Stand
AUTOR/IN
Amelie Heß
Amelie Heß (Foto: SWR)

In Japan gibt es immer mehr Raubüberfälle auf Shops, die Pokémon-Karten verkaufen. Warum die Karten nicht nur Spielzeug sind, lest ihr hier!

Wer Kinder hat, dem sind sie bestimmt schon einmal untergekommen: Pokémon-Karten. Die Spielzeug-Karten gibt es (in Deutschland) mittlerweile seit 27 Jahren. Ziel des Spiels möglichst alle Pocket-Monster (daher kommt übrigens der Name Pokémon) zu sammeln.

Japan: Raubüberfälle wegen Pokémon-Karten

So weit, so gut. In Japan allerdings sind die Karten schon lange nicht mehr nur ein Spielzeug. Es gibt immer mehr Raubüberfälle auf Shops, die die Karten verkaufen. Vor allem seltene Karten haben es den Tätern angetan.

Denn die Karten haben in den vergangenen Jahren eine gewaltige Wertentwicklung erfahren: Für einige Pokémon-Karten werden in Japan bis zu eine Million Yen gezahlt – das sind umgerechnet etwa 6.000 Euro. Selbst kleine Läden machen mit dem Verkauf der Karten über eine Million Euro Umsatz – im Monat, berichtet SWR3-Korrespondent Thorsten Iffland aus Japan.

Die Polizei in Tokio hat gerade erst einen 35-jährigen Mann festgenommen, der in einem Laden 1.500 Pokémon-Karten im Wert von 1,15 Millionen Yen (etwa 7.625 Euro) geklaut haben soll. Und die Meldungen von Einbrüchen häufen sich: Mitte Mai meldete der Manager eines Ladens in der Präfektur Kumamoto, dass das Glasfenster des Ladens eingeschlagen worden sei. Es fehlten rund 600 Pokémon-Karten, darunter ein sehr wertvolles Stück für 600.000 Yen, gut 4.000 Euro.

Pokémon-Karten liegen, einsortiert in Ordner auf einem Tisch während der Milan-Games-Week in Italien. In Japan gibt es immer mehr Raubüberfälle wegen der teuren Pokémon-Karten.  (Foto: IMAGO, IMAGO / Italy Photo Press)
Längst nicht mehr nur ein Spiel. Der Hype um die Pokémon-Karten ist riesengroß.

Einige der Täter sagen, sie seien für den Raub beauftragt worden und hätten viel Geld dafür bekommen. Die Aufträge kämen über Social Media von unbekannten Auftraggebern.

Die Behörden vermuten gar mafiöse Strukturen hinter den Raubüberfällen, berichtet SWR3-Korrespondent Thorsten Iffland aus Japan:

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten Immer mehr Raubüberfälle in Japan wegen Pokémon-Karten

Dauer

Immer mehr Raubüberfälle in Japan wegen Pokémon-Karten. SWR3-Reporter Thorsten Iffland berichtet aus Tokio.

Japan: Mehr Sicherheit gegen Pokémon-Karten-Klau

Viele Geschäfte reagieren jetzt und verschärfen ihre Sicherheitsmaßnahmen. Besonders seltene und wertvolle Karten werden nicht mehr in den Schaufenstern ausgestellt. Japan-Korrespondent Iffland berichtet von einem eigentlich unscheinbaren, kleinen Geschäft in Tokio, das mit neun Überwachungskameras ausgestattet ist. Auch hier werden keine Karten mehr ausgestellt, um Diebe nicht „anzulocken“.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Stand
AUTOR/IN
Amelie Heß
Amelie Heß (Foto: SWR)

Meistgelesen

  1. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Check hier, ob der Tatort was für dich ist!

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  2. Kentucky

    Trucker-Albtraum in Kentucky Heftiges Video zeigt Rettung aus mehr als 20 Metern Höhe

    Feuerwehrleute in dem US-Bundesstaat haben eine Truckerin aus einer grauenhaften Lage gerettet. Sie hing nach einem Unfall in ihrem Führerhaus fest. Videos zeigen die Aktion.

  3. Exklusiv auf einem Weingut in der Pfalz So gewinnt ihr Tickets für die Andreas-Müller-Tourpremiere

    Erlebe das neue Programm von Andres Müller vor allen anderen in ganz besonderem Ambiente auf einem Weingut in der Pfalz und lerne ihn persönlich kennen. Jetzt anmelden!

  4. Wird Essen gehen jetzt teurer? Mehrwertsteuer-Erhöhung: Wie geht es den Gastronomen damit?

    Nach vielen Diskussionen wurde die Mehrwertsteuer in der Gastronomie zum 1. Januar 2024 wieder auf 19 Prozent angehoben. Wie geht es den Gastronomen damit? Bleiben die Kunden aus?