrer Jobs zu verlieren. Und ihr Sohn soll trotz guter Noten besser nicht aufs Gymnasium, findet seine Klassenlehrerin.

Gefährlicher Mix aus Erschöpfung, Demütigung und Wut

Sabine ist verzweifelt – will sich mit einer Pistole erschießen. Doch ein schreiender und auf seine Frau einprügelnder Nachbar reißt sie aus ihrem Plan. Dieser Moment sorgt dafür, dass sie – so etwas wie ein innerer Funke – explodieren lässt. Sie nimmt die Pistole, verfolgt den Nachbarn und tötet ihn, weil er sie genervt hat und sie sich ab jetzt wehren will.

Bukow und König als Paar: kompliziert und lustig

Parallel zu ihrer Geschichte – und erstmal auch völlig losgelöst davon – ändert das Ermittlerteam König und Bukow seinen Beziehungsstatus. Die beiden sind ab jetzt nämlich zusammen. Die neue Situation überfordert die beiden ziemlich und Lust auf kitschiges Verliebtsein haben sie auch nicht. Die zwei und Gefühle, das ist echt kompliziert, aber auch echt lustig. Als Paar schlagen sie nach einer leidenschaftlichen Nacht am Tatort auf. Sie treffen bei den Ermittlungen sogar auf Sabine, doch weil die so unscheinbar ist, bleibt Sabine zunächst unter dem Radar – und tötet weiter.

Spannender Polizeiruf mit einer Serienmörderin auf Rachefeldzug

Sie nimmt sich vor, alle zu töten, die es ihrer Meinung nach verdient haben. Doch wer ist als nächstes an der Reihe? Sabine ist wie im Rausch. Die Mörderin muss nicht erst gefunden, sondern gestoppt werden.

Dazu diese, ohnehin immer in Rostocker Polizeirufen, eher deprimierende Stimmung. Das ist nicht schön anzusehen, aber für meinen Geschmack ein echt gelungener Mix.

Bestnote 5 Elche für den Polizeiruf: „Uneingeschränkt sehenswert“

Genial auch, dass es bis zum Schluss spannend bleibt. Und zur Krönung liefert dieser Polizeiruf auch noch einen echten Schreckmoment. Uneingeschränkt sehenswert – fünf von fünf Elchen.

Meistgelesen

  1. Neue Doku erschienen „We Are The World“: Wir verraten euch, ob ihr die Doku zum Welthit sehen solltet!

    47 Popstars nehmen gemeinsamen einen der größten Hits der Popgeschichte auf. Erfahrt hier, wer hinter den Kulissen für besondere Momente gesorgt hat.

  2. Berlin

    Unerwartete Hilfe in Not Taxifahrer mit großem Herzen: So rettet er den 14-jährigen Lenny in Berlin

    Am Ende ist es eine Geschichte mit Happy End in Berlin, die Lenny, seine Mutter Andrea und Taxifahrer Maschid Aso wohl noch Jahre erzählen werden.

  3. Exklusiv auf einem Weingut in der Pfalz So gewinnt ihr Tickets für die Andreas Müller-Tourpremiere

    Erlebe das neue Programm von Andres Müller vor allen anderen in ganz besonderem Ambiente auf einem Weingut in der Pfalz und lerne ihn persönlich kennen. Jetzt anmelden!

  4. 1 cm groß – macht Lärm wie ein Düsenjet Hier hört ihr den vermutlich lautesten Fisch der Welt

    Fische gelten als still und scheu. Doch dieser durchsichtige Wicht haut mit 140 Dezibel auf den Putz. Forscher in Dresden haben ihn jetzt unter die Lupe genommen.