Stand
AUTOR/IN
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer

Saharastaub mal wieder, könnte man denken. Doch in Athen sind Himmel und Erde rot, wie auf dem Mars. Jetzt zieht der Staub weiter – die Athener sehen es mit gemischten Gefühlen.

Gewaltige Sand- und Staubwolken aus der Sahara haben zum Anfang der Woche Athen und andere Teile Griechenlands heimgesucht. Sie sorgen für stickige Luft und bei manchen für Atembeschwerden – aber eben auch für faszinierende Anblicke. Unsere Bildergalerie zeigt außerirdisch wirkende Szenen:

Menschen machen in den Hügeln über Athen Fotos. Hinten rechts im Bild sieht man die Akropolis.
Menschen machen in den Hügeln über Athen Fotos. Hinten rechts im Bild sieht man die Akropolis. Bild in Detailansicht öffnen
Der Blick über die griechische Hauptstadt wirkt wie ein Blick auf einen fremden Planeten.
Der Blick über die griechische Hauptstadt wirkt wie ein Blick auf einen fremden Planeten. Bild in Detailansicht öffnen
Der antike Akropolis-Hügel und die Stadt Athen vom Lykabettus-Hügel aus gesehen.
Der antike Akropolis-Hügel und die Stadt Athen vom Lykabettus-Hügel aus gesehen. Bild in Detailansicht öffnen
Roter Himmel, rote Erde: Ein Mann wandert am Dienstag in den Hügeln über Athen.
Roter Himmel, rote Erde: Ein Mann wandert am Dienstag in den Hügeln über Athen. Bild in Detailansicht öffnen
Blick vom Filopappou-Hügel über Athen.
Blick vom Filopappou-Hügel über Athen. Bild in Detailansicht öffnen

Hier ein Video aus den Straßen und der Umgebung von Athen:

Zurück bleibt nur der Staub

Meteorologen geben Entwarnung: Es werde erwartet, dass das Phänomen im Laufe des Tages nachlasse, da Westwinde den Staub nach Osten trieben. Zurück bleibt dann eine rote Schicht feinsten Staubes, der überall Autos und Balkone bedeckt und an den Fenstern klebt.

Die Region Attika rund um Athen sei aufgrund klimatischer Bedingungen regelmäßig vor allem im Frühjahr und Herbst von dem Phänomen betroffen, sagten Meteorologen der Tageszeitung Kathimerini.

Partikel von Saharastaub reflektieren Sonnenstrahlen

Dabei treffen warme Südwinde mit dem Staub aus Afrika auf kühlere Strömungen aus dem Norden, wodurch die staubtragende warme Luft in Höhen von bis zu zwei Kilometer aufsteigt und dort verbleibt.

Weil die Staubpartikel die Sonnenstrahlen reflektierten, leuchte der Himmel dunstig-rot, sagte Nikos Michalopoulos vom Nationalen Observatorium Athen.

So spannend das Phänomen zu beobachten war, so problematisch ist es für viele Menschen: Viele litten unter trockenen, juckenden Augen und einem Kratzen im Hals, atmen ließ es sich in den vergangenen zwei Tagen in Athen nur schlecht.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Meistgelesen

  1. Passt auf euch auf Hochwasser nach Unwetter: Lage in RLP und Saarland bleibt angespannt

    In SWR3Land regnete es heftig. Teilweise mit Überschwemmungen – in einigen Regionen wurde evakuiert. Hier könnt ihr die Lage für BW, RLP und das Saarland checken.

    LUNA SWR3

  2. Viraler Zungenbrecher „Barbaras Rhabarberbar“ – hört hier Teil 2 des viralen Hits an!

    Der erste Teil eines Zungenbrecher-Songs ging überraschend im Internet viral. Jetzt haben die beiden eine Fortsetzung nachgelegt – und die ist mindestens genauso groovy.

  3. Schwarzwald

    „Letzter Ausflug Schauinsland“ aus dem Schwarzwald Lohnt sich der Tatort am Pfingstmontag?

    Die psychiatrische Gutachterin Lisa Schieblon wird tot in ihrem Kofferraum gefunden. Alle Beweise deuten auf einen Mann, der bereits im Gefängnis sitzt. Doch war er es wirklich?

    PUSH SWR3