Stand
AUTOR/IN
Amelie Heß
Amelie Heß

Ein entlaufener Border Terrier hat in nur einer Nacht 160 Kilometer zurückgelegt. Die Polizei geht aber davon aus, dass jemand die Hündin ein Stück mitgenommen hat.

Alle fahren in den Urlaub, nur du sollst zu Hause bleiben? Nicht mit mir, dachte sich wohl Hündin Lucky und büxte aus ihrer Ferienpension aus.

Hündin Lucky legt 160 Kilometer zurück

Das Kuriose: Die betagte Hundedame, immerhin 14 Jahre alt, büxte in der Nähe von Bern aus und wurde am nächsten Morgen im 160 Kilometer entfernten Genf von der Polizei aufgegriffen. „Wir denken, dass sie sehr wahrscheinlich von jemanden aufgegriffen wurde mit dem Auto, der sie mitgenommen hat bis Genf“, sagte die Besitzerin von Lucky, Jennifer Wagner, dem Schweizer Fernsehsender RTS. Der berichtete jetzt über den Vorfall, der sich bereits Ende Juli ereignet hatte.

Ein entlaufener Border Terrier hat in nur einer Nacht eine 160 Kilometer Reise quer durch die #Schweiz unternommen. Die 14-jährige Hündin «Lucky» war aus einem Hundezwinger im Kanton #Bern entwichen.https://t.co/LYDpn7U8QP

Eine so lange Strecke zu laufen, sei für eine Hündin in Luckys Alter nicht möglich gewesen, so Wagner gegenüber Fernsehreportern.

Lucky sollte während einer Berlinreise in Bern bleiben

Die Besitzerin wollte nach Berlin reisen und hatte ihren Border Terrier für die Zeit in eine Tierpension gegeben. Dort sei er am 31. Juli aber aus einem Loch im Zaun des Geheges entwischt. In Genf habe eine Passantin am nächsten Morgen den Hund ohne Halter gesehen und zu einer Polizeistation gebracht. Dank eines Chips konnten die Beamten Jennifer Wagner als Besitzerin von Lucky ermitteln.

Die Hundedame hat ihren Ausflug unbeschadet überstanden. Bis auf ein paar Zecken im Fell sei sie wohlauf, so Wagner. Wer Lucky möglicherweise im Auto mitgenommen hat, ist nicht bekannt.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Stand
AUTOR/IN
Amelie Heß
Amelie Heß

Meistgelesen

  1. Wo ist das „h“ im Lieferverker? Schon wieder Neckarsulm! Schreibfehler auf Schild sorgt für nächsten Lacher

    Gerade haben sich die Neckarsulmer vom falschen Trennungsstrich erholt, jetzt erhitzt ein „h“ die Gemüter. Über welche Schilder seid ihr schon mal gestolpert?

  2. Der perfekte Nachtisch? Tiktok-Trend im Test: Wie schmeckt der Schokokuss-Espresso?

    Einen Schokokuss aushölen, den Espresso einfüllen und beides gemeinsam löffeln: Wie schmeckt der Tiktok-Trend? Wir haben ihn für euch getestet! Hier das Video anschauen.