STAND
AUTOR/IN
Simone Sarnow
SWR3 Moderatorin Simone Sarnow (Foto: SWR3)
ONLINEFASSUNG
Lea Kerpacs
Lea Kerpacs (Foto: SWR3)

Es wird kompliziert für Leitmayr und Batic. Denn die Münchner Kommissare suchen den vor 30 Jahren verurteilten Mörder Alois Meininger, der mutmaßlich nach seiner Entlassung wieder zugeschlagen hat. Problem: der einzige Zeuge, der wissen könnte, wo Meininger sich versteckt hält, ist sein ehemaliger Psychotherapeut Dr. Prinz, der inzwischen an Demenz erkrankt ist. „Flash“ heißt der Fall und der ist auf jeden Fall mal was anderes, sagt unsere Tatort-Checkerin Simone Sarnow.

Batic und Leitmayr kommen an ihre Grenzen

Diesmal haben wir uns wohl ein bissel übernommen. – Kann sein, ja.

Das stellen Batic und Leitmayr gleich am Anfang fest, denn diesmal beginnen die Ermittlungen nicht erst, sondern wir Zuschauer werden mitten reingeschmissen. Und werden, wie die Kommissare mit der Frage konfrontiert: Wie bekommt man Jahrzehnte alte Informationen aus einem Mann heraus, der noch nicht mal die eigene Tochter erkennt, wenn sie ihm gegenübersteht?

Szenebilder aus dem Tatort „Flash“ aus München (Foto: ard-foto s1, Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden)
ard-foto s1 Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen
ard-foto s1 Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen
ard-foto s1 Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen
ard-foto s1 Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen
ard-foto s1 Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen
ard-foto s1 Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen
ard-foto s1 Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen
ard-foto s1 Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen
ard-foto s1 Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen
ard-foto s1 Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen
ard-foto s1 Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen
ard-foto s1 Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen
ard-foto s1 Tellux Film GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen

Ein dementer Psychologe als einziger Zeuge im Tatort München

Deshalb soll Prof. Vonderheiden und die sogenannte „Reminiszenz-Therapie“ helfen. In seinem Institut arbeitet er mit verschiedenen „Erinnerungsräumen“ in denen das Langzeitgedächtnis der Demenzkranken angeregt werden soll. Und zwar indem man ihre Sinne anspricht – durch Möbel, Musik, Kleidung oder Gerüche. Deshalb wird für den Zeugen Dr. Prinz seine alte Praxis originalgetreu nachgebaut, inklusive des Putzmittel-Chlor-Geruchs von damals.

Undurchsichtige Ermittlungen und fragwürdige Techniken

Aber so wirklich vorwärts geht’s trotz all der Mühe nicht. Außerdem fühlen sich die Kommissare auch irgendwann schlecht damit, einen alten Mann für ein Experiment zu nutzen. Leitmayr spricht sogar davon, Dr. Prinz sei ja keine „Laborratte“. Und irgendwie hat man ziemlich schnell das Gefühl, dass da sonst noch was nicht stimmt und die Kommissare die ganze Zeit mehr wissen, als wir.

Fazit: Ganz anderes Storytelling – der Twist kommt erst am Schluss

WAS sie wissen und um was es wirklich geht, das erfährt man eigentlich erst am Schluss. Ich bin mir nicht sicher, wie viele so lange durchhalten. Ich fand diese völlig andere Art des Storytelling gut. Aber bis auf den krassen und cool gemachten Schock-Anfang, bei dem in schwarz-weiß-sepia-Effekt in die Vergangenheit zurückgeblickt wird, gibt’s keine wirklichen Spannungsmomente. Es ist eben ein Psycho-Experiment, das aber ehrlich mit dem Thema Demenz umgeht. Das wird für einige zu zäh sein, von mir gibt’s aber, allein für den Mut, 3 von 5 Elchen.

Meistgelesen

  1. Stuttgart

    Auch Hubschrauber im Einsatz Cannstatter Wasen: Rund 70 Rettungskräfte rücken nach Notrufen aus

    Drei Notrufe vom Cannstatter Wasen haben am Abend einen Großeinsatz ausgelöst. Menschen in Not fanden die Rettungskräfte nicht – dafür aber einen 27-Jährigen.  mehr...

  2. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Nord Stream: Austritt von Gas offenbar noch nicht zu Ende

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  3. SWR3 Tatort-Check Schockmomente im Tatort: Wer ist vom Teufel besessen?

    Einmal im Jahr wird es im Tatort gruselig. Dann gehts um Geister, Dämonen, Teufel. Die Wiener Ermittler Moritz Eisner und Bibi Fellner müssen den Mord an einem Priester aufklären.  mehr...

  4. „Time is Brain“ Warum immer mehr junge Menschen einen Schlaganfall erleiden

    Das Alter für Schlaganfälle verschiebt sich: Immer häufiger sind auch junge Menschen betroffen. „Schlaganfall, ich? Jetzt schon?“ Was sind Risikofaktoren und wie reagierst du im Zweifel?  mehr...

    NOW SWR3

  5. Stuttgart

    Der Grund ist absurd... Familie stellt brennendes Auto an Tankstelle ab und fährt mit Taxi davon

    An der A8 bei Stuttgart hat eine Familie ihr brennendes Auto an einer Tankstelle abgestellt. Nach Angaben der Polizei nur fünf Meter von den Zapfsäulen entfernt.  mehr...

  6. Radio an am 3. Oktober! „Made In Germany“: SWR3 feiert Tag der Deutschen Einheit mit Musikspecial

    Am 3. Oktober hört ihr bei uns nur die beste Musik auf Deutsch und aus Deutschland: von Ost nach West, von den 80ern bis heute, von Rap mit den Fantas bis Rock mit den Ärzten. Hier gibts alle Infos und Made-In-Germany-Hitgeschichten!  mehr...